Dr. Stefan Hertwig, Naturhistorisches Museum, Bern

Auf Humboldts Spuren: Zoologische Expeditionen und Entdeckungen im 21. Jahrhundert

Mittwoch, 18.04.2018, 18:15 Uhr


Veranstaltende: Collegium generale / Naturhistorisches Museum, Bern
Redner, Rednerin: Dr. Stefan Hertwig, Naturhistorisches Museum, Bern
Datum: 18.04.2018
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: Naturhistorisches Museum, Bern
Vorlesungssaal
Bernastrasse 15
3005 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Zusammenfassung des Referats

Die Expeditionen nach Amerika und Asien lieferten die Basis für die spätere Forschungsarbeit von Alexander von Humboldt. Die moderne Biodiversitätsforschung als empirische Wissenschaft steht damit nach wie vor in der Tradition Humboldts: Feldarbeit in allen Gebieten der Erde liefert auch im 21. Jahrhundert die Grundlage für die anschliessende Untersuchung im Labor. Zoologische Forschungsreisen liefern zwar nicht immer sofort spektakuläre Entdeckungen, aber in jedem Fall einen wichtigen Beitrag zu einem tiefen Verständnis der Verbreitung und Entstehung der Artenvielfalt unseres Planeten. Trotz der immensen Zunahme unseres Wissens über die Erde seit den Zeiten Humboldts sind nach wie vor viele Gebiete unseres Planeten und die dort lebenden Tierarten unzureichend untersucht: ein grosser Teil der Biodiversität, der möglicherweise mehr als 80 Prozent der existierenden Arten insbesondere tropischer Lebensräume umfasst, harrt noch der Entdeckung und wissenschaftlichen Untersuchung. In Zeiten des immer schneller werdenden Verlustes von Lebensräumen ist die Biodiversitätsforschung zudem ein Wettlauf gegen die Zeit. Auch wenn das Verschwinden von vielen Arten wahrscheinlich nicht aufgehalten werden kann, können zumindest Informationen über ihr Genom, ihre Morphologie, Verwandtschaft, Verbreitung und Lebensweise gesichert werden. Naturwissenschaftliche Sammlungen dienen als Langzeitspeicher dieses Wissens für spätere Forschung. Anhand zahlreicher Beispiele demonstriert der Vortrag den Beitrag zoologischer Forschungsreisen im 21. Jahrhundert zur Erfassung der Artenvielfalt und der Entschüsselung ihrer Evolution. 

Homepage Naturhistorisches Museum, Bern