Schöpfkarte

Unser Rahmenprogramm zur Ausstellung bietet vertiefte Einblicke in die Geschichte und Entstehung der Karte. Besuchen Sie zudem unsere virtuelle Ausstellung.

Der 500. Geburtstag des Stadtarztes von Bern, Thomas Schöpf (1520–1577), ist der Anlass, auf ein bewegtes Leben einzugehen und das Werk kritisch zu würdigen, das in Verbindung mit seinem Namen bekannt wurde: Die Schöpfkarte. Parallel zur Ausstellung "Schöpfkarte" vom 3. August - 25. Oktober 2020 in der Bibliothek Münstergasse  ist ein Themenheft der Zeitschrift Cartographica Helvetica entstanden, das die neueste Forschung darstellt und zugleich als Katalog zur Ausstellung dient.

Die südausgerichtete Wandkarte auf 18 Blättern, die zusammengesetzt die eindrücklichen Masse von über 1,3 auf 1,9 Meter ergeben, wurde in zwei Auflagen 1578 und 1672 gedruckt und blieb in ihrem Detailreichtum über zwei Jahrhunderte hinweg unübertroffen. Sie basiert auf einer handschriftlichen Landesbeschreibung in Textform, einer sogenannten Chorographie, die eine umfangreiche Erhebung geografischer Daten in lateinischer Sprache enthält.

Zur Schöpfkarte (1578) in der UB Bern
Zur Schöpfkarte (1672) in der UB Bern
Zur Neuätzung der Schöpfkarte (1970-72) von Georges Grosjean
Zum ersten Teil / zweiten Teil der Chorographie im Staatsarchiv des Kantons Bern
Zur Übersetzung der Chorographie ins Deutsche

Podcasts Radio srf 1:
Unterwegs mit der Schöpfkarte von 1578 (gesendet am 12.09.2020, 17:30 Uhr) 
Der Namensgeber der Berner Schöpfkarte ist weitgehend unbekannt (gesendet am 12.09.2020, 17:30 Uhr)

Ansprechperson