Medienmitteilungen, Infos für Medienschaffende und Medienecho Media Relations

Ordentliche Professorin für Pharmazeutische und Bioorganische Chemie

Francesca Paradisi wurde auf den 1. April zur ordentlichen Professorin für Pharmazeutische und Bioorganische Chemie gewählt. Sie wird Mitdirektorin des Departements für Chemie und Biochemie. Sie wird Mitdirektorin des Departements für Chemie und Biochemie.

Francesca Paradisi (44) schloss 1998 an der Universität Bologna mit einem Master of Science in Organischer Chemie ab. 2002 promovierte sie an der gleichen Institution mit einer Arbeit über die Synthese von nicht-natürlichen Aminosäuren. Danach kam sie als Post-Doctoral Fellow zum University College Dublin (UCD, Irland), wo sie bis 2005 blieb und sich in mehreren Projekten engagierte, die sich hauptsächlich auf Aminosäuredehydrogenasen und deren Anwendungen bei der Synthese nicht-natürlicher Aminosäuren konzentrierten. Sie kam 2005 zu Enzolve Technologies, einem Spin-off-Unternehmen der UCD, wo sie sich mit der Verwendung von mutierten Dehydrogenase-Enzymen für das neo-natale Screening von Stoffwechselstörungen beschäftigte. Im Jahr 2006 wurde sie zur Dozentin für Chemische Biologie am Zentrum für Synthese und Chemische Biologie an der UCD ernannt, und im Jahr 2009 erhielt sie einen Lehrauftrag an der UCD School of Chemistry. Im Jahr 2014 wurde sie zur Senior Dozentin befördert und verbrachte einen Forschungsaufenthalt an der University of California, Davis (USA). 2016 übernahm sie die Position einer ausserordentlichen Professorin für Biokatalyse und Enzymtechnik an der School of Chemistry der University of Nottingham.

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der nachhaltigen Katalyse, insbesondere auf dem Einsatz von Enzymen und enzymatischen Kaskaden, um alternative Synthesen von Pharmazeutika und hochwertigen Chemikalien im kontinuierlichen Betrieb zu ermöglichen, wobei sie einen künstlichen biosynthetischen Weg ex-vivo nachahmt.