Angaben zum Leistungsnachweis

Herbstsemester 2017: Schuld und Schulden

Falls Ihr Studienfach (Haupt- oder Nebenfach) dies zulässt, können Sie die Vorlesungsreihe mit 3 ECTS-Punkten im Wahlbereich anrechnen lassen. Anmeldung und der zugehörige Leistungsnachweis sind wie folgt festgelegt:

Anmeldung: Bitte melden Sie sich im KSL für die Leistungskontrolle an. Bitte melden Sie sich ebenfalls im ILIAS für die Veranstaltung an.

Veranstaltungsnummer: 432502-HS2017

Einzureichende Texte: Sie verfassen zu drei der Einzelvorlesungen eine kritische Zusammenfassung und Stellungnahme à 1000 Wörtern (2 bis 3 Seiten)  und einen schriftlichen Kommentar bezogen auf die Leitidee der gesamten Reihe à 1000 Wörtern (2 bis 3 Seiten):

  • Die drei Zusammenfassungen sollen die Schwerpunkte der Vorlesung wiedergeben und nach Möglichkeit die Diskussion nach der Vorlesung berücksichtigen. Sie müssen zudem deutlich die Verarbeitung zusätzlicher Literatur (mind. 1 Aufsatz pro Einzelzusammenfassung) erkennen lassen. Literaturhinweise zu den einzelnen Vorlesungen werden laufend auf ILIAS aufgeschaltet. Die Texte müssen einen klaren Aufbau aufweisen: Einleitung (Hinführung zu Thema und Fragestellung), Hauptteil (Vorstellen und Diskutieren des eigentlichen Materials und der Literatur), Schluss (Beantwortung der aufgeworfenen Fragen bzw. Schlussfolgerung, weiterführende Überlegungen, persönliche Stellungnahmen).
  • Der schriftliche Kommentar ist eine selbständige Reflexion über die Leitideen der Vorlesungsreihe. Für Ihren Essay bearbeiten Sie bitte eines der beiden folgenden Themen:  1) Welche Konzepte von Schuld bzw. Schulden sind in unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen gebräuchlich? Beziehen Sie sich in Ihren Ausführungen auf mindestens zwei Referate der Vortragsreihe, auf die Sie nicht bereits in den früheren Teilleistungen eingegangen sind. 2) Wir leben in einer Welt voller Verbindlichkeiten. Müssen wir unsere Schuld(en) tilgen? Falls ja, warum und wie? Falls nein, warum nicht? Beziehen Sie sich in Ihren Ausführungen auf mindestens zwei Referate der Vortragsreihe.

Abgabefrist für die Texte ist der 15. Januar 2018. Sie können die Texte auch laufend während des Semesters einreichen. Korrigiert werden sie erst am Schluss. Bitte für die Abfassung der Texte die dafür vorgesehenen Formulare verwenden, die auf der Lernplattform ILIAS beim entsprechenden Kurs abrufbar sind. Die Zusammenfassungen sind in Einzelarbeit abzufassen und im WORD-Format einzureichen (keine PDF-Dateien).

Beurteilung: Jeder Text wird mit einer Note bewertet. Der Durchschnitt der Einzelnoten ergibt, allenfalls gerundet, die Gesamtnote. Falls diese ungenügend ist, besteht die Möglichkeit, die Texte nachträglich noch ein Mal zu verbessern. Drei der eingereichten Texte müssen bestanden werden.

Prüfende:
Prof. Dr.Klaus Armingeon, Institut für Politikwissenschaft
Prof. Dr. Ben Jann, Institut für Soziologie
Prof. Dr. Jens Schlieter, Institut für Religionswissenschaft

Allfällige Fragen zur Leistungskontrolle sind zu richten an die Geschäftsstelle: sara.bloch@cg.unibe.ch

Zusätzliche Hinweise zur Art des Leistungsnachweises:

Es geht bei diesem Leistungsnachweis darum, dass Sie auf der Basis des von Ihnen Gehörten und Notierten Zusammenfassungen aus Ihrer Lern-Perspektive schreiben. Das heisst, Sie sollten Zusammenfassungen schreiben, die

a. die Leitgedanken und Eckpunkte des Vorgetragenen wiedergeben: Das hat der Referent/die Referentin gesagt und erklärt, diese Thesen hat er/sie aufgestellt, diese Fragen hat er/sie in den Raum gestellt. Sie dürfen dabei Schwerpunkte setzen.

b. kritisch sind, d.h., dass Sie benennen und begründen, was Sie am Vorgetragenen als nicht einleuchtend, unklar, unlogisch etc. erkennen (vielleicht hat die Referentin/der Referent aus Ihrer kritischen Sicht die Fragen, die er/sie am Anfang in den Raum gestellt hat, dann gar nicht behandelt oder zu beantworten versucht; einen bestimmten Gedankengang nicht nachvollziehbar dargelegt; sich selber widersprochen innerhalb seiner/ihrer Aussagen; nicht das Thema behandelt, das sie/er angekündigt hat; etwas sachlich Falsches, Problematisches oder zu Hinterfragendes gesagt etc.).

Selbstverständlich ist mit Kritik auch positive Kritik gemeint. Benennen und begründen Sie, was Ihnen besonders eingeleuchtet hat, welche Argumente oder Einsichten Sie als besonders überzeugend oder stringent dargestellt beurteilen.

Mit diesen genannten Punkten sind sowohl inhaltliche als auch eher formale Aspekte angesprochen. Wichtig bei kritischen Kommentaren ist es, dass Sie begründen, was Sie aussagen (vgl. oben). "Ich fand ... nicht so gut" oder "ich fand ... super" reicht nicht. Ebenfalls wichtig ist, dass Sie kenntlich machen, wo Sie die Gedanken der Referentin/des Referenten oder aus der Literatur wiedergeben, und wo Sie selber dazu Stellung nehmen (zitieren, Quellen angeben).

Angaben zum Leistungsnachweis (PDF, 65KB)