Buch am Mittag

Ein «goldnes Weltalter» in Zeiten der Barbarei

Dienstag, 11.02.2020, 12:30 Uhr


Der Zürcher Idyllendichter Salomon Gessner hat mit seinen Hirtengedichten ein «goldnes Weltalter» besungen. Diese Schäferidyllen haben Jean-Jacques Rousseau zum blutigen Prosagedicht «Le Lévite d’Éphraïm» angeregt. Wie lässt sich das erklären? Die friedfertige Schäferwelt als Inspiration für Mord und Totschlag? Rousseau sah naturnahe Unverdorbenheit und besondere Grausamkeit als zwei Eigenschaften desselben menschlichen Entwicklungsstadiums: der Phase der Barbarei, während der die Menschen noch mehrheitlich als nomadische Hirten gelebt haben sollen.

Veranstaltende: Universitätsbibliothek Bern
Redner, Rednerin: Prof. Dr. Melanie Rohner, Institut für Germanistik, Universität Bern
Datum: 11.02.2020
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Ort: Veranstaltungssaal
Bibliothek Münstergasse
Münstergasse 63
3011 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos