Organisation Leitung und Zentralbereich

Corona Unterricht - HS 2020

FAQ Prüfungen für Studierende

Für das FS 2021 wurde das COVID-19 Reglement 2 UniBe (22.12.2020) verlängert und hat weiterhin Gültigkeit.

Es gelten ausserdem die Richtlinien für die Lehre im FS21 (15. Januar 2021)

 

 

Die Fakultäten und Institute werden die Studierenden über die genaue Form, in der die Prüfungen stattfinden werden, informieren.

Allgemeine Fragen

Ja, es wird nach Lösungen gesucht, um alle vorgesehenen Prüfungen im FS20, HS20 und FS21 durchführen zu können.

Es finden aktuell Abklärungen mit den Fakultäten statt, um gute Lösungen zu finden. Sie werden frühzeitig durch Ihre Dozierenden (oder durch die Instituts- oder Fakultätsleitung) darüber informiert, in welcher Form die Leistungskontrollen im Einzelfall stattfinden werden. 

Nein, laut Grundsatz 1 dürfen Prüfungen nicht verschoben werden, sondern finden in den vorgesehenen Monaten Mai und Juni bzw. Dezember und Januar statt. Eine Verschiebung von Prüfungen wird zu unzähligen Problemfällen führen. Die administrativen und rechtlichen Konsequenzen sind nicht absehbar.  

Ja, die Ausnahmesituation erlaubt die Prüfungsform zu ändern. Wichtig ist, dass die Prüfung auf den im Unterricht behandelten Inhalten basiert (didaktische Kohärenz).

Ja, die Ausnahmesituation erlaubt den Einsatz von Videokonferenzprüfungen und online Prüfungen. Für die geltenden Regeln verweisen wir auf die jeweiligen Reglemente:

FS20 COVID-19 Reglement UniBe vom 07.04.2020 

HS20 COVID-19 Reglement 2 UniBe vom 21.08.2020 

FS21 COVID-19 Reglement 2 UniBe vom 22.12.2020

Nein, es dürfen keine Bildaufnahmen aufgezeichnet werden. Die Aufzeichnung von Tonaufnahmen ist nur gestattet, wenn das Prüfungsreglement Ihrer Fakultät dies vorsieht. Es muss jedoch eine Beisitzerin oder ein Beisitzer dem Prüfungsgespräch beiwohnen und ein Protokoll erstellen. 

Artikel 7 Absatz 2 bedeutet, dass keine Video-  oder Bildaufnahmen gespeichert werden dürfen. Auch die Speicherung von Tonaufnahmen ist nur gestattet, wenn dies das Reglement erlaubt.  Da es sich jedoch um Videokonferenzen handelt, ist eine reine Videoübertragung selbstverständlich möglich. 

D.h. bei Referaten/mündlichen Prüfungen sind Videoübertragungen gestattet, aber es darf keine Aufnahme (Speicherung) der Konferenz gemacht werden, um diese später nochmals anzuschauen. 

Im HS20 und FS21 ist das kurzfristige Ändern der Bewertung von einer Notenskala auf Pass/Fail nicht mehr erlaubt. 

Im FS20 erhielten die Studierenden an der Universität Bern eine zusätzliche, reglementarisch nicht vorgesehene Möglichkeit, eine nicht bestandene Prüfung annullieren zu lassen. Grund dafür waren die durch Corona bedingten Umstände: Die sehr rasche und unvorbereitete Umstellung auf digitalen Unterricht, die Unsicherheiten im Umgang mit den technischen Gegebenheiten sowie die Behinderungen durch den Lockdown liessen diese Annullationsmöglichkeit als gerechtfertigt erscheinen. Damit sollten allfällige Nachteile aufgefangen werden, welche Studierende durch die Situation in Studium und Prüfungsvorbereitung gewärtigen mussten. Die Situation ist jetzt nicht mehr vergleichbar mit dem letzten Semester. Der Lehrbetrieb ist zwar grundsätzlich wieder digitalisiert, aber nicht mehr durch plötzliche und gravierende Einschnitte beeinträchtigt. Zudem sind die Dozierenden aufgefordert, allfälligen Besonderheiten im Rahmen von Prüfungen Rechnung zu tragen. Deshalb gelten an der Universität Bern – wie an anderen Universitäten auch – wieder die üblichen Regeln zu Wiederholung von Prüfungen.

Für Fragen zur Form und Durchführung der Prüfungen im FS20, HS20 und FS21 kontaktieren Sie bitte direkt die jeweiligen Dozierenden bzw. Prüfungsverantwortlichen. 

Technische Fragen

Wenn Ihr/e Dozierende für die Prüfung die Lösung via ILIAS Übung gewählt hat, finden Sie hier eine Anleitung, wie Sie zu Ihrer Prüfung gelangen, diese zu Hause ausfüllen und wieder in der Übung auf ILIAS hochladen.

Deutsch: Anleitung Prüfung ablegen mit ILIAS_Studierende (PDF)

English: Take The Exam With ILIAS For Students (PDF)

Dieses Problem sollten Sie vor der Prüfung beheben. Wenden Sie sich dazu an Ihren Internet Provider, wir können zentral leider keine Unterstützung anbieten. 

Weitere Möglichkeiten:

Stellen Sie mit Ihren Smartphone einen Hodspot her und nutzen diesen als Internetverbindung. 

Falls keine rasche Lösung möglich ist, fragen Sie ihre Nachbarn, ob Sie für den einen Tag der Prüfung das W-Lan nutzen dürfen (vorher testen).

  • Hardware-Probleme: Idealerweise haben Sie ein Alternativ-Gerät bereit. Sonst versuchen Sie als erstes einen Neustart des Gerätes durchzuführen. 
  • Internetzugang-Probleme: Bereiten Sie Alternativ-Lösungen vor, z.B. Hotspot über Mobile-Phone. 
  • Browser-Installation: Installieren Sie mindestens 2 aktuelle Browser (z.B. Google Chrome und Firefox) auf Ihrem Gerät. Schauen Sie, dass Adblocker deaktiviert sind. Im Problemfall hilft es ausserdem oft den Cache zu löschen. 

  • Allgemein: Prüfen Sie vor der Prüfung, dass Ihr Computer funktioniert, dass Sie Zugang zu ilias.unibe.ch haben, dass der Zugang zum Kurs in ILIAS funktioniert und dass der Internetzugang funktioniert. Bei mündlichen Prüfungen testen Sie im Voraus Mikrofon, Audio und Video auf Ihrem Computer und versichern Sie sich, dass das benötigte Programm installiert ist und funktioniert (Zoom, Teams, etc.).

  • Für die Online-Prüfung mit Qualtrics®XM benötigen Sie ein elektronisches Eingabegerät, mit dem Sie auf das Internet zugreifen können (z.B. Computer mit stabiler Internetverbindung).
  • Es muss keine spezielle Software auf dem Gerät installiert sein; allerdings benötigen Sie einen aktuellen Webbrowser (z.B. Firefox, Chrome, Edge), mit dem Sie Internetseiten aufrufen können.
  • Es wird empfohlen, alle anderen Anwendungen (z.B. Programme, Apps), die nicht benötigt werden, auf dem elektronischen Eingabegerät zu schliessen.
  • Um Qualtrics®XM nutzen zu können, müssen Sie Cookies zulassen.
  • Wir empfehlen, für die Prüfung einen ruhigen Raum aufzusuchen, in dem Sie ungestört die Prüfungsfragen bearbeiten können.
  • Sie erhalten mindestens 24 Stunden vor dem Prüfungstermin einen individualisierten Link per E-mail. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner, falls Sie in Ihrem Posteingang kein E-Mail vorfinden. Sollten Sie 24 Stunden vor Prüfungsbeginn kein E-Mail erhalten haben, schreiben Sie bitte ein E-Mail an Ihren Lehrveranstaltungsleiter.
  • Die Online-Prüfung wird zur angegebenen Uhrzeit aktiv und schliesst nach der vorgesehenen Prüfungszeit.
  • Schliessen Sie ihren Browser und öffnen Sie erneut den Link. Sie können mit der Prüfung an der Stelle fortfahren, wo sie aufhören mussten.
  • Falls das Problem nach wie vor besteht, öffnen Sie den Link mit einem anderen elektronischen Gerät wie beispielsweise ihrem Smartphone.

Fragen zur Annullationsregel (nur für Prüfungen des FS20 gültig)

Ja, die Annullationsregel gilt für sämtliche Leistungskontrollen, die im FS20 unter den besonderen Umständen der Corona-Massnahmen stattfinden.

Für die Prüfungen, die im Februar 2020 abgelegt wurden, gilt die Annullationsregel nicht, da in diesem Fall sowohl der Unterricht als auch die Prüfung unter normalen Umständen stattfinden konnten.

Wenn es sich bei einer Prüfung im September 2020 um die erste Prüfung zu einer Veranstaltung handelt, die im FS20 unter Corona stattgefunden hat, gilt auch hier die Annullationsregel. Handelt es sich um eine Nachholprüfung einer Klausur aus dem HS19 und kann die Prüfung unter normalen Umständen stattfinden, dann gilt die Regel hingegen nicht. 

Nein, die Annullationsregel gilt nur einmalig. Also pro Prüfung erhalten die Studierenden einen Versuch mehr als sonst.

Nein, wenn Sie beim ersten Versuch eine ungenügende Note haben und diese akzeptieren, können Sie anschliessend nicht mehr von der Annullationsregel Gebrauch machen. 

Nein, mit einer ungenügenden Note, die auf Grund von Disziplinarmassnahmen oder einem unentschuldigten Fernbleiben vergeben wurde, erlöscht das Recht auf Annullation für diese Leistungskontrolle (d.h. man kann eine ungenügende Note beim zweiten Versuch NICHT annullieren lassen).

Korrekt, durch den Grundsatz 3 gibt es für Leistungskontrollen, die im FS20 stattfinden, die Möglichkeit ungenügende Noten zu annullieren. Es ist, als wenn der Versuch nicht stattgefunden hätte. 

Falls die Kompensation ungenügender Noten in Ihrem Studienprogramm akzeptiert wird, können Sie die ungenügende Note selbstverständlich auch behalten. Melden Sie sich in diesem Fall bei support@vsl.unibe.ch 

Nein, ungenügende Noten, die durch Disziplinarmassnahmen erteilt werden, werden nicht annulliert.

Nein, ungenügende Noten, die durch unentschuldigtes Fernbleiben von der Prüfung entstehen, werden nicht annulliert.

Nein, analog zur regulären Regel, dass eine Wiederholungsprüfung nur möglich ist, wenn der Erstversuch nicht bestanden wurde, aber keine freiwillige Wiederholung zugelassen ist, wird auch die Annullierungsmöglichkeit ausschliesslich bei ungenügenden Noten möglich sein.

Wurde die Lösung nicht hochgeladen auf Grund von technischen Problemen, so muss dies der/die betroffene Studierende unverzüglich bei der angegebenen Kontaktperson melden. In diesem Fall wäre das «Nicht-Einreichen» entschuldigt und könnte somit annulliert werden. 

Sollte jedoch jemand die Prüfung herunterladen und sich bei niemandem melden, dann aber keine Lösung hochladen, würde dies als «unentschuldigtes Fernbleiben» bewertet und wäre somit eine nicht-annullierbare 1.