Porträt Selbstverständnis

Beratungsangebot

Die Abteilung für Chancengleichheit berät alle Uniangehörige sowie universitäre Einheiten zu untenstehenden Themen.

In Absprache mit den Ratsuchenden arbeiten wir mit anderen universitären Stellen zusammen. Die Beratungen finden vertraulich statt. Anfragen können Sie per E-Mail oder telefonisch an das Sekretariat richten oder sich direkt bei der angegeben Person melden.

Die Abteilung Chancengleichheit berät Nachwuchswissenschafter*innen, wenn Gleichstellungs- oder Vereinbarkeitsfragen in Bezug auf die Karriereplanung relevant sind. Kontakt: Sabine Höfler, wiss. Mitarbeiterin Abteilung für Chancengleichheit, sabine.hoefler@unibe.ch

Als Uniangehörige*r haben sie Betreuungspflichten gegenüber Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen? Sie engagieren sich ausserberuflich oder haben ein zeitintensives Hobby? Mit begrenzten Zeitressourcen ist das immer eine Herausforderung. Die Herstellung einer gesundheitsfördernden Vereinbarkeit liegt nicht nur in der Verantwortung jedes Einzelnen. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach Lösungen und bieten Beratung und Vernetzung für alle Uniangehörigen.

Kontakt: Claudia Willen, Co-Leiterin Abteilung für Chancengleichheit, claudia.willen@unibe.ch

Die Universität Bern unterstützt Partnerinnen und Partner von neuankommenden Forschenden beim beruflichen Neustart in der Schweiz. Es wird eine persönliche Beratung und je nach Zielgruppe und Bedarf auch eine Begleitung und ein gezieltes Coaching bei der Stellensuche angeboten. Das Angebot gilt für Partnerinnen und Partner von Forschenden ab Stufe Postdoc, die für mindestens drei Jahre an der Universität Bern angestellt sind.

Kontakt: Sabine Höfler, wiss. Mitarbeiterin Abteilung für Chancengleichheit, sabine.hoefler@unibe.ch

Haben Sie an der Universität einen Vorfall von sexueller Belästigung oder von Sexismus erlebt, beobachtet oder wurde Ihnen ein solcher geschildert? Dann melden Sie sich bitte bei uns, wir beraten Sie gerne. Sie können sich auch bei uns melden, falls Ihnen innerhalb der Universität Bern sexuelle Belästigung oder Sexismus vorgeworfen wird.

Kontakt: Lilian Fankhauser, Co-Leiterin Abteilung für Chancengleichheit, lilian.fankhauser@unibe.ch 

«Hate Speech» ist ein Oberbegriff für Ausdrucksweisen, welche einzelne Menschen oder Gruppen abwerten, beleidigen, bedrohen oder zu Hass oder Gewalt aufrufen. Die Universität Bern bietet Anlaufstellen für Universitätsangehörige, die von Hate Speech betroffen sind.

Kontakt: Lilian Fankhauser, Co-Leiterin Abteilung für Chancengleichheit, lilian.fankhauser@unibe.ch 

Für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten gibt es eine Anlaufstelle zur Unterstützung und Beratung von Universitätsangehörigen der Universität Bern. Erste Informationen zu Barrierefreiheit, Nachteilsausgleich und Unterstützungsmöglichkeiten können individuell angeschaut werden.

Kontakt: Seraina Wepfer, wiss. Mitarbeiterin Abteilung für Chancengleichheit, seraina.wepfer@unibe.ch

Zusätzliche Informationen: www.unibe.ch/barrierefreiheit

Wir beraten und unterstützen LGBTIQ+-Uniangehörige bei diskriminierenden Vorfällen oder in herausfordernden Situationen. Sie erhalten bei uns Informationen über Angebote der Universität Bern und wir können Sie in Coming Out Prozessen begleiten.

Trans Universitätsangehörige haben die Möglichkeit, Vorname und Geschlechtseintrag (begrenzt auf m oder w) administrativ anzupassen, unabhängig des amtlichen Eintrages. Sie können Ihren Antrag bei uns einreichen.

Kontakt: Ursina Anderegg, wiss. Mitarbeiterin Chancengleichheit, ursina.anderegg@unibe.ch