Forschungsförderung Fördermittel

Förderprogramme

Hier finden Sie Informationen zu Agenturen und Programmen, die Forschung und Innovation in der Schweiz unterstützen. Ein Überblick ist auch auf der Webseite des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation verfügbar.

Eine Datenbank von Netzwerken und Ausschreibungen im Bereich transnationaler Forschung und Entwicklung finden Sie auf der Support-Plattform ERA-LEARN 2020.

Active and Assisted Living Joint Programme (2014-2020)

AAL hat zum Ziel, die Lebensqualität von älteren Menschen mittels innovativen IKT-Lösungen zu verbessern. Das Programm wird durch die AAL Mitgliederstaaten und die EU finanziert. AAL ist die Fortsetzung des Ambient Assisted Living Joint Programme (2008-2013).

Schweizer Beteiligung: ja (Partner State)
Schweizer Finanzierung: ja (national)

AAL Webseite / Innosuisse Webseite zu AAL

Richtlinien für Schweizer Partner (21.02.2020) (PDF, 438KB)

Clean Sky 2 (2014-2024)

Clean Sky 2 hat zum Ziel, bahnbrechende Technologien für die zivile Luftfahrt zu entwickeln, um Schadstoffemissionen und Lärm zu reduzieren sowie Transporteffizienz zu steigern. Das Programm ist eine Joint Technology Initiative zwischen der EU, Unternehmen (inkl. KMU), Universitäten und öffentlichen Laboren. Clean Sky 2 ist die Fortsetzung des Programms Clean Sky (2008-2013).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

Clean Sky Webseite

SBFI Infoblatt (12.09.2016) (PDF, 100KB)

Copernicus (1998- )

Copernicus ist das European Earth Observation and Monitoring Programme, eine Partnerschaft zwischen der EC, der European Space Agency und der European Environment Agency. Copernicus veröffentlicht Ausschreibungen, um das Beobachtungssystem weiter zu entwickeln. Zuvor hiess es Global Monitoring for Environment and Security (GMES).

Schweizer Beteiligung: abhängig von der Ausschreibung
Schweizer Finanzierung: abhängig von der Ausschreibung

Copernicus Webseite / Copernicus Infoblätter

COST – European Cooperation in Science and Technology (1971- )

COST zielt darauf ab, national finanzierte Forschungsprojekte in europaweiten Netzwerken (COST Actions) in allen Bereichen der Wissenschaft und Technik zu bündeln. Generell finanziert COST keine Forschungsaktivitäten, sondern fördert Vernetzungsaktivitäten innerhalb der Cost Actions. Die Schweizer COST-Koordinatorin (SNF) stellt begrenzte Mittel für die Forschung zur Verfügung.

Schweizer Beteiligung: ja (abhängig von der COST Action)
Schweizer Finanzierung: ja (limitiert)

COST Webseite / SNF Webseite zu COST

Electronic Components and Systems for European Leadership (2014-2024)

ECSEL ist eine Joint Technology Initiative zwischen der EU und drei Vereinigungen in den Bereichen Mikro- und Nanoelektronik, intelligente integrierte Systeme und eingebettete/cyber-physische Systeme. Das Ziel des Programms ist die Fähigkeiten Europas in der Elektronikfertigung zu steigern. ECSEL ist ein Zusammenschluss von ARTEMIS (eingebettete Systeme), ENIAC (Nanoelektronik) und EPoSS (intelligente Systeme) zusammengeführt.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

ECSEL Webseite / Innosuisse Webseite zu ECSEL

Richtlinien für Schweizer Partner (12.06.2019) (PDF, 348KB)

EUREKA (1995- )

EUREKA, ein zwischenstaatliches Netzwerk bestehend aus mehr als 40 Ländern, hat zum Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit Europas durch die Förderung von innovationsorientiertem Unternehmertum zwischen Klein- und Grossindustrie, Forschungsinstituten sowie Universitäten zu stärken. Verschiedene thematische Netzwerke und Cluster werden durch die Vergabe des EUREKA-Labels und finanziert das Programm Eurostars unterstützt.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja (nur Eurostars)

EUREKA Webseite / Innosuisse Webseite zu EUREKA

Richtlinien für Schweizer Partner (15.01.2019) (PDF, 354KB)

European & Developing Countries Clinical Trials Partnership 2 (2014-2023)

EDCTP2 finanziert Forschung zur Prävention und Behandlung armutsbedingter Infektionskrankheiten wie HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria in Subsahara-Afrika. Hierfür soll die klinische Entwicklung neuer oder verbesserter Interventionen beschleunigt werden. Das Programm ist eine Partnerschaft zwischen Ländern in Europa und Subsahara-Afrika und der EU. EDCTP2 ist die Fortsetzung des Programms EDCTP (2003-2013).

Schweizer Beteiligung: ja (Aspirant Member)
Schweizer Finanzierung: ja

EDCTP Webseite

Eurostars-2 (2014-2020)

Eurostars-2 unterstützt kleiner und mittlerer Unternehmen mit dem Ziel, marktfähige innovative Produkte oder Dienstleistungen in bestehenden oder neuen Wertschöpfungsketten weiterzuentwickeln. Das Programm wird von den mehr als 30 Eurostars-Mitgliedsländern und der EU mitfinanziert. Eurostars-2 ist der Nachfolger von Eurostars (2007-2013).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja (national)

Eurostars Webseite / Innosuisse Webseite zu Eurostars

Richtlinien für Schweizer Partner (17.12.2019) (PDF, 853KB)

Fuel Cells and Hydrogen 2 (2014-2024)

Das Ziel von FCH2 besteht darin, die Markteinführung von Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien zu beschleunigen, um ein kohlenstoffarmes Energiesystem zu erreichen. Das Programm ist eine Joint Technology Initiative zwischen der EU, der Industrie (NEW-IG) und der Forschungsgemeinschaft (N.ERGHY). FCH2 ist der Nachfolger von Fuel Cells and Hydrogen (2008-2013).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

FCH Webseite

SBFI Infoblatt (02.09.2014) (PDF, 43KB)

Horizon 2020 (2014-2020)

H2020 zielt darauf ab, Europas Spitzenforschung zu gewährleisten, Innovationsbarrieren abzubauen sowie die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor zu erleichtern. Es ist das bisher grösste EU Forschungs- und Innovationsprogramm und fokussiert sich auf exzellente Wissenschaft, industrielle Führung sowie die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. H2020 ist der Nachfolger des 7. Rahmenprogramms (FP7; 2007-2014).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

Mehr Informationen

Human Frontier Science Program (1989-)

Das HFSP hat zum Ziel, Pionierforschung über komplexen Mechanismen lebender Organismen zu fördern. Das Programm, das durch die HFSP-Mitgliederstaaten und die EU finanziert wird, unterstützt Forschungsprojekte und Forschungsstipendien. Besonderes Gewicht wird auf interdisziplinäre und risikoreiche Projekte gelegt.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

HFSP Webseite / SBFI Webseite zu HFSP

Innovative Medicines Initiative 2 (2014-2024)

IMI 2 hat zum Ziel, bessere Impfstoffe, Medikamente und Behandlungen, sowie verlässlichere und schnellere klinische Studien zu entwickeln. Das Programm ist eine Joint Technology Initiative zwischen der EU und der European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations. IMI 2 ist der Nachfolger von IMI (2008-2013).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

IMI Webseite

SBFI Infoblatt (02.09.2014) (PDF, 44KB)

Innosuisse – Schweizerische Agentur für Innovationsförderung

Innosuisse fördert mit Innovationsprojekten, Vernetzung, Ausbildung und Coaching die Zusammenarbeit zwischen akademischer Forschung und Industrie. Dabei wird die Grundlage geschaffen, dass daraus erfolgreiche Schweizer Start-ups, Produkte und Dienstleistungen entstehen können. Erfolgreiche Projekte werden durch den Bund und beteiligte Unternehmen finanziert. Innosuisse ersetzte die Kommission für Technologie und Innovation (KTI; 1996-2017).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

Mehr Informationen

Ressortforschung des Bundes (2017-2020)

Die Bundesverwaltung initiiert und unterstützt wissenschaftliche Forschung, die sich mit gesellschaftlichen Problemen in 11 politischen Bereichen befasst: Gesundheit, Soziale Sicherheit, Umwelt, Landwirtschaft, Energie, Nachhaltige Raumentwicklung und Mobilität, Entwicklung und Zusammenarbeit, Sicherheits- und Friedenspolitik, Berufsbildung, Sport und Bewegung, und Nachhaltiger Verkehr. Einige Bundesämter finanzieren auch Forschung in anderen Bereichen.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

Ressortforschung Webseite

SBFI Infoblatt (18.06.2019) (PDF, 393KB)

Schweizerischer Nationalfonds

Der SNF ist die wichtigste Förderorganisation in der Schweiz und unterstützt die wissenschaftliche Forschung in allen Bereichen. Es werden eine breite Palette von Instrumenten zur Projekt- und Karriereförderung angeboten. Der SNF erhält sein Mandat von der Schweizer Regierung.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

Mehr Informationen

Swiss Personalized Health Network (2017-2020)

Das SPHN fördert die Entwicklung in der personalisierten Medizin und personalisierten Gesundheit in der Schweiz. Es ist eine Initiative der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften und wird von der Schweizer Regierung sowie mit komplementären Mittel ("matching funds") von den beteiligten Institutionen finanziert.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

SPHN Webseite

SPHN Infoblatt (2019) (PDF, 5.9 MB)

TRANSFORM – Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (2019-)

TRANSFORM fördert angewandte, bedarfsorientierte Forschung, die von Konsortien von Forschenden und Umsetzungspartnern durchgeführt wird und auf innovative Lösungen zur nachhaltigen Entwicklung in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen im globalen Süden und Osten abzielt. TRANSFORM ersetzt das Swiss Programme for Research on Global Issues for Development (r4d-Programm, 2012-2022).

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

TRANSFORM Webseite

US Department of Defense – Congressionally Directed Medical Research Programs

Das CDMRP fördert innovative Ansätze in der biomedizinischen Forschung, die zu neuen Behandlungsmethoden, zu Verbesserungen in der Patientenversorgung, oder zu bahnbrechenden Technologien und Ressourcen von klinischem Nutzen führen. Finanziert werden Projekte in der Grundlagenforschung sowie klinische Projekte zu verschiedenen Themen, die für die Gesundheit von US-Armee-Personal und Veteranen relevant sind.

Schweizer Beteiligung: ja
Schweizer Finanzierung: ja

Weitere Informationen

US National Institutes of Health

Die NIH ist eine US-Regierungsbehörde, die Forschung zum Verhalten und zur Natur lebender Systeme unterstützt, um die Gesundheit zu verbessern, das Leben zu verlängern sowie Krankheiten und Behinderungen zu reduzieren. Sie ist die wichtigste Finanzierungsquelle in den USA für die biomedizinische und gesundheitsbezogene Forschung.

Schweizer Beteiligung: limitiert
Schweizer Finanzierung: ja

Mehr Informationen

US National Science Foundation

Der NSF ist eine US-Regierungsbehörde, die Grundlagenforschung in allen nicht-medizinischen Bereichen der Wissenschaft und des Ingenieurwesens fördert. Er ist die bedeutendste Finanzierungsquelle in den USA für Bereiche wie Mathematik, Computerwissenschaften, Ökonomie und Sozialwissenschaften.

Schweizer Beteiligung: limitiert
Schweizer Finanzierung: ja

NSF Webseite