Ehrendoktor der Philosophisch-historischen Fakultät

Die Philosophisch-historische Fakultät verleiht die Würde eines Doctor philosophiae honoris causa Herrn Georges-Arthur Goldschmidt, Paris, F.

Laudatio

Georges-Arthur Goldschmidt

für sein Sprachkunstwerk, dem Zeugnis jener Verletzungen, welche die Nationalsozialisten Kindern und Jugendlichen zufügten. Mit phantastischen Bildern bringt seine lyrische Prosa jugendliche Verlust erfahrungen und Entgrenzungs sehnsucht eindrücklich zu Gehör. Seine Schilderung der Gebirgswelt ruft das Vorbild A. von Hallers auf und beschwört die Gletscher ansichten Caspar Wolfs und Alexandre Calames. Goldschmidts Name wurde zum ‹Markenzeichen› für sublime Übersetzungskunst und dient jungen deutschsprachigen und frankophonen Übersetzern zum Ansporn.

Lebenslauf

  • Geboren 1928 in Hamburg, D
  • 1938 Flucht vor der Judenverfolgung mit seinem Bruder nach Florenz
  • 1939 Ankunft in einem Kinderheim bei Annecy
  • 1942 Tod seiner Mutter und Deportation seines Vaters nach Theresienstadt
  • 1943/44 Versteck bei Bergbauern während der Besetzung Savoyens durch Deutschland, nach der Befreiung Verbleib in einem Waisenhaus in Pontoise bei Paris
  • Studium der Germanistik an der Universität Sorbonne, Paris
  • 1957 Lehrerexamen
  • Bis zu seiner Pensionierung Unterricht an mehreren Gymnasien im Raume Paris
  • Ab 1960 Tätigkeiten als Schriftsteller, Literaturkritiker und Übersetzer