Universität für alle Collegium generale

Ringvorlesung im Frühjahrssemester 2021

Dürrenmatts Welten                                                           Literatur, Recht, Psychiatrie und mehr 

Die Ringvorlesung wird digital via Zoom ohne Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Sie können eine Email an: cg@cg.unibe.ch schreiben oder sich  hier für den Link anmelden. 

Abbildung: Dürrenmatt
Friedrich Dürrenmatt, Selbstportrait II, 1975, Tusche, laviert, auf Papier, 40 x 30 cm, Sammlung Centre Dürrenmatt Neuchatel © CDN/Schweizerische Eidgenossenschaft

Die Universität Bern widmet sich ihrem ehemaligen Studenten Friedrich Dürrenmatt interdisziplinär. Anlässlich seines einhundertsten Geburtstages veranstaltet das Collegium generale im Frühjahrssemester 2021 eine Ringvorlesung, die sich Dürrenmatt aus den Perspektiven diverser Fächer nähert: Es sprechen Literaturwissenschaftlerinnen und Editionsphilologen, ein Psychiater und ein Jurist, eine Dramaturgin und ein Autor, eine Kunsthistorikerin und eine Philosophin. Es geht u. a. um Dürrenmatt als Zeichner, die Figuren seiner Kriminalromane, das Strafprozessrecht, das Motiv des Scheiterns, die postkoloniale Rezeption, die Präsentation seines Nachlasses und die Neuausgabe der „Stoffe“. 

Das Programm im Überblick
 
24. Februar 2021 Friedrich Dürrenmatt: Weltautor, Schweizer Hofnarr und Nationalheld – Biographische Aspekte einer literarischen Karriere im 20. Jahrhundert
Dr. Ulrich Weber, Schweizerisches Literaturarchiv
zu den Veranstaltungsdetails
3. März 2021 Eine kleine Geschichte des Wahnsinns
Lukas Bärfuss, Schriftsteller, Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor für Weltliteratur
zu den Veranstaltungsdetails
10. März 2021 Figuren in Kriminalromanen aus Sicht der Psychiatrie 
Prof. Dr. Werner Strik, Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Bern
zu den Veranstaltungsdetails
17. März 2021 Querfahrt durch Dürrenmatts Stoffe. Einblicke in die Online-Edition der erweiterten Stoffe-Ausgabe
Dr. Rudolf Probst, Schweizerisches Literaturarchiv
zu den Veranstaltungsdetails
24. März 2021 Dürrenmatts Schauplätze. Literaturgeografische Streifzüge von Konolfingen bis zur Blüemlisalp
Dr. Barbara Piatti, Literaturwissenschaftlerin, Basel
zu den Veranstaltungsdetails
31. März 2021 Friedrich Dürrenmatts Turmbau verbrannt und fortgeschrieben. Ein Denkbild aus den Stoffen.
PD Dr. Irmgard Wirtz, Schweizerisches Literaturarchiv
zu den Veranstaltungsdetails
14. April 2021 Die Kunst des Scheiterns. Dürrenmatts Beitrag für die Philosophie
Prof. Dr. Claudia Paganini, Medienethik, Hochschule für Philosophie München 
zu den Veranstaltungsdetails
21. April 2021 «[…] ich treibe auch mit dem Stift furchtbar gern Unsinn […]» Friedrich Dürrenmatt als Karikaturist
Prof. Dr. Régine Bonnefoit, Kunstwissenschaft, Université de Neuchâtel
zu den Veranstaltungsdetails
28. April 2021 Gerechtigkeit (nur) durch kompensierende Ungerechtigkeit. 
Rechtsskepsis im Werk Friedrich Dürrenmatts
Prof. em. Dr. Ulfrid Neumann, Rechtswissenschaft, Goethe Universität Frankfurt
zu den Veranstaltungsdetails
5. Mai 2021 Fressen, Saufen und Gericht spielen: Die Panne am Theater Orchester Biel Solothurn TOBS
Dramaturgin Svea Haugwitz und die Schauspieler Matthias Schoch und Günter Baumann, TOBS
zu den Veranstaltungsdetails
 19. Mai 2021 Die Alte Dame im postkolonialen Senegal: Djibril Diop Mambétys Film Hyènes
Dr. Ulrich Boss, Germanistik, Universität Bern
zu den Veranstaltungsdetails

Hinweis

Friedrich Dürrenmatt. Wirklichkeit als Fiktion – Fiktion als Wirklichkeit
Wissenschaftliche Tagung des Schweizerischen Literaturarchivs (SLA)
Verschoben auf:
10. – 13. November 2021 in der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB)
Aktuelle Informationen zur Tagung: Duerrenmatt21@nb.admin.ch
www.duerrenmatt21.ch