Prof. Dr. Dr. Antoinette Maget Dominicé, Institut für Kunstgeschichte, LMU München

Leider erfunden. Herkunft und Provenienz von Kulturgütern im Lichte imaginierter Authentizität

Mittwoch, 18.03.2020, 18:15 Uhr

Bild von Antoinette Maget Dominicé

Veranstaltende: Collegium generale in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bern
Redner, Rednerin: Prof. Dr. Dr. Antoinette Maget Dominicé, Institut für Kunstgeschichte, LMU München
Datum: 18.03.2020
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: Festsaal, Kunstmuseum Bern. Türöffnung 17.45 Uhr
Bern
Hodlerstrasse 8
3011 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Zusammenfassung des Referats

Auf dem Weg, den ein Kulturgut von dem Moment seiner Entstehung an geht, kann es Phasen des Widerstands und der Anerkennung durchschreiten, Momente der Dunkelheit und der Erleuchtung erleben. Diese sind Teil des Wesens eines kulturellen Gutes und manifestieren sich in den vielfältigen immateriellen Aspekten seiner Erscheinung. In seinem WerkChambers of memory (1977) offenbart El Anatsui diese Bruch- und Kontaktstellen der Im/materialität und deutet ihren Konsequenzen auf Strukturen und Erinnerungen an. Die angedeutete Formung der Vergangenheit wird die Analyse anderer im/materiellen Komplexen um Kulturgüter und der Auswirkungen ihrer unklaren Herkunft und Provenienz auf ihre Rezeption stützen.

Zum Podcast

Homepage von Prof. Dr. Dr. Antoinette Maget Dominicé, Institut für Kunstgeschichte, LMU München