Forschungsförderung Uniinterne Fördergefässe

Anschubfinanzierung

Die Universität Bern bietet Forschenden Anschubfinanzierungen für die Koordination von europäischen Verbundprojekten.

BEDINGUNGEN
Antragsberechtigt: Mitarbeitende der Universität Bern.
Höhe der Anschubfinanzierung: Max. CHF 10'000 pro geplante Eingabe. Insgesamt stehen im laufenden Jahr CHF 60'000 für Anschubfinanzierungen zur Verfügung.
Geltungsbereich: Die Anschubfinanzierung deckt Kosten, die durch die Vorbereitung von europäischen Verbundprojekten entstehen. Unterstützt werden Horizon Europe Projektgesuche, in denen die Universität Bern koordiniert (oder wesentlich beteiligt ist) und die im Jahr 2021 oder 2022 eingereicht werden sollen.
Einsatz der Anschubfinanzierung: Workshops mit den Projektpartnern, Consultants, Lektorat, Löhne, etc. Vorbereitende Forschungsarbeiten werden nicht unterstützt. Anschubfinanzierungen können nicht rückwirkend beantragt werden. Vor Auszahlung der Anschubfinanzierung wird vereinbart, wie über die Verwendung der Mittel Bericht zu erstatten ist.
Form des Gesuchs: Max. 2 DIN A4 Seiten (siehe Antragsformular unten).
Zwingende Inhalte:
  • Call Identifier und/oder anvisierter Programmbereich
  • Angaben zum Forschungsteam an der Universität Bern
  • Angaben zu den Partnern des Verbundprojekts
  • Anvisierte Wirkung ("Expected Impact") des Projekts
  • Ungefähres Projektbudget der Universität Bern in EUR (falls schon abschätzbar)
  • Grobbudget für die Verwendung der Anschubfinanzierung (max. CHF 10'000)

Weitere Anschubfinanzierung

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation bietet voraussichtlich ebenfalls einen Pauschal-Vorbereitungsbeitrag in der Höhe von CHF 8'000 für Projekt-Koordinationen an. Berechtigt sind Schweizer Institutionen, die als Koordinatorin eines Verbundprojektes einen Forschungsprojektantrag bei Horizon Europe einreichten, sofern der Antrag einen festgelegten Schwellenwert (Threshold) bei der Evaluation erreicht. Die Details folgen.