Porträt Selbstverständnis

Blue University

Im Jahr 2010 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den Zugang zu sauberem Wasser zum Menschenrecht. Eingelöst ist es jedoch längst nicht für alle – und der Klimawandel verschärft die Lage zusätzlich. Es fehlt an genügend und an sauberem Wasser. Von entsprechend grosser Bedeutung ist die Suche nach Lösungen, zu denen die Wissenschaft einen wichtigen Teil beitragen muss. Diese Lösungen liegen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung – einem strategischen Schwerpunkt der Universität Bern in Forschung und Lehre. Im September 2013 trat die Universität Bern deshalb der Initiative «Blue Community» bei und erhielt das Label «Blue University».

Die Universität Bern beteiligt sich an der internationalen Initiative «Blue Community». Blue Communities anerkennen das Menschenrecht auf Wasser. Sie achten auf einen nachhaltigen Umgang mit Wasser und setzen sich dafür ein, dass Wasserversorgung und -nutzung in der öffentlichen Hand bleiben.

Blue Communities bemühen sich innerhalb der eigenen Strukturen und betrieblichen Abläufe um einen verantwortungsvollen Umgang mit Trinkwasser und nutzen soweit wie möglich Trinkwasser aus der öffentlichen Wasserversorgung.

Wer lokales, nicht abgefülltes und nicht transportiertes Wasser trinkt, schont die Umwelt. Die Bereitstellung von Leitungswasser benötigt tausend Mal weniger Energie als jene von Mineralwasser.