Werkzeuge und Arbeitshilfen Für Lehrende

Einsatz von Videos in Lehre und Forschung

Ob Vorlesungsaufzeichnungen, eigens erstellte Lernvideos oder videobasierte Fallanalyse - Videos gewinnen in der Hochschullehre zunehmend an Bedeutung. Sie können als hilfreiche Ergänzung zur Präsenzlehre oder als Grundlage für neue Lehrszenarien genutzt werden.

Auf dieser Seite finden Sie umfassende Informationen, Szenarien und Anwendungsbeispiele für den Einsatz von Videos in der Hochschullehre. Die Supportstelle für ICT-gestützte Lehre und Forschung (iLUB) steht Ihnen bei der Umsetzung beratend zur Seite. Melden Sie sich für eine individuelle Beratung, fragen Sie nach einer auf Ihr Institut zugeschnittenen Schulung an oder besuchen Sie einen unserer Kurse. Informationen zu unseren Angeboten finden Sie auch als Flyer.

Kurz-URL zu dieser Seite: www.lehre.unibe.ch/video

Videos produzieren und publizieren

An der Universität Bern sind über 40 Hörsäle mit einer Podcast- und Live-Streaming-Infrastruktur ausgerüstet. Diese Infrastruktur und die Software Opencast erlauben es, Vorlesungen, Kongressbeiträge oder andere Veranstaltungen unkompliziert aufzunehmen, nachzubearbeiten, zu publizieren und neu auch live zu übertragen. Mehr...

 Lernvideos können mit verschiedenen Produktionstechniken und mit mehr oder weniger Aufwand produziert werden. Schliesslich können sie in verschiedenen didaktischen Settings wie z.B. im Inverted Classroom zur Anwendung kommen. Wir beraten und unterstützen Sie hinsichtlich der technischen Ausrüstung, Software und mit Tipps und Tricks bei der Erstellung solcher Videos. Mehr...

Bei der Publikation Ihrer Videos kommen verschiedene Online-Plattformen in Frage. Wir stellen Ihnen eine Auswahl vor und weisen auf wichtige Aspekte zum Grad der Öffentlichkeit hin. Mehr...

Mit Videos arbeiten - Einsatzszenarien in Lehre und Forschung

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Videos in der Hochschullehre? Zu welchen Zeitpunkten können Videos eingesetzt werden und wie sehen konkrete Einsatzszenarien aus (ab Minute 6:15)? Im untenstehenden Video erhalten Sie erste Antworten zu diesen Fragen.

Die Studierenden erarbeiten die Lerninhalte zu Hause mit Hilfe von Lernvideos oder Podcasts. Die Verarbeitung, Vertiefung oder Anwendung dieses Wissens geschieht in der Veranstaltung unter der Begleitung der Lehrperson. Mehr...

Zur Analyse von Videos in Lehre und Forschung steht Ihnen das Annotation-Tool von Opencast zur Verfügung. Die Analyse erfolgt online und wird über ILIAS angesteuert. Mögliche Einsatzszenarien sind beispielsweise das fallbasierte Lernen mit videografischen Fällen, «Enhanced Podcast» oder Videoanalyse zu Forschungszwecken. Mehr...

Werden Studierende bei der Absolvierung einer Aufgabe gefilmt (z.B. bei Kommunikationstrainings oder in Rhetorikkursen), stellen diese Videos eine vielversprechende Quelle für reflexives Lernen dar. Mit den Lösungen der Universität Bern ist sowohl videobasierte Selbstreflexion als auch videobasiertes Peer-Coaching möglich. Dank der individuellen Rechteverwaltung in ILIAS sehen die Studierenden nur ihr eigenes Video (oder das Video ihres Partners) und können es im Videoannotationsmodus analysieren. Mehr...

Per Video kommunizieren

Angehörige der Universität Bern haben die Möglichkeit, am persönlichen Arbeitsplatz oder in speziell eingerichteten Räumen per Video zu kommunizieren und zu kollaborieren. Verschiedene Settings und Anwendungsmöglichkeiten decken unterschiedliche Bedürfnisse ab. Mehr...

Aktuell

Vorherige