Seal of Excellence Fund (SELF)

Ersatzfinanzierung für abgelehnte MSCA Postdotoral Fellowship Anträge

...
Voraussetzungen Ein nicht geförderter Antrag für ein Horizon Europe Marie Skłodowska-Curie Actions Postdoctoral Fellowship (MSCA PF) mit der Universität Bern, der jedoch mit dem EU "Seal of Excellence" ausgezeichnet wurde (Mindestpunktzahl von 85). "Matching Funds" vom Institut/Departement der Universität Bern müssen vorhanden sein.
Antragsberechtigt Vorgesetzte (MSCA PF-Supervisor) an der Universität Bern, die diese Forschenden auf postdoktoralem Niveau anstellen möchten.
Förderbetrag Lohnkosten von max. CHF 50'000/Jahr als Matching Funds zum Eigenmittel des Instituts sowie eine Pauschale für Forschungskosten von CHF 800/Anstellungsmonat.
Geltungsbereich Lohnkosten, um Forschenden für min. 6 Monate und max. 2 Jahre an der Universität Bern anzustellen (d.h. Eigenmittel des Supervisors für eine Anstellung von min. 3 Monaten müssen vorhanden sein), Forschungskosten (Verbrauchsmaterial, Dienstleistungen, etc.). Nicht finanziert: bestehende Anstellungen.
Eingabefrist Die Interessensbekundung zu SELF muss bis 31. Dezember des Eingabejahres des MSCA PF-Antrags vom Supervisor beim Grants Office eingereicht werden (d.h. vor Mitteilung der Evaluationsresultate der MSCA PF).

Was ist das Ziel von SELF?

Das Ziel ist die Verbesserung der Chancen von Forschenden auf postdoktoraler Ebene, innerhalb von zwei Jahren einen kompetitiven Grant der Karriereförderung mit der Universität Bern einzuwerben. Darüber hinaus trägt SELF zur Erhöhung der Attraktivität der Universität Bern als Forschungsstätte für exzellente Forschende auf postdoktoraler Ebene aus dem Ausland bei.

Was wird unterstützt?

Die Beiträge sind grundsätzlich in der gleichen Höhe wie die finanzielle Investition des Instituts/Departements. Somit kann die Anstellungsdauer, die allein mit Eigenmitteln des Instituts finanzierbar wäre, in etwa verdoppelt werden. Die detaillierten Bestimmungen sind im SELF Reglement aufgeführt (siehe Dokumente unten).

Wie funktioniert es?

  • Die MSCA PF haben jährlich eine Eingabefrist (Mitte September). Die Evaluation der Europäischen Kommission erfolgt mittels Peer-Review. Die Resultate (auch über das Erreichen des "Seal of Excellence") werden innert 5 Monaten (im Januar) an die Antragstellenden kommuniziert.
  • Falls die MSCA PF Kandidierenden den Seal of Excellence erhalten, wird das Grants Office die Vorgesetzten fragen, ob sie weiterhin die Person anstellen möchten. Wenn ja, muss die Verfügbarkeit von Eigenmitteln bestätigt werden. Zudem werden alle benötigten Informationen zur geplanten Anstellung verlangt. Das Grants Office wird dafür ein Online-Formular zur Verfügung stellen.
  • Sind die verfügbaren SELF Mittel der Universität Bern nicht ausreichend, um alle Gesuche zu finanzieren, werden zuerst jene Kandidierenden unterstützt, die in der Bewertung des MSCA-PF Antrags die kleinste Differenz zum Panel-spezifischen Punktewert aufweisen, der eine EU-Finanzierung bedeutet hätte.
  • Das Grants Office wird nach Beginn der Anstellung die bewilligten Mittel an das Institut überweisen. Die Anstellung muss innerhalb von 1 Jahr nach Mitteilung der MSCA Resultate und Vergabe des "Seal of Excellence" beginnen.
  • Wird die Anstellung an der Universität Bern vorzeitig beendet, sind die nicht verwendeten SELF Mittel grundsätzlich zurück zu erstatten. Eine (teilweise) Ausnahme wird gewährt, wenn die Anstellung wegen der erfolgreichen Einwerbung von kompetitiven Drittmitteln zur Karriereförderung durch die SELF-Fellows (z.B. SNF Ambizione) umgewandelt wird. Dies gilt auch für eine Wiedereinreichung des MSCA PF-Antrags, falls die Horizon Europe Teilnahmebedingungen weiterhin erfüllt sind.