Gender-Forschung Vortragsreihe

«Gender-trouble in GOTT? Bildstörungen und Bildbrüche im Dienst des Bilderverbots»

Montag, 03.12.2018, 18:15 Uhr

Zu zeigen, »dass Gott nicht nur der Herr, sondern als solcher herrlich ist«, sei, so der prominenteste Schweizer Theologe Karl Barth, die Aufgabe christlicher Gotteslehre. Doch ein solcher theologischer Herrlichkeitsjargon etabliert die Gott-Mensch-Beziehung als ein einseitiges Herrschaftsverhältnis und disqualifiziert die Gottebenbildlichkeit weiblicher, trans- oder intersexueller Menschen. Demgegenüber kennt bereits die Bibel ein Gender-Queering im Reden von Gott. In feministischer Sprachkritik und theologischer Sachkritik deutet die Vorlesung einseitig patriarchales und kyriarchales Reden von Gott als Verstoss gegen das Bilderverbot, plädiert für Bildstörungen und Bildbrüche – bis hin zu einer Queer-Theology, die die Gottesbildlichkeit auch trans- und intersexueller Menschen wahrnimmt.

Veranstaltende: Abteilung für die Gleichstellung
Redner, Rednerin: Prof. Dr. Magdalene L. Frettlöh, Theologische Fakultät
Datum: 03.12.2018
Uhrzeit: 18:15 Uhr
Ort: F005
Unitobler
Lerchenweg 36
3012 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos