Prof. Dr. Oliver Lubrich, Institut für Germanistik, Universität Bern

Alexander von Humboldt oder wie das Reisen das Denken verändert

Mittwoch, 21.02.2018, 18:15 Uhr


Veranstaltende: Collegium generale
Redner, Rednerin: Prof. Dr. Oliver Lubrich, Institut für Germanistik, Universität Bern
Datum: 21.02.2018
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: Auditorium maximum
Hauptgebäude
Hochschulstrasse 4
3012 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos

Zusammenfassung des Referats

Alexander von Humboldt wird international bewundert als früher Gegner des Kolonialismus und als Vordenker der Ökologie. Er wird kritisiert als Repräsentant europäischer Herrschaft und einer technologischen ‚Vermessung der Welt'. Die Vorlesung wählt einen mittleren Weg zwischen Heldenverehrung und Pauschalverurteilung. Sie fragt, wie sich Humboldts Denken während seiner Reisen veränderte. Welche europäischen Vorstellungen werden durch die Begegnung mit fremden Naturräumen und Kulturen in Frage gestellt? Und welche neuen Erkenntnisse sind das Ergebnis? Der Vortrag gibt zugleich einen Einblick in die ‚Berner Ausgabe‘ von Humboldts Sämtlichen Schriften, die 2019 zum 250. Geburtstag des Autors erscheint, und er führt ein in das Programm der Ringvorlesung.

Homepage von Prof. Dr. Oliver Lubrich,  Institut für Germanistik, Universität Bern