Coronavirus - Aktuelle Situation

Auf dieser Website finden Sie die aktuellen Informationen der Universität Bern zum Umgang mit der Corona-Pandemie.

Aktuell gelten folgenden Regelungen:

  • Homeoffice ist weiterhin überall Pflicht, wo es möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist.
  • Es gilt Maskenpflicht auf dem ganzen Gelände der Universität Bern. Dies betrifft den ganzen Perimeter der Institution, also neben den Gebäuden auch deren Aussenräume.
  • Präsenzveranstaltungen sind mit Einschränkungen wieder möglich. Es dürfen maximal 50 Personen anwesend sein, dabei gilt eine Kapazitätsbegrenzung auf einen Drittel der verfügbaren Plätze (weitere Informationen).
  • Präsenzveranstaltungen in der Weiterbildung sind möglich, sofern die im Schutzkonzept (PDF, 183KB) vorgegebenen Massnahmen eingehalten werden können. Jedoch kann es zu digitalen Durchführungen und Verschiebungen einzelner Module oder Teile davon kommen.
  • Dozierende dürfen weiterhin im nur-Online-Modus bleiben, für die Studierenden besteht keine Vor-Ort-Pflicht bei den Veranstaltungen, die neu in Präsenz durchgeführt werden. Der Unterricht muss deshalb entweder im Hybridmodus erfolgen, d.h. in Präsenz und Online, oder nur Online stattfinden.
  • Die meisten Teilbibliotheken der Universitätsbibliothek sind wieder geöffnet. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Ab dem 19. April 2021 sind im Unisport Trainings (ohne Körperkontakt) in Gruppen von 15 Personen auch in Innenräumen (inkl. Fitnessraum ZSSw) wieder möglich. Alle Informationen zum Unisportbetrieb finden Sie hier.
  • Veranstaltungen mit externer Beteiligung sind weiterhin nicht möglich.

Der Krisenstab der Universität empfiehlt:

  • Die Impfung gegen Sars-CoV-2:  be.vacme.ch
  • Das Installieren der offiziellen Swiss-Covid-App.
  • Das Vermeiden von grösseren Menschenansammlungen.
  • Das Vermeiden des öffentlichen Verkehrs zu Stosszeiten.

Alle weiteren Massnahmen, insbesondere die Abstandsregeln, generelle Maskenpflicht und Hygieneempfehlungen, bleiben bestehen und gelten bis auf Weiteres. Die Webseite wird regelmässig überarbeitet. Bei widersprüchlichen Aussagen gelten jeweils die neuesten Angaben.

Die Universität befindet sich im Modus minimaler Präsenz.

Die Infektionen mit dem Coronavirus sind immer noch hoch. Oberste Priorität hat daher nach wie vor der Schutz der Gesundheit aller Personen.

Es gelten grundsätzlich folgende Regelungen und Empfehlungen:

  • Homeoffice ist weiterhin überall Pflicht, wo es möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist.
  • Bei Krankheitssymptomen bleiben Sie zuhause und vermeiden Kontakt mit anderen Personen (Selbstisolation).
  • Es gilt Maskenpflicht auf dem ganzen Gelände der Universität Bern. Dies betrifft den ganzen Perimeter der Institution, also neben den Gebäuden auch deren Aussenräume (Infoblatt Mund-Nasen-Bedeckung, PDF, 846KB). Personen, die aus medizinischen Gründen keine Masken tragen können, können eine offizielle Maskendispensation für den Perimeter der Universität Bern beantragen (Vorgehen Maskendispensation, PDF, 15KB).
  • Präsenzveranstaltungen sind mit Einschränkungen wieder möglich. Es dürfen maximal 50 Personen anwesend sein, dabei gilt eine Kapazitätsbegrenzung auf einen Drittel der verfügbaren Plätze (weitere Informationen). Dies gilt auch für die Weiterbildungsangebote.
  • Dozierende dürfen weiterhin im nur-Online-Modus bleiben, für die Studierenden besteht keine Vor-Ort-Pflicht bei den Veranstaltungen, die neu in Präsenz durchgeführt werden. Der Unterricht muss deshalb entweder im Hybridmodus erfolgen, d.h. in Präsenz und Online, oder nur Online stattfinden.
  • Besprechungen werden virtuell durchgeführt.
  • Um Personenkontakte von weniger als 1.5 Meter und länger als 15 Minuten im Fall einer Infektion mit SARS-CoV-2 nachvollziehen zu können, ist jede Person verpflichtet, ein persönliches und täglich nachgeführtes Logbuch (digital oder per Formular) zu führen. Das Logbuch ist 4 Wochen aufzubewahren.
  • Es wird empfohlen, die Swiss Covid App zu installieren. Wenn sichergestellt ist, dass alle anwesenden Personen die App installiert und aktiviert haben, kann auf einen Eintrag im Logbuch verzichtet werden.
  • Es wird empfohlen, grössere Menschenansammlungen generell und den öffentlichen Verkehr zu Stosszeiten zu vermeiden.

Vorgehen im Falle von Krankheitssymptomen

Bleiben Sie zuhause und vermeiden Sie Kontakt mit anderen Personen (Selbstisolation).

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Diese entscheiden, ob ein Test angebracht ist.

Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, müssen Sie sich weiter isolieren. Die zuständige kantonale Behörde wird sich bei Ihnen melden und alle weiteren Schritte mit Ihnen besprechen.

Bei einem negativen Testergebnis können Sie 24 Stunden nach Abklingen der letzten Krankheitssymptome die Isolation wieder verlassen.

Anlaufstellen an der Universität Bern

Erste Ansprechperson für Dozierende und Mitarbeitende für medizinische Fragen im Zusammenhang mit Covid-19 – insbesondere zum Umgang mit positiv getesteten Personen - ist Betriebsarzt Benny Wohlfarth. Er ist von Montag bis Freitag jeweils vormittags über Telefon +41 31 684 42 98 oder +41 75 500 08 98 sowie per Mail über betriebsarzt@unibe.ch erreichbar.

Bei UniBE-spezifischen Fragen steht Ihnen die Fachstelle Risikomanagement als Koordinationsstelle zur Verfügung. E-Mail Fachstelle Risikomanagement

Öffentliche Angebote und Veranstaltungen

Die Gebäude der Universität sind grundsätzlich geöffnet.

Veranstaltungen mit externem Publikum sind weiterhin nicht möglich.

Die meisten Teilbibliotheken der Universitätsbibliothek sind wieder geöffnet. Weitere Informationen

Ab dem 19. April 2021 sind im Unisport Trainings (ohne Körperkontakt) in Gruppen von 15 Personen neu auch in Innenräumen (inkl. Fitnessraum ZSSw) wieder möglich. Alle Informationen zum Unisport.

Dienstliche und private Reisen ins Ausland

Alle Personen, die aus einem Staat oder Gebiet mit hohem Infektionsrisiko in die Schweiz einreisen, müssen während zehn Tagen in Quarantäne. Weitere Informationen insbesondere für Mitarbeitende der Universität finden Sie hier.

Verantwortlichkeiten und Weisungen

Der Krisenstab und die Universitätsleitung sind zuständig für die Ausarbeitung und Verabschiedung der universitären Weisungen.

Organisationeinheiten (Departemente, Institute / Kliniken, Abteilungen) sind für die Umsetzung und Überwachung der universitären Weisungen verantwortlich. Die Verantwortung hierfür liegt direkt bei den Leitungen der betreffenden Organisationseinheiten.

In jedem Fall ist eine Stellvertreterregelung zu treffen.

Die universitären Weisungen beschreiben die minimalen Standards in allgemeingültigen Prinzipien. Im Zweifelsfalle ist aufgrund der jeweiligen örtlichen Begebenheiten diejenige Variante zu wählen, welche das Risiko einer Krankheitsausbreitung minimiert.

Merkblatt zu SARS-CoV-2 Massentestungen (PDF, 196KB) Das Covid-19 Reglement 2 der Universität Bern mit Gültigkeit für das HS2020 und FS2021 (PDF, 45KB) So schützen wir uns - Hygiene Empfehlung vom BAG (PDF, 4.2 MB) Persönliches Logbuch Personenkontakte (per Formular) (WORD, 45KB) Schutzmassnahmen für Personen aus Risikogruppen (PDF, 277KB) Schutzkonzept der Universität Bern unter Covid-19 für die Weiterbildung (Änderung ab 21. April 2021) (PDF, 183KB)