Veranstaltungen der Schweizerischen Osteuropabibliothek SOB

Osteuropa im globalen Umweltwandel

Im hohen Norden taut der Permafrost, in den zentralasiatischen Steppen wird das Wasser knapper. Der Klimawandel verändert auch die Region Osteuropa mit ihrer grossen Vielfalt an Landschafts- und Nutzungsformen. Er reiht sich ein in eine Vielzahl von Kräften, die die ökologische Situation hier prägen: vom Erbe sowjetischer Atomprogramme über transnationale politisch-wirtschaftliche Verflechtungen der Gegenwart bis hin zu zukunftsgerichteten geopolitischen Strategien.

Unsere jährliche Veranstaltungsreihe organisieren wir dieses Jahr gemeinsam mit dem Geographischen Institut der Universität Bern.  Wir gehen den vielgestaltigen ökologischen Transformationen nach, die uns in Wälder, in die Arktis oder den Cyberspace führen. Welche spezifischen ökologischen Herausforderungen kommen auf einzelne osteuropäische Regionen zu? Wie gehen politische, wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure damit um? Welche Ansätze und Projekte auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene können dabei helfen, sie zu meistern? 

Aufgrund der aktuellen Situation findet diese Reihe zum Teil vor Ort (mit Schutzmassnahmen) und online, zum Teil ausschliesslich online statt. Sie finden alle Informationen zu den einzelnen Vorträgen, zur Anmeldung (obligatorisch) und zu den Möglichkeiten, online teilzunehmen bzw. zuzuschauen, auf einer eigenen Veranstaltungswebseite. Dort werden auch alle kurzfristigen Änderungen angekündigt.

Podcasts/Videos werden jeweils am Folgetag bereitgestellt.