Organisation Mittelbauvereinigung

Karriereveranstaltung "Diss. - was nun?"

"Diss. - was nun?" ist eine Tagung mit Workshop zur Karriereplanung von Doktorierenden und Doktorierten. Neben (Input-)Referaten und Podiumsgesprächen wird auch den Diskussionen und Workshops genügend Platz gewährt.

Die nächste Durchführung ist in Planung, ein Datum steht noch nicht fest.  Weitere Informationen folgen.

"Diss. - was nun?"

Sie stehen kurz vor oder nach dem Abschluss Ihrer Dissertation und es stellen sich folgende Fragen: Welche beruf­lichen Perspektiven haben Sie sich damit erschlossen? Welche Selektionskriterien bestimmen akademische Karrieren? Und wie läuft die Rekrutierung in der öffentli­chen Verwaltung und welche Qualifikationen sind in der Privatwirtschaft gefragt? Wie präsentieren Sie sich möglichen neuen Arbeitgebenden?

In der Veranstaltung "Diss.-was-nun?" kommen zukünftige Arbeitgebende und Arbeitsver­mittlende zu Wort. Fachpersonen äussern sich zur akademischen Laufbahn und ein Workshop ermöglicht die Diskussion ausgewählter Bewerbungsdossiers.

Das Programm erscheint demnächst.

Lebenslauf und Bewerbungsschreiben für ein selbst ge­wähltes Stelleninserat erstellen. Bereitschaft ggf. die eigenen Unterlagen in der Gruppe zu diskutieren.

Die Beratungsstelle der Berner Hochschulen bietet, ergänzend zu dieser Veranstaltung, für interessierte Mittelbau-Angehörige individuelle Coachings zu Laufbahnfragen, Bewerbungsstrategien und Berufseinstieg an. Neben den Perspektiven der Tagung ist eine weitere Option der Laufbahnplanung der Weg in die Selbständigkeit. An der Universität Bern werden intensive Anstrengungen unternommen, den unternehmerischen Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis zu intensivieren. Verschiedenen Projekte werden in Kooperation mit lokal ansässigen Hochschulen sowie wirtschaftlichen und öffentlichen Institutionen durchgeführt. Lassen Sie sich von unternehmerischen Aktivitäten inspirieren! Mehr Informationen finden Sie unter www.bbcw.ch und www.entrepreneurship.unibe.ch. Kontakt: Marcela Garcia Freire, Projektleiterin Outreach, Entrepreneurship Center (marcela.garcia-freire@imu.unibe.ch).

InnoBE, das Kompetenzzentrum für Unternehmensgründungen des Kantons Bern, begleitet Sie auf dem Weg in die erfolgreiche Selbständigkeit - von der Idee und Vision bis zum Markteintritt. Firmengründerinnen und Firmengründer aller Branchen im Kanton Bern profitieren von einem professionellen Coaching, preiswerter Infrastruktur, einem bewährten Kursangebot und weiteren Starthilfen. Neben diesen umfangreichen Dienstleistungen erhalten Unternehmensgründer/-innen ein bis zu drei Stunden dauerndes unentgeltliches Coaching.

Für nähere Informationen wende man sich an Herrn Peter Michel, innoBE AG/GründerZentrum.

31. Oktober 2014

Programm:

09.00 - 09.15 Uhr: Begrüssung
Prof. Dr. Eliane Müller, Mitglied MVUB

09.15 - 09.45 Uhr: Inputreferat
Thema: Die Diss. als Ressource: Laufbahnplanung als Prozess
Sandro Vicini, Dr. phil., Leiter der Beratungsstelle der Berner Hochschulen
Valérie Schäfer, Dr. phil., wiss. Mitarbeiterin der Beratungsstelle der Berner Hochschulen

09.45 - 10.45 Uhr: Perspektive: Wissenschaftliche Karriere
Thema: Selektion und Kriterien für die weitere akademische Karriere
René Bloch, Prof. Dr., Präsident SNF-Forschungskommission der Universität Bern
Sabine Höfler, lic. phil. hist., wiss. Mitarbeiterin der Abteilung für Gleichstellung, Universität Bern

10.45 - 11.00 Uhr: Kaffeepause

11.00 - 11.45 Uhr: Perspektive: Verwaltung
Thema: Rekrutierung, Personalentwicklung, Kompetenzmodell des Bundes
Waldemir Burgener, Leiter Personal- und Organisationsentwicklung WBF (Eidg. Dept. für Wirtschaft, Bildung und Forschung)

11.45 - 12.30 Uhr: Perspektive: Arbeitsvermittler in Verwaltung und Privatwirtschaft
Thema: Vermittlung in Verwaltung und Privatwirtschaft, unterschiedliche Rekrutierungsformen,
Assessments
Jean-Pierre von Burg, Niederlassungsleiter Bern, Jörg Lienert AG, Selektion von Fach- und Führungskräften

12.30 - 14.15 Uhr Mittagessen in der uniess

14.15 – 16.15 Uhr: Workshops
Besprechung ausgewählter Bewerbungsdossiers in nach Fachzugehörigkeit gebildeten Gruppen

16.15 - 16.30 Uhr: Kaffeepause

16.30 - 16.45 Uhr: Plenum
Allgemeine Fragen und Feststellungen zu den Gruppenarbeiten

16.45 - 17.15 Uhr: Moderiertes Schluss-Podium mit den Referierenden

ab 17.15 Uhr: Abschluss in UniS an der Bar uniess