Medizingeschichte

Öffnungszeiten

Die Bibliothek  Medizingeschichte ist eine Teilbibliothek der Universitätsbibliothek Bern (UB). Sie bietet eine Auswahl von über 100'000 Büchern und Medien und 700 laufenden oder abgeschlossenen Zeitschriften zu den Forschungsschwerpunkten des Instituts für Medizingeschichte. Ihr Bestand steht in erster Linie den Universitätsangehörigen und anderen Fachleuten zur Verfügung, aber auch andere Interessierte sind willkommen.

Die Bestände sind nur zu einem kleinen Teil frei zugänglich. Die Bibliothek ist als Magazinbibliothek konzipiert, der Bestand muss über die Katalogsuche swissbib Basel Bern recherchiert werden. Die Bestände sind in der Regel ausleihbar (ausser Zeitschriften, Nachschlagewerke, Rara, Sonder- und Archivbestände). Die Bibliothek ist öffentlich, die Ausleihe erfolgt vor Ort mit IDS-Benutzungskarte oder gleichwertigem Ausweis. Fernleihe an Bibliotheken und an Private. (Bibliotheks-Sigel: Be 151)

Geschichte

Die Geschichte der Bibliothek und des Instituts für Medizingeschichte ist ausführlich dokumentiert.

Die Bibliothek Medizingeschichte sammelt Literatur mit den Forschungsschwerpunkten des Instituts für Medizingeschichte:

  • Theorie und Praxis der Medizin des 18. und 19. Jahrhunderts
  • Biographische Schriften
  • Albrecht von Haller: Leben und Werk
  • Lehrbücher aus allen medizinischen Fachgebieten
  • Psychiatriegeschichte
  • Frau und Medizin
  • Pharmaziegeschichte
  • Geschichte aus allen Gebieten der Naturwissenschaften
  • Ethik der Medizin
  • Geschichte der Pflege
  • Spitalgeschichte

Seit Frühling 2013 ist der Bestand der ehemaligen Aids Info Docu in die Bibliothek Medizingeschichte integriert. Die Aids Info Docu (AID) war ein Dokumentations- und Informationszentrum, das 1988 auf Initiative des Bundesamts für Gesundheit gegründet wurde. Die AID hatte zum Zweck, die Bevölkerung niederschwellig über Aids zu informieren und aktive Aids-Präventionsarbeit zu leisten. Zum Bestand gehören Literatur, Aufklärungsmaterialien, Artikel, graue Literatur, Pressespiegel, Zeitschriften und Filme.

Die Historische Bibliothek der Schweizerischen Pharmazie (HBSP) mit zirka 6‘500 Werken von 1500 bis heute ist als Leihgabe in die Bibliothek Medizingeschichte gekommen. Dieser Bestand ist ausschliesslich Präsenzbestand.

Für Forschende in Medizingeschichte stehen weiterführend und ergänzend auch die museale Sammlung und die Archivsammlungen des Instituts für Medizingeschichte zur Verfügung.

Kontakt und weitere Informationen

Alle Medien der Bibliothek Medizingeschichte können über swissbib Basel Bern recherchiert werden.

Artikel aus Zeitschriften, Dokumentations- und Archivmaterialien der Aids Info Docu- oder Artikel aus Nachschlagewerken können über den Dokumentenlieferdienst online bestellt werden.

Bücher aus dem Rara-Bestand dürfen unter Aufsicht im Lesesaal konsultiert und fotografiert werden. Kopien sind nicht möglich. Das Filmmaterial der Aids Info Docu ist ebenfalls nur unter Aufsicht im Lesesaal einzusehen.

Beschreibung des Rara-Bestandes:
Handbuch der historischen Buchbestände der Schweiz. – Hildesheim, Olms-Weidmann, 2011. – Bd. 1, S. 203-207

Infrastruktur

  • 1 Recherchestation
  • 12 Leseplätze für Kundinnen und Kunden der Bibliothek und des Instituts für Medizingeschichte
  • Wireless-LAN (Netz der Universität Bern)
  • 6  Schliessfächer

Dienstleistungen

  • Scan- und Kopierdienste
  • Recherchehilfe

Weitere Informationen