LGBTIQ+

Die Universität Bern fördert ein offenes und respektvolles Arbeits- und Studienklima – auch was die sexuelle und romantische Orientierung oder die Geschlechtsidentität von Uniangehörigen anbelangt. Sie ergreift Massnahmen zur Förderung der Gleichstellung von LGBTIQ+-Menschen. LGBTIQ+ steht für lesbisch, schwul (gay), bisexuell, transgeschlechtlich, intergeschlechtlich und queer oder questioning. Das + steht dafür, dass die Aufzählung nicht abgeschlossen ist und es noch viele weitere sexuelle und romantische Orientierungen und Geschlechtsidentitäten gibt.

2022 begeht die Universität Bern zum ersten Mal den IDAHOBIT (Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie). Verschiedene Universitätsangehörige haben sich zu diesem Anlass mit einem Statement geäussert.

Silvia Schroer, Vizerektorin Universität Bern

 

 

Sandro Niederer

Fabienne Amlinger

Crispin Thurlow

 

 

Universitätsangehörige, welche sich in einer Transitionsphase befinden, haben die Möglichkeit, Vorname und Geschlechtseintrag (begrenzt auf m oder w) administrativ anzupassen undabhängig des amtlichen Eintrages.

Queerstudents

Die "queerstudents" sind eine LGBTIQ+-Gruppierung der SUB (Studierendenschaft der Universität Bern), welche Treffen verschiedenster Art organisiert und sich für LGBTIQ+-Anliegen an der Uni einsetzt.

 

SUB: Tipps und Tricks für den Unialltag

Die Studierendenschaft der Universität Bern SUB legt grossen Wert auf Diversität und setzt sich dafür ein, dass alle Menschen frei von Diskriminierung an der Uni Bern studierenden können.

Auf dieser Seite findest du Tipps und Tricks rund um den Unialltag, verschiedenste Informationen sowie weitere nützliche Links: