CAS Hochschullehre

Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW

Der «CAS Hochschullehre» führt zu einer umfassenden Lehr- und Lernförderungs-Qualifikation. Er orientiert sich am Kompetenzprofil von Hochschullehrpersonen und ist modular aufgebaut. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlangen die methodische Kompetenz zur Planung, Durchführung und Qualitätssicherung des Unterrichts sowie zur Betreuung und Prüfung von Studierenden.

Qualität der Lehre erhöhen

Der Weiterbildungsstudiengang «CAS Hochschullehre» ist ein Angebot des Zentrums für universitäre Weiterbildung ZUW und wird finanziell von der Universität Bern unterstützt. Ziel des Studienganges ist es, die Qualität der Lehre zu erhöhen und die Berufschancen für wissenschaftlichen Nachwuchs sowohl national wie international zu steigern.

Aufbau des Studiengangs

Mit dieser Formel lässt sich unser Studienangebot am besten beschreiben:

  • Vier Prinzipien: Flexibilität, Praxisnähe, Vernetzung, Handlungsorientierung.
  • Sechs Themen: Planung und Entwicklung von Lehrangeboten, Methoden der Vermittlung, Betreuung von Studierenden, Assessment der Studierenden, Qualitätssicherung der Lehre und der eigenen Lehrtätigkeit, Selbstmanagement und Professionalität im Hochschulkontext.
  • Drei Formate: Präsenzkurs, Vertiefung, Kompetenznachweis.
Überblick
Abschluss Certificate of Advanced Studies in Hochschullehre HE Universität Bern (CAS HE Unibe)
Nächster Start 2021
Dauer 2 Jahre
Umfang 15 ETCS
Turnus fortlaufend
Flexibler Einstieg möglich Ja
Einzelmodul besuchbar Ja
Ort Bern
Sprache Deutsch
Zulassung Zum Weiterbildungsstudiengang zugelassen sind Personen mit einer Lehrtätigkeit im tertiären Bildungsbereich oder in der Weiterbildung.
Kosten CHF 10'800
Spezialpreise Für Mitarbeitende der Universität Bern und der Universitätskliniken kostenlos.
Trägerschaft Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW
Anmeldung

   

   

Vier Prinzipien

Flexibilität

Eine flexible, offene Struktur ermöglicht ein berufsbegleitendes Studium. Der Einstieg in den Studiengang «CAS Hochschullehre» ist jederzeit möglich und die Teilnehmenden gestalten ihr individuelles Programm, indem sie aus jedem Modul diejenigen Kurse auswählen, die ihren Bedürfnissen, Interessen und ihrem Zeitplan am besten entsprechen (mindestens 2 Kurstage pro Modul).

Praxisnähe

Im Studiengang wird auf den Theorie-Praxis-Transfer besonderes Gewicht gelegt. Im Zentrum steht fallbasiertes Lernen anhand eigener Lehrsituationen. Die Kompetenznachweise entstehen aus Konzepten, die in der Praxis erprobt werden.

Vernetzung

Die Teilnehmenden stammen aus verschiedenen fachlichen und institutionellen Kontexten (Universitäten, Fachhochschulen, pädagogischen Hochschulen usw.). Ihr Erfahrungswissen wird bewusst in gemischten Gruppen genutzt, um vielfältige Perspektiven auf die Themen zu gewährleisten.

Handlungsorientierung

Der lange Weg vom Wissen zum Handeln wird bei uns abgekürzt: Vertiefte Lernprozesse finden nur in aktiver Auseinandersetzung mit den Inhalten statt. Unsere Kursleitenden arbeiten mit zeitgemässen didaktischen Methoden und fördern Handlungskompetenzen in kleinen Gruppen.

Drei Formate

Mit dieser didaktischen Struktur wollen wir die aktive Auseinandersetzung der Studiengangsteilnehmenden mit den Inhalten und die theoriegeleitete Planung und Reflexion der eigenen Praxis fördern. Dies soll zu einem nachhaltigen Aufbau von Handlungskompetenzen führen.

Präsenzkurs

Vermittlung von aktuellem hochschuldidaktischem Wissen

Vertiefung

Unterstützung der Teilnehmenden beim Transfer des erworbenen Wissens in moderierten Transfergruppen oder Workshops

Kompetenznachweis

Kritisch-reflexive Dokumentation der Anwendung dieses Wissens.

Studienleistung

Der Studiengang setzt den Besuch von Kursen und Vertiefungen in allen sechs thematischen Modulen im Umfang von mindestens 18 Präsenztagen voraus (pro Modul müssen mindestens zwei Kurstage absolviert werden). Zusätzlich wird jedes Modul mit einem Kompetenznachweis abgeschlossen. Der Arbeitsaufwand beläuft sich insgesamt auf etwa 450 Stunden, was einer Studienleistung von 15 ECTS-Punkten entspricht.

Sechs Themen (Module)

Der Studiengang «CAS Hochschullehre» besteht aus sechs Modulen, die thematisch den oben genannten Schwerpunkten zugeordnet sind. Pro Modul müssen mindestens zwei Kurstage absolviert werden.

 

Trägerschaft

Trägerin des Studiengangs «CAS Hochschullehre» ist die Weiterbildungskommission (WBK) der Universität Bern, die das Studienreglement erlassen und den Studiengang genehmigt hat. Sie hat als strategisches Organ eine Programmleitung eingesetzt. Durchgeführt wird der Studiengang vom Zentrum für universitäre Weiterbildung ZUW.

Studiengangsleitung

Thomas Tribelhorn, Leiter Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung

Sekretariat

Lucia Walter, Administration Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung

Zielgruppe

Mitarbeitende der Universität Bern sowie Interessierte aus anderen Hochschulen, pädagogischen Hochschulen, höheren Fachschulen oder der Weiterbildung

Zulassung

Zum Weiterbildungsstudiengang zugelassen sind Personen mit einer Lehrtätigkeit im tertiären Bildungsbereich oder in der Weiterbildung. Für eine kostenlose Zulassung ist für Mitarbeitende der Universität Bern eine Anstellung von mindestens 25% Bedingung.

Sprachkenntnisse

Der Unterricht findet grundsätzlich auf Deutsch statt. Sehr gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse sind unerlässlich.

Anmeldung

An einem der regelmässig stattfindenden Infotreffen zum «CAS Hochschullehre», zu dem wir alle Interessierten einladen, erhalten Sie alle nötigen Informationen sowie das Anmeldeformular. Bei Bedarf können im Anschluss an die Infotreffen individuelle Gesprächstermine vereinbart werden.

Für Teilnehmende des «CAS Hochschullehre» ist eine separate Anmeldung zu den gewünschten Einzelveranstaltungen zwingend.

Kosten

Kostenlos

für Mitarbeitende der Universität Bern (inklusive Universitätskliniken) bei einer Anstellung von mindestens 25%.

Besondere Konditionen für Mitarbeitende der PHBern

Dozierende der PHBern erhalten von der Universität Bern keine Rechnung. Die Teilnahme und der finanzielle Eigenbeitrag müssen jedoch vor der Anmeldung mit den Vorgesetzten an der PHBern besprochen werden. Eine Eigenleistung wird nicht von der Universität Bern eingefordert, sondern muss PHBern-intern verrechnet werden.

All you can learn

Die Pauschale für den gesamten CAS-Studiengang beträgt CHF 10'800.- Im Sinne einer «Flatrate» können dafür während der Studienzeit beliebig viele Angebote im Programm besucht werden.

Schnuppern

Kosten und ECTS-Punkte bereits besuchter Kurse in unserem Programm werden bei späterer Anmeldung zum Studiengang angerechnet. Ein vorgängiges «Schnuppern» ist somit möglich, um Stimmung, Anspruchsniveau und Klientel kennen zu lernen.

Verbraucherprinzip

Bei Abbruch des Studiums werden nur bezogene Leistungen sowie eine Bearbeitungsgebühr von CHF 250.- in Rechnung gestellt.

Dr. Elena Ehrensperger

Absolventin 2019 des CAS Hochschullehre

Postdoc und Oberassistentin am Institut für Marketing und Unternehmensführung, Universität Bern

«Im CAS Hochschullehre lernte ich, mit innovativen Methoden und Tools mein Angebot effektiv und interaktiv zu gestalten. Die kompetenten und engagierten Kursleitenden begleiteten mich während des ganzen Studiengangs und standen mir immer mit Rat und Tat zur Seite.»

Prof. Dr. Daniela Freisler-Mühlemann

Absolventin 2019 des CAS Hochschullehre

Leiterin Schwerpunktprogramm Forschung und Entwicklung, Pädagogische Hochschule Bern

«Der CAS Hochschullehre hat sich für meine persönliche und berufliche Entwicklung als förderlich erwiesen. Durch die Verbindung von Theorie und Praxis konnte ich meine Lehre in einem intensiven Lernprozess reflektieren und entsprechend professionalisieren.»

Dr. med. vet. Alexander Grahofer

Absolvent 2019 des CAS Hochschullehre

Oberassistent Schweineklinik, Vetsuisse Fakultät, Universität Bern

«Positive Evaluationen und diverse gelungene Lehrprojekte bestätigen, dass sich die Weiterentwicklung gelohnt hat. Ich freue mich mit den Studierenden über motivierende Lehrveranstaltungen! Der massgeschneiderte und praxisbezogene CAS Hochschullehre mit viel inter- und transdisziplinärem Austausch hat dies ermöglicht.»

Prof. Nicolas Grandjean

Absolvent 2019 des CAS Hochschullehre

Architekt EPFL und Dozent, Hochschule für Technik und Architektur Freiburg

«Im CAS Hochschullehre habe ich fundierte Kenntnisse über die Funktionsweise und das Zusammenspiel der einzelnen Veranstaltungen erworben. Diese didaktische Gesamtsicht hat mir 2020 geholfen, die Veranstaltungen gezielt und gut aufeinander abgestimmt auf 100% Fernunterricht umzustellen.»

Pascal Kaeser

Absolvent 2019 des CAS Hochschullehre

Dozent für Musik, Pädagogische Hochschule Bern

«Besonders in Bezug auf die Themen Digitalisierung und Rhetorik konnte ich neue Bereiche kennenlernen, die ich nun direkt in meiner Lehre anwenden kann. Ein weiterer spannender Aspekt im CAS Hochschullehre ist der Austausch zwischen den Teilnehmenden, die mit sehr unterschiedlichen beruflichen Blickwinkeln an die Sache herangehen.»

DR. EVA SCHÜRCH

Absolvent 2018 des CAS Hochschullehre

Dozentin für Gesprächsführung, Institut für Psychologie, Universität Bern

«Der CAS Hochschullehre hat mir die Unterstützung gebracht, die ich für meine Lehre brauchte. Der Transfer der innovativen Kursinhalte in meine eigenen Lehrveranstaltungen war äusserst ergiebig und nachhaltig. Ich würde den CAS sofort wieder besuchen!»

DR. MORITZ BIGALKE

Absolvent 2017 des CAS Hochschullehre

Dozent für Labormethoden, Geographisches Institut, Universität Bern

«Im CAS Hochschullehre erwarb ich die Grundlagen, um Lehr- und Lernprozesse besser zu verstehen und meine Lehre entsprechend aufzubauen. Der CAS bietet viele Anregungen und Ideen, wie Hochschullehre besser und abwechslungsreicher werden kann. Dadurch wird auch der Spass an der Lehre gefördert.»

DR. MARC ZIBUNG

Absolvent 2017 des CAS Hochschullehre

Dozent am Institut für Sportwissenschaft, Universität Bern

«Durch die Praxisnähe der Kurse und vor allem der Transfergruppen und der Kompetenznachweise, konnte ich bereits während der Weiterbildung sehr viel für die eigene Lehre profitieren. Ich kann den CAS Hochschullehre also nur empfehlen!»

DR. ANNEMARIE SCHUMACHER-DIMECH

Absolvent 2016 des CAS Hochschullehre

Programm-Managerin des «CAS Palliative Care» an der Universität Luzern

«Der CAS Hochschullehre hat mir die richtigen Tools mit auf den Weg gegeben, um meine Lehrveranstaltungen lerneffektiv zu gestalten und die Studierenden aktiv in den Lernprozess miteinzubeziehen.»

DR. ANDREAS HENGSTERMANN

Absolvent 2015 des CAS Hochschullehre

Lehrt Raumplanung am Geographischen Institut der Uni Bern und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung

«Eine Universität ist der intellektuelle Nährboden für die nächste Generation. Die Lehre ist daher von zentraler Bedeutung und der CAS Hochschullehre bringt Leute zusammen, die sich für gute Lehre einsetzen.»

PROF. DR. EDY PORTMANN

Absolvent 2015 des CAS Hochschullehre

Assoziierter Professor (Förderprofessor) für Informatik am Human-IST Institut der Universität Fribourg

«Die Crew des Studiengangs gab Vollgas und ich konnte massenhaft Ideen fürs Unterrichten im 21. Jahrhundert direkt in meine eigene Lehre einfliessen lassen. Weiterempfehlungsgarantie!»

DR. PHIL. JULIA WINKES

Absolvent 2015 des CAS Hochschullehre

Lektorin Departement für Sonderpädagogik, Universität Fribourg

«Auch wenn bereits viel Erfahrung in der Lehre vorhanden ist, lernt man in kurzer Zeit jede Menge dazu. In der Zwischenzeit habe ich viele grössere und kleinere Ideen in meinen Lehrveranstaltungen umgesetzt und Neues ausprobiert.»

DR. MONIKA BANDI TANNER

Absolvent 2014 des CAS Hochschullehre

Leiterin Forschungsstelle Tourismus, Universität Bern

«Meine Erwartungen wurden durch den CAS Hochschullehre mit seiner Praxisbezogenheit und den vielfältigen Inhalten voll und ganz erfüllt. Zusätzlich ergab sich daraus ein wertvolles universitäres Netzwerk und viel Motivation, Lehrmethoden auch an einer Uni einzusetzen. Positive studentische Rückmeldungen und Lehrmomente bestärken mich darin noch heute.»

DR. MED. DR. PHIL. NAT. NICOLE BENDER

Absolvent 2013 des CAS Hochschullehre

Senior Research Fellow Universität Zürich, Fachärztin für Prävention und Gesundheitswesen

«Der CAS Hochschullehre hat mir das Rüstzeug und die Sicherheit in Bezug auf viele Aspekte der Lehre gegeben, die man wohl intuitiv fühlt, aber ohne formelle Ausbildung nicht auf den Punkt bringen kann.»

DR. FRANZISKA JÄPEL

Absolvent 2012 des CAS Hochschullehre

Mitarbeiterin in der hochschuldidaktischen Weiterbildung der Universität Zürich und Dozentin für Soziologie in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

«Der CAS Hochschullehre wurde mir von anderen Assistierenden empfohlen und hat sich für mich mehr als gelohnt. Ich habe nicht nur eine Menge über gute Hochschullehre gelernt, sondern konnte vieles gleich in meinen eigenen Seminaren umsetzen.»

PROF. DR. OLIVER KRANCHER

Absolvent 2012 des CAS Hochschullehre

Associate Professor an der IT-University of Copenhagen

«Im CAS Hochschullehre habe ich gelernt, Studierende zu begeistern.»

DR. MED. STEPHAN KUPFERSCHMID

Absolvent 2012 des CAS Hochschullehre

Chefarzt für Jugendliche und junge Erwachsene an der Integrierten Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland

«Im CAS Hochschullehre der Uni Bern konnte ich das Handwerkszeug für die Planung und Durchführung von Seminaren, Vorlesungen und anderen didaktischen Formaten erlernen. Besonders inspirierend war für mich dabei der fächerübergreifende Austausch.»

DR. JEANNINE WINTZER

Absolvent 2012 des CAS Hochschullehre

Dozentin für Sozial- und Kulturgeographie, Geographisches Institut, Universität Bern

«Das Geographiestudium der Uni Bern weist hohe Studierendenzahlen auf. Im CAS Hochschullehre lernte ich vielfältige didaktische Methoden zur Vermittlung von Wissen. Ich schätzte zudem den kollegialen Austausch im universitären Lehralltag.»

ANDREA GERBER, LIC.PHIL.

Absolvent 2010 des CAS Hochschullehre

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachstelle Kompetenzforschung und Didaktik, Fachhochschule Nordwestschweiz, HSA

«Die Kursleitenden ermutigten uns, unsere Hochschullehre am Lernen der Studierenden auszurichten. Durch den hohen Anteil von Übungen und Diskussionen in der Weiterbildung erlebten wir dieses Prinzip gleich selbst.»

DR. RER. SOC. CONSTANZE JECKER

Absolvent 2010 des CAS Hochschullehre

Dozentin, Projektleiterin und Leiterin des «CAS Internal and Change Communication» am Institut für Kommunikation und Marketing der Hochschule Luzern – Wirtschaft

«Diese Weiterbildung bietet eine gute Mischung aus Theorie und Praxis. Ich kann sie also nur empfehlen – nicht nur für den akademischen Nachwuchs!»

PROF. DR. ANJA HABEGGER

Absolvent 2009 des CAS Hochschullehre

Dozentin für Personalmanagement und Organisationslehre, Leiterin Kompetenzteam Führung, Organisation und Personal, Berner Fachhochschule

«Als Assistentin an der Uni Bern waren die Veranstaltungen im CAS Hochschullehre für mich die Grundlage, um zu verstehen, was gute Lehrveranstaltungen ausmacht und wie man sie plant und umsetzt.»

PROF. DR. ANDREA ENDER

Absolvent 2008 des CAS Hochschullehre

Universitätsprofessorin für Germanistische Linguistik mit Schwerpunkt DaZ, Universität Salzburg

«Diese Weiterbildung hat mir insgesamt zweifelsohne dabei geholfen, meinen verschiedenen lehrbezogenen Aufgaben besser und mit mehr Sicherheit nachgehen zu können.»

PROF. DR. DR. CHRISTOF ARN

Absolvent 2007 des CAS Hochschullehre

Ethiker, Dozent, Berater und Autor

«Der CAS Hochschullehre – der Studienleiter nannte ihn 2016 hinter vorgehaltener Hand 'subversiv' – ist bis heute eine der Grundlagen meiner jetzigen Tätigkeit und des Buchs 'Agile Hochschuldidaktik'.»

DR. PHIL. SIGRID HAUNBERGER

Absolvent 2007 des CAS Hochschullehre

Dozentin und Projektleiterin an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) am Institut für Sozialmanagement

«Alle Module bieten die Möglichkeit, die Inhalte praxisbezogen zu vertiefen und die eigene Lehrpraxis weiterzuentwickeln. Die im CAS gewonnene, fundierte didaktische und methodische Ausbildung unterstützt Lehrende an Hochschulen adäquat.»

MONIKA MANNHART, DIPL. GESUNDHEITS- UND PFLEGEEXPERTIN FH

Absolvent 2007 des CAS Hochschullehre

Studiengangsleiterin «Pflegen in der Schweiz», Berner Bildungszentrum Pflege

«Dank des CAS Hochschullehre kann ich in meiner Lehrtätigkeit in der Weiterbildung am Berner Bildungszentrum Pflege Pflegefachpersonen mit ausländischen Diplomen auf ihrem Weg zur Schweizer Anerkennung professionell begleiten, ausbilden und fördern.»

PROF. DR. ULRICH ORTH

Absolvent 2005 des CAS Hochschullehre

Ausserordentlicher Professor für Entwicklungspsychologie, Institut für Psychologie, Universität Bern

«In den Veranstaltungen habe ich nicht nur vom Wissens- und Kompetenzerwerb sehr profitiert, sondern insbesondere auch vom Austausch und von der Reflexion in der kollegialen Praxisberatung.»

PROF. DR. DR. JÜRGEN KÜHNIS

Absolvent 2004 des CAS Hochschullehre

Dozent und Hochschulrat an der Pädagogischen Hochschule Schwyz

«Im Berufsalltag von Dozierenden bildet eine hohe methodisch-didaktische Kompetenz eine Schlüsselgrösse. Ich kann diesen sehr praxisnahen, handlungsorientierten und interdisziplinären Studiengang nur weiterempfehlen!»

Kontakt

Vorherige

PROF. DR. KERSTIN ALFES

«Der Studiengang hat mich inspiriert, Lehrveranstaltungen neu zu gestalten und innovative Ansätze auszuprobieren. Darüber hinaus hat sich der Abschluss des Studiengangs im Laufe meiner akademischen Karriere als sehr wertvoll herausgestellt.»

Lehrstuhl für Organisation und Personalmanagement, ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin