Medienmitteilungen, Infos für Medienschaffende und Medienecho Media Relations

2018

Hier sehen Sie die aktuellen Mitteilungen der Universität Bern aus dem Bereich Forschung. Möchten Sie die Mitteilungen regelmässig erhalten? In der Navigation links können Sie sie abonnieren.

16.01.2018

Teaser

Nichtbewertung der Prüfung war rechtmässig

Die Rekurskommission der Universität Bern hat entschieden, dass eine Prüfung im Fach Schuldbetreibungs- und Konkursrecht richtigerweise nicht bewertet wurde, weil sie keine geeignete Grundlage für einen Leistungsnachweis darstellte. Die Prüfung war nicht valide. Die Wiederholung der Prüfung war rechtmässig. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät hatte verfügt, dass die Prüfung nicht bewertet wird, weil der Prüfungsfall im Jahr 2017 praktisch identisch war mit einem Prüfungsfall aus dem Jahr 2013. Mehrere Studentinnen und Studenten hatten Beschwerde gegen diese Verfügung erhoben. Sie hatten verlangt, dass die Prüfung zu bewerten und dass die Ergebnisse zu eröffnen seien.

11.01.2018

Teaser

Berner Archäologe entdeckt das älteste Grab eines Skythenfürsten

Tief in einem Sumpf in der russischen Republik Tuwa hat der vom SNF geförderte Archäologe Gino Caspari einen ungestörten skythischen Grabhügel entdeckt. Alles deutet darauf hin, dass es nicht nur das grösste, sondern auch das früheste skythische Fürstengrab Südsibiriens ist – und möglicherweise hervorragend konservierte Schätze birgt.

09.01.2018

Teaser

Versteinerte Flüsse zeichnen die Landschaftsentwicklung auf

Bergstürze und reissende Wildbäche begannen vor rund 25 Millionen Jahren das Bild der heutigen Alpen zu prägen. Innerhalb weniger Millionen Jahre entstanden aus einer ursprünglich hügeligen Landschaft die tiefen und steilen Alpentäler. Dank digitaler Technologien konnten Berner Geologen diese Entwicklung anhand versteinerter Flussläufe erstmals rekonstruieren.

08.01.2018

Teaser

Ein internationales Forscherteam ermittelt in einem mutmasslichen Tötungsdelikt

Unter Verwendung mehrerer, bisher noch nie gemeinsam genutzter Datierungsmethoden analysierte eine internationale Expertengruppe mit Beteiligung des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Bern menschliche Überreste, die in einem Schweizer Wald gefunden wurden. Die Experten konnten das Opfer identifizieren und nähere Informationen über den Todeszeitpunkt gewinnen. Diese Ergebnisse werden in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

04.01.2018

Teaser

Ein Thermometer für den Ozean

Die Durchschnittstemperatur des Meeres ist ein wesentlicher Parameter des globalen Klimas – der allerdings nur sehr schwer zu messen ist. Zumindest bis jetzt, denn ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Bern hat nun eine entsprechende Methode entwickelt, und zwar mittels Edelgasen im ewigen Eis. Damit lassen sich Rückschlüsse auf die Veränderungen in der Meerestemperatur von der letzten Eiszeit bis heute ziehen.