Dr. Lutz Zwillenberg-Preis

Der Preis geht ex aequo an Frau Dr. Cristina Höhener, Frau Dr. Nora Merete Gerhards und Herrn Dr. Olivier Felix Biner.

Cristina Höhener, Nora Merete Gerhards und Olivier Felix Biner, Preisträgerinnen und Preisträger Dr. Lutz Zwillenberg-Preis.
Cristina Höhener, Nora Merete Gerhards und Olivier Felix Biner, Preisträgerinnen und Preisträger Dr. Lutz Zwillenberg-Preis. © Universität Bern, Bild: Manu Friederich

Laudatio

Cristina Höhener,

die in ihrer Dissertation «Characterization of dicer-like enzymes in Paramecium tetraurelia» neue Eigenschaften von Dicer-Enzymen entdeckte und charakterisierte, welche es diesen ermöglichen, kleine eingreifende Ribonukleinsäuren (auch «small inter- fering RNAs» genannt) sequenzspezifisch zu produzieren. Solche kleinen RNS-Moleküle spielen eine Rolle beim Schutz des Genoms gegen eindringende mobile DNS-Elemente wie Transposons. Dieses neue Merkmal ermöglicht es den Pantoffeltierchen, dass die neu produzierten RNS-Stückchen unerwünschte DNS spezifischer erkennen und damit effizienter darauf abzielen können.

Lebenslauf

  • Geboren 1989 in Murten
  • 2009–2014 Studium der Biologie an der Universität Bern
  • 2014–2018 Dissertation in Biochemie und Molekularbiologie an der Graduate School for Cellular and Biomedical Sciences am Institut für Zellbiologie, Universität Bern
  • 2018–2019 Postdoktorandin am Institut für Zellbiologie, Universität Bern

Laudatio

Nora Merete Gerhards,

die mit ihrer Dissertation «Exploring mechanisms of anti-cancer therapy response using haploid insertional mutagenesis screens» ein neues Testverfahren für die Präzisionsmedizin etabliert hat. Mit Hilfe dieser Technologie können verschiedene Genmutationen gefunden werden, welche bei individuellen Krebserkrankungen auftreten und welche die Wirksamkeit von bestimmten Krebsmedikamenten erhöhen könnten. Dies eröffnet grundlegende Erkenntnisse für eine personalisierte Krebstherapie.

Lebenslauf

  • Geboren 1987 in Frankfurt a. M., D
  • 2007–2013 Studium der Veterinärmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Giessen, D
  • 2013–2014 Doktorandin (Dr. med. vet.) am Institut für Tierpathologie, Vetsuisse-Fakultät, Universität Bern
  • 2014–2018 PhD am Institut für Tierpathologie, Vetsuisse-Fakultät, Universität Bern
  • Seit 2018 Projektleiterin in der Abteilung Virologie, Wageningen Bioveterinary Research (WBVR), Lelystad, NL

Laudatio

Olivier Felix Biner,

dem es im Rahmen seiner Dissertation «Co-reconstitution of respiratory chain enzymes and characterisation of Escherichia coli cytochrome b561» gelungen ist, eine bisher unbekannte biochemische Reaktion zu charakterisieren. Die proteinkatalysierte Reaktion erlaubt es Bakterien, schädliche Sauerstoffradikale zu neutralisieren, welche vom Immunsystem zur Abwehr eingesetzt werden. Diese grundlegenden Ergebnisse eröffnen nicht nur ein neues Forschungsthema, sondern präsentieren auch die Grundlage zur Behandlung von bakteriellen Infektionen.

Lebenslauf

  • Geboren 1989 in Visp
  • 2009–2013 Bachelor- und Masterstudium der Biochemie an der Universität Bern
  • 2014–2018 PhD an der Graduate School for Cellular and Biomedical Sciences am Departement für Chemie und Biochemie der Universität Bern
  • Seit 2018 SNF-Postdoktorand an der Mitochondrial Biology Unit (MBU) des Medical Research Council (MRC), University of Cambridge, UK

Weitere Informationen zum Preis

Prämiert werden jährlich bis zu drei hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der biologischen Wissenschaften. Der Preis soll Ansporn sein für junge Talente, die eine innovative Arbeit als Dissertation oder eine hochkarätige Publikation als Postdoktorierende vorgelegt haben. Der Preis wird verliehen in Erinnerung an den im Dezember 2011 verstorbenen Biologen Dr. Lutz O. Zwillenberg. Die Universität Bern dankt der Stifterin des Preises, Dr. Celia Zwillenberg.