CAS Tourismus und Digitalisierung

CRED Center for Regional Economic Development – Forschungsstelle Tourismus (CRED-T) (in enger Kooperation mit dem “Executive MBA in Marketing Management der Universität Bern» des IMU, Abt. Marketing der Universität Bern)

Der Tourismus fasziniert, doch steht er vor grossen wirtschaftlichen, technischen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen. Die digitale Transformation ist in vollem Gange und eröffnet zahlreiche Chancen und Gefahren. Im Rahmen des CAS-Lehrgangs Tourismus und Digitalisierung lernen die Teilnehmenden, die spannende Komplexität des Tourismus im digitalen Wandel zu erfassen und zu verstehen. Sie werden dazu befähigt, sowohl strategische Entscheide vor dem Hintergrund einer vernetzten Welt zu fällen, als auch Methoden und Instrumente des Tourismusmanagements anzuwenden. Die CAS-Arbeit unterstützt die spezifische Umsetzung des Gelernten und schafft einen praktischen Mehrwert.

Der CAS TOUR stellt eine in sich abgeschlossene Weiterbildung dar, kann jedoch mit weiteren CAS-Lehrgängen kombiniert und zum Executive MBA in Marketing Management ausgebaut werden. 

Überblick
Abschluss Certificate of Advanced Studies in Tourism and Digitalization TOURD Universität Bern (CAS TOURD Unibe)
Nächster Start 09.09.2021
Dauer 9. September 2021 bis 22. März 2022
Umfang 18 ECTS
Turnus Jährlich
Flexibler Einstieg möglich Ja
Einzelmodul besuchbar Ja
Ort Bern
Aufgrund der Pandemiesituation und den damit verbundenen behördlichen Vorgaben möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einzelne Module oder Teile davon digital durchgeführt oder verschoben werden können.
Sprache Deutsch
Zulassung In der Regel werden ein Hochschulabschluss sowie Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren vorausgesetzt. Personen ohne Hochschulabschluss können „sur dossier“ zugelassen werden, ggf. mit Auflagen.
Anmeldung bis 08.08.2021
Kosten CHF 12'000 inkl. Mittagessen und Exkursionen
Spezialpreise 20% Frühbucherrabatt bis 30. Juni 2021
Trägerschaft CRED Center for Regional Economic Development – Forschungsstelle Tourismus (CRED-T) (in enger Kooperation mit dem “Executive MBA in Marketing Management der Universität Bern» des IMU, Abt. Marketing der Universität Bern)
Partner Sponsoring Partner: Made in Bern, Valiant
Partnerlogo
Anmeldung

Der CAS-Lehrgang Tourismus und Digitalisierung stellt einen in sich abgeschlossenen Weiterbildungsgang mit 8 Modulen dar. Er beinhaltet zwei Püfungen sowie eine individuelle Transferarbeit. Die Teilnehmendenzahl beträgt maximal 24.

Kombiniert mit zwei weiteren CAS-Lehrgängen aus unserem Weiterbildungsprogramm kann der Mastertitel (EMBA in Marketing Management) erworben werden. Mit diesem Titel weisen Sie nach, eine praxisnahe Weiterbildung im Bereich Marketing an der Universität Bern 

Modul 1 vom 9.-11. September 2021

Grundlagen zu Tourismus und Unternehmensführung

Wer im Querschnittssektor Tourismus mit seinen komplexen Herausforderungen in der Führung touristischer Unternehmungen erfolgreich agieren möchte, braucht umfassende Grundkenntnisse. Dabei ist zukunftsorientiertes Denken ebenso wichtig wie das systemische Verständnis von Prozessen in ihrer digitalen Dynamik.

  • Dimensionen der Tourismuswirtschaft und systematisches Verständnis
  • Grundsätze der Unternehmensführung und unterschiedliche Führungsmodelle
  • Touristische Wertschöpfung und Satellitenkonto Tourismus
  • Kooperationen im Tourismus
  • Erfassungsmethoden der touristischen Nachfrage und der Wertschöpfung
  • Entwicklung und Zukunftsperspektiven im Reiseverhalten

Modul 2 vom 14.-16. Oktober 2021

Technische und rechtliche Grundlagen zur Digitalisierung

Die digitale Transformation hat alle Bereiche des Tourismus erfasst. Wer den Anschluss nicht verpassen möchte, muss digital fit sein. Verhandlungen zur Beschaffung und dem Management von Hard- und Software-Systemen verlangen neue Kompetenzen. Immer wichtiger werden die rechtlichen Aspekte bezüglich Datenschutz und Urheberrecht.

  • Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Technische Funktionsweise von Online-Plattformen (Booking, Tripadvisor, Airbnb etc.)
  • Einführung in Data Analytics, APIs, Open Data, künstliche Intelligenz
  • Beschaffung und Management von Software-Systemen
  • Datenschutz und Urheberrecht

Modul 3 vom 28.-30. Oktober 2021

Qualitätsmanagement und Erlebnis-Setting

Das Qualitätsmanagement gehört zu den zentralen Basisthemen im weiten Feld der Tourismuswirtschaft. Dabei spielt die Erlebnisqualität eine zentrale Rolle. Im Zeitalter der Erlebnisgesellschaft hat sich eine eigentliche Erlebnisökonomie mit spezifischen Möglichkeiten zur Optimierung des Erlebnis-Settings herauskristallisiert.

  • Qualitätsmanagement-Modelle und Q-Offensiven im Tourismus
  • Erfolgsversprechender Umgang mit Gästefeedbacks
  • Spezifische Aspekte der Erlebnisökonomie
  • Digitale Erlebnisqualität und ihr Potenzial
  • Instrumente, Erfolgsfaktoren und Grenzen der Erlebnis-Inszenierung
  • Erlebnisqualität in der Kommunikation und digitale Potenziale

Modul 4 vom 18.-20. November 2021

Umweltökonomie und Unternehmensverantwortung

Natur, Landschaft und Kultur sind das Kapital des Tourismus. Deshalb sind ökologische und gesellschaftliche Zusammenhänge im Tourismus von besonderer Bedeutung. Die Ansprüche und Erwartungen an eine nachhaltige Entwicklung werden immer wichtiger: Corporate Responsibility (CR) heisst die Antwort auf der Managementebene.

  • Spezifische Aspekte der Umweltökonomie und einer nachhaltigen Entwicklung
  • Tourismus im Klimawandel: Verminderungs- und Anpassungsstrategien
  • Unternehmungsethik und Corporate Responsibility als Managementansatz
  • Aktuelle ökologische Herausforderungen und umweltpolitische Ansätze
  • Nachhaltigkeit sportlicher Grossveranstaltungen

Modul 5 vom 9.-11. Dezember 2021

Online Marketing und Social Media

Beschreibung: Die Digitalisierung verändert das touristische Marketing. Dabei ist es zentral zu wissen, wo wir heute stehen und wie wir aus strategischen Überlegungen eine passende Online-Marketing-Strategie ableiten. Die Rolle von Content, Storytelling, Plattformen, Instrumente, Automatisierung, CRM, Systeme und Tools ist laufend zu optimieren.

  • Digital Fitness Assessment im Tourismus
  • Online-Marketing- und Content-Strategie
  • Online-Marketing und Social-Media-Plattformen ¬- Instrumente des Tourismus
  • Marketing Automatisierung, CRM, Storytelling, Systeme und Tools

Modul 6 vom 06.-08. Januar 2022

Destinationsmanagement und Vernetzung (Fachexkursion)

Rahmenbedingungen und Gästeerwartungen sind im Wandel. Entsprechend muss auch das Destinationsmanagement mit seinen Aufgaben, Strukturen und Finanzierungen angepasst werden. Auf einer Fachexkursion werden Modelle und Lösungsansätze vernetzt und am Beispiel der konkreten destinationsspezifischen Herausforderungen diskutiert.

  • Destinationsmanagement 3. Generation in Theorie und Praxis
  • Marktbearbeitung im Zeitalter der Digitalisierung
  • Vernetzung unterschiedlichster Aspekte am Beispiel einer konkreter Destination
  • Herausforderungen und Entwicklungsstrategien für Bergbahnen und Beherbergung
  • Erleben des touristischen Angebots und Gruppenaktivitäten

Modul 7 vom 27.-29. Januar 2022

DigitaleTransformation von Unternehmen und Wertschöpfung

Digitale Innovationen sind die Treiber der digitalen Transformation. Sie verändern sowohl die Steuerung und Governance in Unternehmen wie auch die Kundenschnittstellen und Wertschöpfungsketten. Wichtige Voraussetzung für die internen Innovationsprozesse und die Transformation von Unternehmen ist eine veränderte Unternehmensführung.

  • Analyse und Messung der digitalen Reife
  • Digitalisierungsstrategien, Steuerung und Governance
  • Voraussetzungen für digitale Innovationen
  • Digitale Produkte und Dienstleistungen sowie Wertschöpfungsketten
  • Projekt- und Prozessmanagement sowie Umsetzung

Modul 8 vom 24.-26. Februar 2022

Tourismuspolitik und Ausblick

Der vieldimensionale Wandel im Umfeld des Tourismus stellt auch die Tourismuspolitik immer wieder vor neue Herausforderungen. Deshalb werden die Strategien und Instrumente der Wirtschafts- und Regionalpolitik, der Förder- und Schutzpolitik laufend angepasst. Changemanagement heisst das Schlüsselwort, um zukunftsfähig zu bleiben.

  • Wirtschaftspolitische Grundsätze und Mechanismen
  • Instrumente und Entwicklungsstrategien der Berggebiets- und Regionalpolitik
  • Tourismuspolitik als Querschnittspolitik
  • Tourismuspolitisches Lobbying
  • Changemanagement am Beispiel von Destinationen
  • Zukunftsanforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven

Mehr Informationen zu den Modulen

Trägerschaft

Forschungsstelle Tourismus am CRED der Universität Bern in Zusammenarbeit mit 

  • dem Institut für Marketing und Unternehmensführung IMU der Uni Bern,
  • dem Institut wir Wirtschaftsinformatik IWI der Universität Bern

und mit über 50 Dozierenden 

  • der Universitäten Bern, St. Gallen und Lüneburg,
  • der Hochschulen Luzern und HES-SO Valais, 
  • sowie namhaften Experten und Praktikern aus den wichtigsten Bereichen des Tourismus und der Digitalisierung

Studienleitung

Frau Dr. Monika Bandi Tanner ist Leiterin Forschungsstelle Tourismus, Center for Regional Economic Development CRED-T, Universität Bern. Hansruedi Müller, ehem. Prof. Dr. rer. pol., 1947 in Buchs (SG) geboren, lehrte Freizeit und Tourismus an der Universität Bern und leitete das Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus (FIF) von 1989 bis 2012. Seit 2012 ist er Stiftungsrat der Schweizer Berghilfe und leitet den Projektausschuss

Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang ist ein Hochschulabschluss sowie mindestens dreijährige Berufserfahrung.

Ausnahmen bezüglich der Zulassungsvoraussetzungen können von der Programmleitung „sur Dossier“ genehmigt werden. Diese Aufgabe kann von der Programmleitung an einen Ausschuss delegiert werden. Bei Personen ohne Hochschulabschluss kann sie weitere Auflagen für die Zulassung machen, damit sichergestellt ist, dass diese den Studiengang erfolgreich absolvieren können.

Zu einzelnen Modulen können Interessentinnen und Interessenten zugelassen werden, sofern freie Plätze vorhanden sind.

Über die Zulassung zum Studiengang entscheidet die Programmleitung resp. der Ausschuss auf Antrag der Studienleitung. Es besteht kein Anspruch auf Zulassung.

Die Lehrgangsgebühr beträgt CHF 12'000.

Anmeldeformular (DOC, 97KB)

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. 

Die Durchführung des CAS in Tourismus und Digitalisierung steht unter dem Vorbehalt, dass eine genügend grosse Anzahl Teilnehmer/innen rekrutiert werden kann. Kommt der CAS-Lehrgang nicht zustande, werden die angemeldeten Personen kurz nach Ablauf der Anmeldefrist darüber informiert. 

Kontakt

Vorherige

Flurin Riedi

«Sich laufend weiterzubilden ist im dynamischen Umfeld des Tourismus ausserordentlich wichtig. Dieser Studiengang hat mich gefordert und gefördert.»

CEO Gstaad Saanenland Tourismus, Abschlussjahr: 2020

Anschlussmöglichkeiten / thematisch verwandte Studiengänge

CAS Marketingmanagement und Verkauf MMV

Abschluss CAS
Nächster Start 28.10.2021
Sprache Deutsch
KostenCHF 11'000

Der CAS-Lehrgang Marketingmanagement und Verkauf legt die fachliche und praktische Grundlage für eine Führungstätigkeit und/oder eine Masterausbildung. Wir fokussieren uns auf die strategische Marketingplanung, die Sonderfragen im operativen Teil (B2B-/ Dienstleistungs-/ Onlinemarketing) und einen kompletten Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Marketing.

Institut für Marketing und Unternehmensführung IMU