Dürrenmatts Welten – Literatur, Recht, Psychiatrie und mehr

Querfahrt durch Dürrenmatt "Stoffe". Einblicke in die Online-Edition der erweiterten "Stoffe"-Ausgabe

Mittwoch, 17.03.2021, 18:15 Uhr

Bild von Rudolf Probst

Veranstaltende: Collegium generale
Redner, Rednerin: Dr. Rudolf Probst, Schweizerisches Literaturarchiv
Datum: 17.03.2021
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: Die Vorlesung
findet via Zoom statt.
Schreiben Sie cg@cg.unibe.ch für den Link
Es gibt keine Präsenzveranstaltung
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Link zum Video

 

Zusammenfassung

Im Moment laufen die Arbeiten an der erweiterten Stoffe-Edition in fünf Bänden auf Hochtouren, die vom Ulrich Weber und Rudolf Probst im Diogenes Verlag erscheinen werden. Publikationstermin ist Ende Mai. Gleichzeitig wird eine zusätzlich erweiterte Online-Version dieser Edition freigeschaltet. Rudolf Probsts Referat vermittelt Einblicke in diese Online-Edition, die den zwanzigjährigen Entstehungs- und Entwicklungsprozess spiegeln soll. Insbesondere werden die drei Bereiche vorgestellt, in die die Online-Edition eingeteilt ist:

Der Bereich Text verbindet den vollständigen Text der Buchausgabe mit den Vorzügen der Hypertext-Technologien. Anmerkungen und Verweise in der Druckausgabe sind per Mausklick ansteuerbar. Von der digitalen Edition aus sind auch sämtliche referenzierten Originalmanuskripte aus dem Nachlass und die Originalausgaben der Stoffe zugänglich. Zudem sind vollständige Transkriptionen jener Texte zu finden, die in der Druckausgabe nur in Auszügen präsentiert werden.

Von Dürrenmatts Stoffe-Projekt sind rund 30'000 Manuskriptseiten in über 350 Textzeugen überliefert. Sie werden im Bereich Archiv integral in Abbildungen und teilweise auch mit Transkriptionen zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Dokumente aus dem Nachlass, wie Ton- und Filmdokumente, die in Zusammenhang mit dem Stoffe-Projekt stehen, sind ebenfalls zugänglich.

Dürrenmatt stellt im Stoffe-Projekt wichtige Phasen und Ereignisse seines Lebens dar. Ab Mitte der 1960er Jahre arbeitete er schwerpunktmäßig an seinem autobiographischen Stoffe-Projekt; von diesem Zeitpunkt an hängen fast alle seine Publikationen direkt oder indirekt mit diesem Projekt zusammen. Im Bereich Genese stellt eine Chronik die Bezüge zwischen Leben und Werk her, ordnet die Manuskripte in diesen Zeitrahmen ein und stellt die Etappen des Schreibprozesses dar. Stemmata mit Diagrammen eröffnen exemplarische Zugänge zur komplexen Textgenese.

Homepage von Dr. Rudolf Probst, Schweizerisches Literaturarchiv