Forschungsförderung Uniinterne Fördergefässe

sitem-insel Support Funds (SISF)

2020: Zweite Ausschreibung sitem-insel Support Funds (SISF)

Bitte beachten Sie, dass es gegenüber der ersten Ausschreibung einige Änderungen gibt (revidiertes Reglement).

Das Swiss lnstitute for Translational and Entrepreneurial Medicine (sitem-insel AG, nachfolgend sitem-insel) bezweckt den Aufbau, den Betrieb und die Entwicklung eines nationalen Zentrums für Translationale Medizin und Unternehmertum in Bern. Sitem-insel ist eine strategische lnitiative zur Stärkung des Medizinalstandortes Bern in Form einer Public-Private Partnership. Die Universität Bern und das lnselspital sind wichtige Partner der sitem-insel AG. Die Universität Bern unterstützt sitem-insel als Aktionärin mit Anschubfinanzierungen und mit Projektförderungen

Unter dem Dach von sitem-insel werden durch verschiedene Organisationen und Einheiten (Universität, lnselspital, private Organisationen, Public-Private-Partnerships) mehrere infrastrukturlastige Forschungsplattformen betrieben, welche Dienstleistungen für Forschende anbieten. Diese technologieintensiven Forschungsplattformen sind kostenintensiv, was zur Folge hat, dass die Forschenden oft keine Vollkostenpreise für Dienstleistungen bezahlen können. Der Universität ist es wichtig, dass alle Forschenden mit interessanten und kompetitiven Projekten Zugang zu diesen Forschungsplattformen haben und diese Dienstleistungen in einem verkraftþaren Finanzrahmen eingekauft werden können. Der Nutzerkreis von sitem-insel soll zudem über den Kreis der lnselkliniken (welche mit Mitteln aus "Lehre und Forschung" des Inselspitals finanziert werden) hinaus erweitert werden und allen Fakultäten und Forschenden der Universität Bern offen stehen.

Zu diesem Zweck soll im Rahmen der Bestimmungen des vorliegenden Reglements eine Ko-Finanzierung von translationalen Projekten und eine Nutzung der lnfrastrukturen, Geräte und Dienstleistungen in sitem-insel erfolgen.

Diese Fördermittel werden als "sitem-insel Support Funds" (SISF) bezeichnet.

Mit dem SISF-Beitrag werden Einkäufe von Leistungen in zugelassenen sitem-insel-Forschungsplattformen unterstützt (Dienstleistungen und Sachkosten). Personal- und administrative Kosten werden nicht übernommen.

Gesuchseingabe

2. Ausschreibung vom 15. Juni 2020:

Füllen Sie für die Gesuchseingabe das Antragsformular (s. unten) aus und reichen Sie es als ein PDF-Dokument per E-Mail beim Vizerektorat Forschung ein.

Das Gesuch kann auf deutsch oder englisch ausgefüllt werden.

Frist der Einreichung des Antrags: Dienstag, 15. September 2020

Nächste Ausschreibung: voraussichtlich Frühling 2021.

Rahmenbedingungen der sitem-insel Support Funds SISF

(Auszug aus dem Reglement, z.T. ergänzende Erklärungen)

  • Die genauen Bestimmungen finden Sie im Reglement.

  • Ziel: Die Einrichtung der sitem-insel Support Funds (SISF) bezweckt, den Nutzerkreis für definierte und zugelassene Forschungsplattformen in sitem-insel innerhalb der Universität Bern zu erweitern. Dazu stellt die Universität Bern befristet finanzielle Mittel zur Verfügung, welche die Empfänger beim Vorhaben unterstützen sollen, bei den zugelassenen Plattformen bei sitem-insel Aktivitäten zu entwickeln und Projekte anzustossen. (Reglement, Art. 1)

  • Sitem-insel-Plattformen können sich jederzeit beim Vizerektorat Forschung als "zugelassene interdisziplinäre SISF-Forschungsplattform" bewerben (Dokumente siehe unten). Kriterien und Verfahren sind in Art. 6 geregelt. Die bisher zugelassenen SISF-Plattformen innerhalb von sitem-insel sind:

  • Das Programm ist nach dem Prinzip der Matching Funds aufgebaut (Ko-Finanzierung). Matching Funds können sowohl aus cash- wie auch aus in-kind-Beiträgen bestehen.

  • Die finanzielle Eigenleistung der Antragstellenden beträgt mindestens 40% der Projektkosten (gilt für alle Fakultäten ausser der Medizinischen Fakultät). In der Medizinischen Fakultät wird unterschieden zwischen Einheiten, die dem System "Lehre und Forschung" des Inselspitals angehören (mind. 60% Matching Funds, da sie dort über zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten verfügen) bzw. nicht angehören (mind. 40% Matching Funds). (Art. 2) Die erste Gruppe, welche eine höhere Eingenleistung beibringen muss, entspricht der Gruppe der Universitätskliniken. Weitere Erläuterungen (insbesondere eine abschliessende Liste mit allen universitätseigenen Einheiten, die dem System "Lehre und Forschung" angeschlossen sind) finden Sie hier.

  • Umfang und Dauer der Finanzierung: Die Universitätsleitung stellt in den Jahren 2019-2022 befristet total 4 Mio. Franken für SISF-Beiträge aus dem Betriebskredit (Grundmittel) zur Verfügung. Die Summe pro Antrag beträgt maximal 150'000.- Franken für eine Projektdauer von 12 Monaten beziehungsweise maximal 300'000.- Franken für eine Projektdauer von maximal 24 Monaten. (Art. 3)

  • Der Antrag wird von einer Person eingereicht (= Antragsteller/in). (Art. 4.1)

  • Antragsberechtigt sind grundsätzlich alle mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 50% an der Universität Bern oder dem lnselspital angestellten Professorinnen und Professoren (einschliesslich der assoziierten Professorinnen und Professoren, Assistenzprofessorinnen und -professoren) und Dozentinnen und Dozenten, Chefärztinnen und Chefärzte, Leitende Ärztinnen / Ärzte, Spitalfachärztinnen und Spitalfachärzte sowie Oberärztinnen und Oberärzte. Antragsteller/innen müssen wärend der Dauer des Projekts eine Anstellung bei der Universität Bern oder dem Inselspital haben. (Art. 4)

  • Finanzierungsnachweis Eigenleistung: Die antragstellende Person verfügt über die nötigen Mittel, um die finanzielle Eigenleistung zu decken (Grundmittel oder Drittmittel). (Art. 4.5)

  • Mit dem SISF-Betrag werden Einkäufe von Leistungen in zugelassenen sitem-insel-Forschungsplattformen unterstützt. Die Mittel aus dem SISF-Beitrag können ausschliesslich für Dienstleistungen und Sachkosten eingesetzt werden. Personalkosten und administrative Kosten werden keine übernommen. (Art. 5) Personalkosten, die innerhalb von sitem-insel anfallen und von der entsprechenden Plattform den Antragstellenden in Rechnung gestellt werden (d.h. Teil der eingekauften Dienstleistung sind), werden als Dienstleistungskosten betrachtet und können von den SISF-Beträgen bezahlt werden.

  • Grundvoraussetzung für die Gutheissung eines Antrags ist die Machbarkeit des Vorhabens mit Hilfe einer zugelassenen interdisziplinären Forschungsplattform in sitem-insel AG und die schriftliche Bestätigung der Plattformverantwortlichen, dass das Projekt im vorgeschlagenen Rahmen durchgeführt werden kann. (Art. 9.2)

  • Neben der Machbarkeit des Vorhabens in sitem-insel werden die Anträge nach folgenden Kriterien beurteilt: Wissenschaftliche Qualität, Innovativität des Vorhabens, translationelles Potential des Projekts, Beitrag zur Strategie der Universität Bern (insbesondere zu den fünf Themenschwerpunkten, S. 18f.). (Art. 9.3)

  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Entrichtung eines SISF-Beitrags. Für abgelehnte Anträge ist der Rechtsweg ausgeschlossen. (Art. 2.3 und 2.4)

Bewerbung als zugelassene interdisziplinäre SISF-Forschungsplattform

Sitem-insel-Plattformen können sich jederzeit beim Vizerektorat Forschung als "zugelassene interdisziplinäre SISF-Forschungsplattform" bewerben. Bitte verwenden Sie dazu das Formular und beachten Sie die Erläuterungen im Brief des Vizerektors Forschung zur erstmaligen Ausschreibung (Dokumente siehe unten).