Read and Publish

Swissuniversities, zu der auch die Universität Bern gehört, hat mit den grossen Wissenschaftsverlagen Verhandlungen zu Read and Publish Verträgen aufgenommen. Solche Verträge sichern einerseits weiterhin das Leserecht für das Gesamtangebot der Verlage; andererseits stellen sie aber auch sicher, dass Forschende der beteiligten Hochschulen künftig ohne zusätzliche Kosten Open Access publizieren können.

 

Diese Read and Publish Vereinbarung mit Elsevier betrifft sämtliche Zeitschriften des Verlages inklusive der Gold-​Open-Access-Publikationen. Die Angehörigen der Universität Bern, der PH Bern und der Insel können in den hier aufgelisteten Elsevier-Journals Open Access publizieren, ohne dass für sie Kosten entstehen.

 

Cell Press Titel (zBsp. Lancet) sowie diverse Titel von anderen Gesellschaften sind nicht Teil der Publish-Vereinbarung.

Alle Angehörigen der Universität Bern, der Pädagogischen Hochschule und des Inselspitals: Student*innen, Doktorand*innen, Assistent*innen, Dozent*innen und Professor*innen.

Bitte verwenden Sie bei der Einreichung Ihre Mailadresse der Universität Bern, der Insel oder der PHBern. Der Artikel muss vom Erstautor oder der Erstautorin eingereicht werden.

 

Prüfen Sie, ob der Titel in der folgenden Liste enthalten ist: 

 

In der folgenden Liste finden Sie alle Journals, die nicht unter die Read & Publish Lizenz fallen.
Darin können die Artikel nicht kostenlos als OA publiziert werden.

Die Artikel werden ganz normal auf der Elsevier Webseite eingereicht. Wichtig ist dabei, dass Sie dazu Ihre Mailadresse der Universität Bern, der Insel oder der PHBern verwenden.

Nachdem der Artikel für die Publikation akzeptiert wurde, muss der Erstautor oder die Erstautorin das 'Rights and Access Form' ausfüllen. Wählen Sie in diesem Formular unter "Publishing Options" "Publish Open Access" aus. Damit sind die Publikationskosten durch den Read-and-Publish-Vertrag der Universität Bern gedeckt.

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Open Access Publikations-Prozess auf der Elsevier-Webseite.

Es stehen zwei Lizenzen zur Auswahl: CC BY 4.0 und CC BY-NC 4.0

Die Lizenz CC BY wird empfohlen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Creative-Commons-Lizenzen.

 

 

Zwischen der Einreichung und der Akzeptanz kann ein langer Zeitraum liegen. Relevant ist, dass der Artikel während der Anstellung an der Universität Bern und der Vertragslaufzeit mit Elsevier (2020-2023) eingereicht wurde. Ist das der Fall, wird der Artikel im Rahmen der Lizenz der UB Bern im Open Access erscheinen.

Nein. Nur Artikel, die ab 2020 eingereicht wurden, fallen unter die neuen Bedingungen.

Nein. Die Abrechnung läuft über die UB Bern.

Falls eine Publikationsanfrage abgelehnt wird, werden Sie persönlich darüber informiert.

Bitte antworten Sie uns darauf mit der Begründung, wieso Ihr Artikel trotzdem im OA publiziert werden sollte.

Wird der Entscheid zur OA Publikation nach erneuter Prüfung korrigiert, erhalten Sie vom technischen Support von Elsevier eine Aufforderung, das Formular zur Einreichung erneut auszufüllen. Damit läuft der Prozess normal weiter. 

Diese Read and Publish Vereinbarung mit SpringerNature betrifft sämtliche hybriden Zeitschriften des Verlages (d.h. alle Closed Access-Zeitschriften, welche die Publikation von Open Access-Artikeln erlauben.)

Die Angehörigen der Universität Bern, der PH Bern und der Insel können ihre Artikel in den hier aufgelisteten SpringerNature-Journals im Open Access publizieren, ohne dass für sie Kosten entstehen.

Die Zeitschriften des Nature-Verlags und der Scientific American sind in der Vereinbarung nicht inbegriffen.

Alle Angehörigen der Universität Bern, der Pädagogischen Hochschule und des Inselspitals: Student*innen, Doktorand*innen, Assistent*innen, Dozent*innen und Professor*innen.

Bitte verwenden Sie bei der Einreichung Ihre Mailadresse der Universität Bern, der Insel oder der PHBern. Der Artikel muss durch den "Corresponding author" eingereicht werden.

Die Autor*innen müssen von einer der drei beteiligten Institutionen angestellt sein. Eine Tätigkeit als Privatdozent an der Uni Bern reicht nicht aus.

 

 

Ob Ihr Journal Teil der Read and Publish-Lizenz ist, sehen Sie in der Titelliste.

Unter die Lizenz fallen alle Verlage von SpringerNature mit Ausnahme des Nature-Verlags und Scientific American. Das Read and Publish-Abkommen umfasst nur hybride Journals.

Wenn Sie in einem reinen Open Access-Journal publizieren möchten, ist die Finanzierung nicht durch dieses Lizenz abgedeckt. Informationen zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Open Access-Seite.

Sobald der Artikel vom Journal akzeptiert worden ist erhalten Sie als Corresponding author von SpringerNature eine Aufforderung, verschiedene Angaben zu machen. Bei "Choose your affiliation" können Sie die Uni Bern, die PH Bern oder das Inselspital auswählen. Danach wird automatisch erkannt, dass Ihre "Affiliation" berechtigt ist, Open Access zu publizieren.

WICHTIG: Wählen Sie die Open Access-Option aus. 

Wenn die Open Access-Option nicht erscheint, ist entweder das Journal oder der Artikeltyp nicht Teil der Lizenz.

 

ACHTUNG: Wenn Sie jetzt die Open Access-Option ablehnen, können Sie dies nicht mehr rückgängig machen. Die Open Access-Publikation kann nicht mehr über diese Lizenz finanziert werden.

 

Nein, es gibt Artikeltypen, die nicht OA-berechtigt sind.

Gemäss Vertragsentwurf werden nur die folgenden Artikel-Typen für die Open Access-Publikation berücksichtigt:

  • OriginalPaper
  • ReviewPaper
  • BriefCommunication
  • ContinuingEducation

Es stehen zwei Lizenzen zur Auswahl: CC BY 4.0 und CC BY-NC 4.0

Die Lizenz CC BY wird empfohlen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Creative-Commons-Lizenzen.

 

 

Ja, das Anstellungsverhältnis bei der Einreichung des Artikels ist entscheidend. Die Forschungsarbeiten für den Artikel müssen ganz oder teilweise an der Universität Bern durchgeführt worden sein.

Damit Sie möglichst sicher der Universität Bern zugeordnet werden, wählen Sie die entsprechende Affiliation nachdem der Artikel vom Verlag akzeptiert worden ist, auch wenn Sie jetzt nicht mehr dort arbeiten.

Wenn Sie den Artikel vor Ihrer Anstellung an der Universität Bern eingereicht haben, kann er nicht als Publikation der Universität Bern erscheinen, ausser wenn die Forschungsarbeiten dazu an der Universität Bern durchgeführt wurden.

Dasselbe gilt sinngemäss für die PH Bern und das Inselspital.

Das Einreichungsdatum spielt keine Rolle.

Sofern Ihr Artikel nach dem 1. Juli 2020 von SpringerNature an die Bibliothek für die Freigabe zur Open Access-Publikation weitergegeben wird, kann er kostenlos veröffentlicht werden.

Nein, die Abrechnung läuft über die UB Bern.

Die Lizenz deckt nur die reinen Publikationsgebühren ab.

Wenn Sie für die Publikation kostenpflichtige Zusatzangebote wählen (color in print, posters), müssen Sie diese Kosten selber tragen.

Gemäss SpringerNature ist dies innerhalb dieser Read & Publish-Lizenz nicht möglich.

Wenn Sie sich erst zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, den Artikel Open Access zu publizieren, müssen Sie sich eine andere Finanzierungsquelle suchen, da dies nicht mehr über Springer Compact möglich ist.

Informationen dazu finden Sie auf unserer Open Access-Seite.

Ab 2019 hat RSC die laufende Konsortiallizenz auf das Modell Read & Publish gewechselt. Es kann in allen RSC Zeitschriften publiziert werden. Es wird empfohlen, in Open Access zu publizieren. 

Wird das Open Access Modell ausgewählt, wird der/die Autor/in automatisch darüber informiert, dass die UB Bern diesen Dienst schon bezahlt hat. Es entstehen keine weiteren Publikationskosten für den/die Autor/in.

Jährlich können Berner Forscher in den Journals des RSC insgesamt 14 Open Access Aufsätze gebührenfrei publizieren.

Chemical Science, RSC Advances, Nanoscale Advances, RSC Chemical Biology, Materials Advances sind Full Open Access Titel.

Alle anderen Titel sind Hybrid Journals. Das heisst, ein kostenpflichtiges Abo ist nötig, um die nicht open access publizierten Artikel lesen zu können.

All journals A-Z

Alle Angehörigen der Universität Bern, der Pädagogischen Hochschule und des Inselspitals: Student*innen, Doktorand*innen, Assistent*innen, Dozent*innen und Professor*innen.

Bitte verwenden Sie bei der Einreichung Ihre Mailadresse der Universität Bern, der Insel oder der PHBern. Der Artikel muss durch den "Corresponding author" (Erstautor*in) eingereicht werden.

Die Autor*innen müssen von einer der drei beteiligten Institutionen angestellt sein. Eine Tätigkeit als Privatdozent an der Uni Bern reicht nicht aus.

 

Die Artikel werden ganz normal auf der RSC Webseite eingereicht. Wichtig ist dabei, dass Sie dazu Ihre Mailadresse der Universität Bern, der Insel oder der PHBern verwenden.

Ein persönlicher Account auf der RSC Plattform ist notwendig.

Link zur RSC Anmeldeseite.

 

 

Zwischen der Einreichung und der Akzeptanz kann ein langer Zeitraum liegen. Relevant ist, dass der Artikel während der Anstellung an der Universität Bern und der Vertragslaufzeit mit RSC (2020-2023) eingereicht wurde. Ist das der Fall, wird der Artikel im Rahmen der Lizenz der UB Bern im Open Access erscheinen.

Nein. Die Abrechnung läuft über die UB Bern.

 

Bei weiteren Fragen zu Read & Publish stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.