Medienmitteilungen, Infos für Medienschaffende und Medienecho Media Relations

«Beating the Heat»: Forschung für ein verträgliches Stadtklima

Das Oeschger-Zentrum für Klimaforschung der Universität Bern (OCCR) lädt zu einer Konferenz zum Thema Stadtklima. Am 16. September 2022 werden Ergebnisse aus Forschungsprojekten präsentiert und eine Plattform für die Vernetzung der interdisziplinären Forschungsgemeinschaft geboten. Mitbeteiligt am Anlass sind neben der Universität Bern auch die ZHAW School of Engineering und der Verband Geographie Schweiz ASG.

Der Sommer 2022 hat deutlich gemacht, wie stark sich Städte erhitzen können – ein Trend, der sich mit dem fortschreitenden menschgemachten Klimawandel verstärken wird. Entsprechend dringend sind Anpassungsmassnahen, um beispielsweise die Anzahl hitzebedingter Todesfälle sowie Spitalanweisungen zu minimieren und die Lebensqualität im Sommer zu erhalten.

Das Oeschger-Zentrum für Klimaforschung der Universität Bern (OCCR) forscht unter anderem daran, wie die Stadthitze in Bern ausprägt ist und wie Städte gestaltet werden müssen, damit die Hitze erträglich bleibt. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt des OCCR liegt auf den Wechselwirkungen zwischen Klimaerwärmung, Stadtklima und Gesundheitsfragen. Ein Beispiel dafür ist die kürzlich erschienene Publikation «Berns Westen im (Klima-)Wandel».

An der Konferenz vom 16. September 2022 sollen unter dem Titel «Beating the Heat» Ergebnisse vergangener und laufender Forschungsprojekte aus dem In- und Ausland vorgestellt und diskutiert werden. Im Zentrum steht dabei auch die Vernetzung innerhalb der interdisziplinären Forschungsgemeinschaft sowie zwischen Wissenschaft und Praxis, betont Mitorganisator und Stadtklimaforscher Dr. Moritz Gubler: «Wir wollen eine Plattform bieten für den Austausch innerhalb der Forschungs- und Dienstleistungsgemeinschaft, die sich mit den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Städten, dem Klima(-Wandel) und der menschlichen Gesundheit befasst.»

Stadtklima hat Auswirkung auf die menschliche Gesundheit

Die Hauptvorträge halten werden Dr. Ana Vicedo (OCCR und Institut für Sozial- und Präventivmedizin, Universität Bern), Prof. Dr. Andreas Christen (Lehrstuhl für Umweltmeteorologie, Universität Freiburg im Breisgau) und Dr. Sebastian Schlögl (meteoblue AG, Basel). Im Anschluss werden in thematisch gebündelten Sessions Präsentationen und Poster verschiedener Forschenden vorgestellt, von messtechnischen Ansätzen über Modellierungs- und Simulationsstudien bis hin zu Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und Massnahmen zur Hitzereduktion sowie Gesundheitsvorsorge.

Medienschaffende sind herzlich zur Konferenz eingeladen. Wir bitten um eine Anmeldung an medien@unibe.ch.

Datum: Freitag, 16. September 2022, 9.15 – 17.15 Uhr

Ort: Universität Bern, Hochschulzentrum vonRoll, Fabrikstrasse 6 & 8, 3012 Bern

Eintritt frei, Vortragssprache Englisch/Deutsch

Weitere Informationen:  

Flyer zur Veranstaltung / Konferenz-Website / Programm

Oeschger-Zentrum für Klimaforschung

Das Oeschger-Zentrum für Klimaforschung (OCCR) ist eines der strategischen Zentren der Universität Bern. Es bringt Forscherinnen und Forscher aus 14 Instituten und vier Fakultäten zusammen. Das OCCR forscht interdisziplinär an vorderster Front der Klimawissenschaften. Das Oeschger-Zentrum wurde 2007 gegründet und trägt den Namen von Hans Oeschger (1927-1998), einem Pionier der modernen Klimaforschung, der in Bern tätig war.

http://www.oeschger.unibe.ch/

 

06.09.2022