Organisation Mittelbauvereinigung

Aktuelle Themen / Arbeitsgruppen

Die Auswahl der relevanten Themen ergibt sich aus der momentanen politischen Lage des Hochschulumfeldes und innerhalb der Universität in der Diskussion mit den MVUB-Mitgliedern, den Treffen der Mittelbauvertretungen aus allen Fakultäten, aus den Vorstandssitzungen oder individuellen Anliegen. So wird die MVUB zum Sensor für dringende arbeitsrelevante Anliegen aus dem Mittelbau. Der Vorstand ist jederzeit offen für weitere Themen, die an ihn heran getragen werden.

Diversifikation von Stellen

Die MVUB setzt sich für eine breite Hierarchiestruktur und einer Diversifikation von Stellen ein. Alleiniges Ziel kann und soll nicht das Ordinariat sein. Es sollen Stellen geschaffen werden, in denen die Arbeitsinhalte den Anforderungen der StelleninhaberInnen optimal entsprechen. Die MVUB setzt sich für alternative Karrierrewege ein, die echte Optionen neben dem klassischen Lehrstuhl bieten.

Teilzeitkarrieren

Die MVUB spricht sich für Massnahmen aus, die eine Vereinbarkeit zwischen Karriere und Familie, Zweitberuf und/oder anderen Lebensplänen ermöglichen. Sie engagiert sich für die Umsetzung neuer Ideen, die ein Umdenken und die Loslösung von starren Strukturen fördern. Informationen der Abteilung für Gleichstellung zum Thema Vereinbarkeit an der Uni Bern 

Eine stärkere und transparente Karriereplanung ist bereits auf Doktorierendenstufe notwendig. Perspektiven und Alternativen zu einer wissenschaftlichen Karrieren sollen frühzeitig aufgezeigt werden. Die Aussicht, ein Ordinariat zu erreichen, soll realistisch und transparent dargelegt werden. Die MVUB setzt sich ebenfalls für eine Betreuung und ein Mentoring für Mittelbauangehörige ein, die früh eine allfällige Abhängigkeit zu den Vorgesetzten entschärft. Mentoringprogramme an der Uni Bern

Die Postdoc-Phase ist bezüglich Dauer und zu erbringenden Leistungen sehr offen gehalten und unüberschaubar. Die Anforderung, mehr oder weniger eigenständige Forschungsprojekte durchzuführen und sich als WissenschaftlerIn - auch international - zu etablieren, gestaltet sich oft auf dem Hintergrund von dagegen laufenden betrieblichen Ansprüchen - wie z.B. starker Inanspruchnahme in Administration, Betreuungsaufgaben und Uebernahme von Lehre - als sehr schwierig. Die MVUB setzt sich für eine sinnvolle Regelung und Strukturierung dieser wichtigen Phase ein.

In Zusammenarbeit mit der AfG (Abteilung für Gleichstellung von Frauen und Männern) hat die MVUB eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die ein Positionspapier zur „Arbeitssituation und Karriereperspektiven von Angehörigen des oberen Mittelbaus an der Universität Bern“ erstellt hat. Darin wurden Massnahmen z.B. bezüglich Mitsprache in zentralen Gremien, Regelung der  Entscheidungsrechte bezüglich der Nutzung der Infrastruktur wie der Verteilung der Institutsmitteln und die Zuteilung eines Mindestmasses an Ausstattung gefordert. Die MVUB setzt sich für eine angemessene Umsetzung der Massnahmen ein.

Positionspapier „Arbeitssituation und Karriereperspektiven von Angehörigen des oberen Mittelbaus an der Universität Bern“

Vernetzung der Fakultäten und verbesserter Kommunikationsfluss als Qualitätsmassnahme der MVUB: Die MVUB führt seit einigen Jahren sehr aktiv Qualitätsmassnahmen durch. Ein Schwerpunkt liegt in der laufenden Verbesserung des Kommunikationsflusses auf inner- und ausseruniversitären Ebenen, im besonderen die Anregung der Vernetzung des Mittelbaus innerhalb der Fakultäten.

Die Akquisition von Drittmitteln ist eine Kernkompetenz für Forschende. Die Forschungsförderung wird massgeblich durch den SNF (Schweizerischer Nationalfonds) und die Beteiligung an Europäischen Forschungsprogrammen bestimmt. Hierzu bestehen bereits etablierte Veranstaltungen von den betreffenden Institutionen. Es gibt daneben jedoch eine Vielfalt an weiteren Fördermöglichkeiten, nämlich Stiftungen, Unternehmen und  Ämter, die je nach Fach wichtige Beiträge zur Forschungsfinanzierung der Hochschulen beitragen. Die Forschungsförderungstätigkeit dieser Institutionen erschliesst sich wenig erfahrenen Mittelbauangehörigen häufig sehr schlecht. Mit ihrer Veranstaltung "Fundraising für den Mittelbau" möchte die MVUB diese Lücke schliessen. Die nächste Durchführung der Veranstaltung ist für 2017 geplant.

Informationen folgen

Die MVUB beteiligt sich an der Diskussion zum Thema "Nachhaltigkeit" und unterstützt die Tätigkeiten des CDE (Centre for Development and Environment) und der Kommission der Nachhaltigen Entwicklung.