Druckbelege Haller

Bern vor zwei Jahrhunderten

Als „Fundgrube für bernische Kulturgeschichte“ bezeichnete Hans Bloesch, Oberbibliothekar der Stadt- und Hochschulbibliothek Bern, die über 100 Folianten mit Druckbelegen der Druckerei Haller, die er in den 1920er-Jahren im Dachstock der Bibliothek Münstergasse entdeckte. Es sind Druckaufträge, welche das Verlagshaus in den Jahren 1800 bis 1859 – von 1815 bis 1831 als hochobrigkeitliche Druckerei – für Kirche und Staat, für Handel und Gewerbe, für die bernische Unterhaltungskultur sowie Privatpersonen ausführte.

Bloesch zerlegte rund 20 Folianten der Jahre 1800 bis 1824 und ordnete sie thematisch und chronologisch. Er löste zudem Druckbelege aus den Folianten der späteren Jahre heraus und fügte diese ebenfalls in die neu erstellte Ordnung ein. Zu dem geplanten Inventar kam er nicht. Der überaus grösste Teil der Druckbelege klebte bis ins Jahr 2019 chronologisch auf- und übereinander gereiht in 113 dicken, einbandgeschädigten Folianten.

Erschliessungsprojekt

In einem gross angelegten Erschliessungsprojekt wurde die für Bern bedeutende Sammlung in den Jahren 2018 / 2019 erschlossen und konservatorisch behandelt und ist seitdem für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Sammlung umfasst von der kleinsten Visitenkarte bis zum Plakat im Weltformat unterschiedlichste lose, gefaltete und gebundene Druckerzeugnisse. Die aus kartonartigem bis ultradünnem Papier bestehenden Belege waren allesamt stark verschmutzt und teilweise schimmlig. Insgesamt wurden ca. 80'000 stark verschmutzte Druckbelege gereinigt, inventarisiert und für die Ausleihe im Sonderlesesaal der Bibliothek Münstergasse ausgerüstet. Ausgesuchte Zirkus- und Schaustellerplakate, Werbeanzeigen und Kaffeeverpackungen wurden restauriert, digitalisiert und auf die Plattform für Schweizer Drucke e-rara.ch hochgeladen.
Die Sammlung Druckbelege Haller ist im Katalog HAN verzeichnet. Bestellungen für die Konsultation im Sonderlesesaal erfolgen ebenda.

Die Ausstellung Diesmal etwas ganz Neues !!! Druckbelege Haller – Zeitkapsel aus dem 19. Jahrhundert im Gewölbekeller der Bibliothek Münstergasse im Winter 2019 /2020 ist in unserer Virtuelle Vitrine festgehalten. Und Sie können hier einen Blick auf ausserordentliche Funde während der Erschliessungsarbeiten werfen.

Im Herbst 2020 wird im Verlag edition taberna kritika eine Publikation zur visuellen Poesie der Sammlung Druckbelege Haller erscheinen. Geplant ist zudem ein Publikationsprojekt mit dem Verlag vatter&vatter, der das ABC-Büchlein Lustiges und nützliches ABC- und Lesebuch neu aufgelegen möchte.

 

Das Projekt wird ermöglicht durch die grosszügige Unterstützung der

Burgergemeinde Bern
Ernst Göhner Stiftung
Zwillenberg-Stiftung
Sophie und Karl Binding Stiftung
Fondation Johanna Dürmüller-Bol

Logos von fünf beteiligte Stiftungen