Bibliothek Mittelstrasse

Archäologie • Geschlechterforschung • Kunstgeschichte • Musikwissenschaft • Nachhaltige Entwicklung • Theaterwissenschaft

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten Lesesaal

Der Lesesaal ist von Montag bis Freitag von 07:00-18:00 Uhr geöffnet.

Open-Access-Publikationsfonds

Ab sofort können Forscher*innen der Universität Bern aus einem Open-Access-Publikationsfonds Zuschüsse erhalten. Gold-Open-Access-Publikationen werden mit bis zu 1’500 SFr. für begutachtete Artikel und mit bis zu 2‘000 SFr. für Bücher unterstützt. Forschende und Lehrende der Universität Bern können sich per Formular online bewerben: www.unibe.ch/ub/oa_fonds.

  

Die Bibliothek Mittelstrasse steht allen Interessierten offen. Ihre Dienstleistungen und ihr Bestand sind aber auf die Bedürfnisse der Dozierenden und Studierenden der Universität Bern ausgerichtet.

Infrastruktur

Dienstleistungen

Portal Theologie und Geisteswissenschaften

Über das Portal Theologie und Geisteswissenschaften können Sie trotz geschlossener Bibliotheken ganz einfach Kontakt zu Fachreferentinnen und Fachreferenten aufnehmen. Das Portal bietet Ihnen Unterstützung in Studium, Forschung und Lehre. Wir begleiten Ihren Recherche- und Schreibprozess und stellen Tools für die wissenschaftliche Arbeit zur Verfügung.

Über 200'000 Bücher und Zeitschriften stehen Forschenden, Studierenden und weiteren Interessierten zur Verfügung; die meisten Medien sind ausleihbar. 
Die Bibliothek Mittelstrasse bietet in ihrer Freihandbibliothek folgende Bestände an:

Schwerpunkte des Bestandes sind die Ur- und Frühgeschichte in Europa (Steinzeit auch: Süditalien, Griechenland, Asien, Afrika), die Archäologie der Römischen Provinzen in Europa und in Nordwestafrika; die schweizerische Mittelalterarchäologie, experimentelle Archäologie und Museumskunde; Umweltarchäologie, Archäobotanik und Archäozoologie.

Der Schwerpunkt des Bestandes liegt auf der Kultur und Kunst der griechischen und römischen Antike und der Etrusker, in Form von Zeitschriften, Fortsetzungswerken wie z.B. dem Corpus Vasorum Antiquorum, Grabungsberichten, Museumskatalogen, Kongressschriften und vielen weiteren Publikationen. Neben den wichtigsten Nachschlagewerken sind auch zweisprachige Ausgaben der antiken Autoren vorhanden

Das Zielgebiet des archäologischen Teils reicht von Indien bis zum Mittelmeer, von Südrussland bis zur arabischen Halbinsel mit den Schwerpunkten Irak, Syrien und Türkei; der zeitliche Rahmen ist gegeben einerseits durch das ausgehende Epipaläolithikum (± 10 000 v. Chr.), andererseits durch das Ende der altorientalischen Reiche (6. Jh. v. Chr.). Der philologische Teil umfasst die Keilschriftliteratur: Sumerisch, Akkadisch, Elamisch, Hurrisch, Urartäisch und die älteren indoeuropäischen Sprachen Kleinasiens (Hethitisch, Luwisch, Paläisch); der Schwerpunkt liegt auf Sumerisch und Akkadisch.

  • Der Bestand entspricht inhaltlich den Forschungsschwerpunkten des Instituts für Kunstgeschichte sowie des Kunstmuseums Bern und versammelt Literatur und Medien mit folgenden Schwerpunkten:

    • Kunst- und Architekturgeschichte des Mittelalters, der Neuzeit, Moderne und Gegenwart
    • Kunst- und Architekturtheorie
    • Methoden der Kunstwissenschaft
    • Denkmalpflege und Restaurierung
    • World Art History
    • Textile Künste
    • Kunsthistoriographie
    • Quellenschriften
    • Werkverzeichnisse
    • Ausstellungskataloge
    • Archiv mit RARA Beständen des 16.-19. Jh.

Neben Grundlagenwerken aus verschiedenen Fachdisziplinen und den Gender Studies umfasst der Bestand eine ganze Reihe von klassischen und aktuellen Werken aus der Frauen- und Geschlechterforschung. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Themen Gender and Development, Gender und Gouvernanz, Frauenrechte/Menschenrechte, nachhaltige Entwicklung und Migration.

Der Bestand ist auf die europäische Musikgeschichte ausgerichtet ‒ mit einem besonderen Schwergewicht im Bereich der europäischen Operngeschichte und -forschung. Er verfügt zudem über zahlreiche Gesamtausgaben einzelner Komponisten. Seit 2009 wird eine Sammlung zum Thema „Kulturelle Anthropologie der Musik“ aufgebaut.

Der Bestand entspricht inhaltlich den Forschungsschwerpunkten des Centre for Development and Environment CDE und umfasst Bücher, Zeitschriften und Dokumente verschiedener Themenbereiche der Nachhaltigen Entwicklung, sowie Inter- und Transdisziplinarität.

Der Bestand umfasst Titel zum Theaterwesen (Schauspiel, Oper, Operette, Musical, Tanz/Bühnentanz) sowie zu Randgebieten wie Figurentheater, Kabarett, Varieté, Zirkus, Schaustellung, theaterbezogenes Brauchtum, und Spielformen in den Medien. Im Zentrum stehen theaterwissenschaftliche Titel und damit Monographien/Periodika aus den Bereichen Theatergeschichte, Theatertheorie, Dramaturgie, Aufführungsanalyse und Tanzwissenschaft. Weil theaterhistorische Entwicklungen oft nur in ihrem kulturellen Kontext zu verstehen sind, bildet die Kulturgeschichte der Schweiz und Europas ein weiteres Schwerpunktgebiet.

Alle Medien sind im Online-Katalog swissbib Basel Bern nachgewiesen.

Anschaffungsvorschlag:

Fehlt ein wichtiger Titel im Bestand der Bibliothek Mittelstrasse? Machen Sie einen Anschaffungsvorschlag.

Neu im Bestand

Leitung

Team

Fachreferate

Coffee Lectures Mittelstrasse

Haben Sie Interesse an Themen rund um die Angebote der UB Bern? Erfahren Sie Neues in 15 Minuten. Dazu gibt es Kaffee und Schokolade.

    Programm FS 2020
06.10.2020
15:00 Uhr
R. 170

The University of Berne Open Access Publication Fund 

(Dr. Andrea Hacker)

 

The University of Berne has introduced an Open Access publication fund to support its researchers in publishing their articles and books open access. Researchers can apply for funding of up to 1'500 CHF for journal articles (APCs) and up to 2'000 CHF for books (BPCs). This Coffee Lecture introduces the aims of the fund, its eligibility criteria and how to apply. 

28.10.2020
15:00 Uhr
R. 170

Roundtable: Read and Publish agreements and what they mean for you

(Dr. Andrea Hacker)

 

What are your experiences with OA publishing (focus on Read and Publish)? How do you comply with the Open Access requirements of the SNSF? This Coffee Lecture offers all junior and senior researchers from all disciplines at Mittelstrasse 43 an opportunity to discuss their experience with an expert from the Library's Open Science Team.

03.11.2020
15:00 Uhr
R. 170

Einblick in die Literaturverwaltung

(Dr. Denis Maier)

 

Literaturverwaltungsprogramme können allen Universitätsangehörigen bei ihren wissenschaftlichen Arbeiten helfen. Doch welches Programm eignet sich für wen? Diese Coffee Lecture gibt einen konzisen Überblick über gängige Programme mit ihren Vor- und Nachteilen und verweist auf verweist auf vertiefende Schulungsangebote der UB Bern.

Book a librarian: Wissenschaftliche Sprechstunde

Die Fachreferate unterstützen Studierende, Forschende und Lehrende

  • Brauchen Sie Unterstützung bei der Literatursuche zu einem bestimmten Thema?
  • Möchten Sie mehr über Literaturverwaltungsprogramme wissen?
  • Kennen Sie die besten Recherchestrategien?
  • Wissen Sie, wie Sie Ihre Fachdatenbanken optimal nutzen?
  • Planen Sie eine Open-Access-Publikation?
  • Wollen Sie sich genauer zu Open Science informieren?

Open Access Publikationsfonds 

Ab sofort können Forscher*innen der Universität Bern aus einem Open-Access-Publikationsfonds Zuschüsse erhalten. Gold-Open-Access-Publikationen werden mit bis zu 1’500 SFr. für begutachtete Artikel und mit bis zu 2‘000 SFr. für Bücher unterstützt. Forschende und Lehrende der Universität Bern können sich per Formular online bewerben: www.unibe.ch/ub/oa_fonds.

Montag

Dienstag

Donnerstag

Zusätzlich Dienstag bis Donnerstag in Raum 027 (Philipp Casula)

Wissenschaftliches Arbeiten
18.03.2020 12:30-14:00 Uhr  Schreibberatung (Christian Wymann) Raum 370
22.04.2020 12:30-14:00 Uhr  Schreibberatung (Christian Wymann) Raum 370
13.05.2020 12:30-14:00 Uhr Schreibberatung (Christian Wymann) Raum 370