Was ist Bewusstsein?

"Tomorrow was another day": Traum, Simulation und/oder Wachbewusstsein in Science Fiction-Filmen

Mittwoch, 07.12.2022, 18:15 Uhr

Bild von Stefanie Kreuzer

Veranstaltende: Collegium generale
Redner, Rednerin: Prof. Dr. Stefanie Kreuzer, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Medienwissenschaft, Universität Kassel
Datum: 07.12.2022
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: Auditorium maximum, HS 110
Hauptgebäude
Hochschulstrasse 4
3012 Bern
Anmeldung: Hier Anmelden
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Zusammenfassung des Referats

Film ist wie kaum ein anderes narratives Medium prädestiniert, fiktionale Welten zu entwerfen, und zwar sowohl alltägliche als auch vergangene, zukünftig mögliche wie unmögliche, tatsächliche oder erfundene Welten. Die Filmindustrie hat – als sogenannte ›dream factory‹ – Wachwelten ebenso wie Vorstellungs-, Fantasie- und Traumwelten, Fantasy- oder Science-Fiction-Welten produziert, die dem Publikum ganz unterschiedliche Immersionsangebote zum imaginären ›Eintauchen‹ oder auch verschiedene ›Simulationsräume‹ im Sinne Dieter Wellershoffs eröffnen. Wenn in Science-Fiction-Filmen der (extrafiktional) aktuelle Stand etwa der technischen Entwicklung oder auch der naturwissenschaftlichen Forschung ›extrapoliert‹ und kreativ weitergedacht wird, so geht es zudem oftmals um (philosophische) Fragen des Bewusstseins, um Simulation, Manipulation oder Kontrolle von Gedanken, Gefühlen und Identität – beispielhaft verwiesen sei auf BRAZIL (GB 1985), EXISTENZ (CDN/GB 1999), THE CELL (USA/D 2000) oder den MATRIX-FILMEN (USA/AUS 1999/2003/2021). – Im Vortrag werden Bewusstsein(szuständ)e in SF-Filmen sowohl narrations-/themenbezogen als auch rezeptionsseitig fokussiert.

Website der Referentin