Für Studierende von ukrainischen Hochschulen

Haben Sie bisher an einer universitären Hochschule der Ukraine studiert?

Wenn die Universität Bern Ihr Studienfach anbietet und Sie geeignete Sprachkenntnisse mitbringen, besteht die Möglichkeit, Ihr Studium an der Universität Bern fortzusetzen. Bitte beachten Sie, dass die Bachelor-Studienprogramme in der Regel überwiegend in deutscher Sprache durchgeführt werden. Unter den Masterprogrammen finden Sie einige Programme, die ganz oder teilweise in Englisch durchgeführt werden: 

 

Es gibt in der aktuellen Situation für Sie zwei Wege zum Studium an der Universität Bern:

1 – 2 Semester als Austauschstudent/in

In einem vereinfachten Verfahren können wir Sie wie Austauschstudierende in den Studienbetrieb integrieren. Sie können dann Kurse besuchen und Prüfungen ablegen, ohne Studiengebühren bezahlen zu müssen. Allerdings ist der Status "Austauschstudierende" auf zwei Semester begrenzt. Es ist mit diesem Status nicht möglich, das Studium an der Universität Bern abzuschliessen.

In den platzbeschränkten Fächern Human- und Dentalmedizin ist eine solche Aufnahme als Austauschstudent nur für Studierende möglich, die in der Schweiz den Status S erhalten haben.

Details zur Aufnahme als Austauschstudent/in finden Sie hier:   

Reguläre Immatrikulation

Falls Sie beabsichtigen, ein reguläres Studium (ab Herbstsemester 2022) an der Universität Bern zu absolvieren, verweisen wir auf die geltenden Bewerbungs- und Zulassungsbedingungen mit einem internationalen Reifezeugnis oder Studienausweis. Bitte beachten Sie auch die Anmeldefristen:

Mentoringprogramm der Studierendenschaft der Universität Bern SUB

Der SUB-Vorstand hat ein Mentoringprogramm auf die Beine gestellt, wo sich Studierende an der Uni Bern für ein «Buddy-System» eintragen können, um Studierende aus der Ukraine – die zur Überbrückung der schwierigen Zeit im Heimatland nach Bern kommen – zu betreuen. Eine Bezugsperson mit Erfahrung im Unialltag kann viel für das Wohlempfinden der ankommenden Studierenden leisten.

Hier kann man sich als Mentor*in eintragen

Erasmus Student Network Bern - Buddy-System und Sprachcafés

Das Erasmus Student Network Bern (ESN) möchte Ukrainerinnen und Ukrainer, insbesondere Studierende, unterstützen, indem es sie mit seinem Buddy-System in Kontakt bringt. Das Buddy-System vermittelt Ukrainerinnen und Ukrainer den Zugang zu lokalen Freiwilligen (Buddies). Die Buddies bieten dann Hilfe in vielen Bereichen an: von der Entdeckung der Stadt bis zur Integration, vom Sprachverständnis bis zur Sozialisierung. Darüber hinaus organisiert das ESN die Sprachcafés. Diese sollen ein freundlicher Raum sein, in den jeder und jede kommen kann, um seine eigene Sprache mitzubringen und eine neue zu lernen.

Für allgemeine Informationen, Informationen zu den Sprachcafés und für ein freiwilliges Engagement schreiben Sie bitte an info@esn.bern.ch.

Für das Buddy-System besuchen Sie bitte https://bern.esn.ch/buddy-system.
Sprachcafé: https://ti.to/esn-bern/language-cafes

Unentgeltliche Übersetzungen für Betroffene

Eine Slawistin und Osteuropahistorikerin bietet unentgeltlich Leistungen als Übersetzerin und Dolmetscherin an. Ihre Sprachen sind Russisch, Ukrainisch, Polnisch (Englisch, Französisch, Deutsch: Muttersprache). Interessierte melden sich bei Lenka Fehrenbach von UniBE International, die den Kontakt herstellt: lenka.fehrenbach@unibe.ch

Der Fachschaftsvorstand der Osteuropastudien Bern-Fribourg möchte den vom Krieg betroffenen ukrainischen/ russischen/ belarussischen Studierenden Unterstützung bieten. Es wurde ein Netzwerk aufgebaut mit Menschen, die den aus der Ukraine Geflüchteten als Übersetzer*innen und bei administrativen Hürden zur Seite stehen können und möchten. Das Netzwerk versteht sich als Anlaufstelle sowohl für ukrainische, als auch für russische und belarussische Studierende. Kontakt für Interessierte und Freiwillige: foes.unibefri@gmail.com