Porträt Selbstverständnis

Qualität in der Lehre

Qualitativ hochstehende Lehre ist forschungsgestützt und vielfältig. Sie beruht auf den wissenschaftlichen Kompetenzen des Lehrkörpers und erfüllt hohe didaktische Ansprüche. Die Studierenden sollen in einem partnerschaftlichen, dialogorientierten Lehr- und Lernprozess an kreatives, kritisches und interdisziplinäres Denken herangeführt und auf eine verantwortungsvolle Wahrnehmung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Rollen vorbereitet werden.

In der Lehre (inkl. Weiterbildung) befasst sich die QSE in erster Linie mit den Inhalten, der Organisation und der Durchführung der Studienprogramme sowie mit der Betreuung und Beratung der Studierenden. Die Fakultäten werden in ihren Bemühungen von den Vizerektoraten Lehre und Qualität unterstützt. Die Begleitung der QSE von Graduate Schools erfolgt durch die Vizerektorate Entwicklung und Qualität.

Bereits vor der Einrichtung von Studienprogrammen sind sorgfältige Analysen nötig. Bestehende Studienprogramme werden mit Hilfe von Evaluationen geprüft und überarbeitet.

An den jährlichen Strategiegesprächen zwischen der Universitätsleitung und den Fakultäten bzw. den Kompetenzzentren wird der Erfolg der QSE geprüft. Dabei werden Ergebnisse aus QSE-Massnahmen diskutiert und Konsequenzen aus den Erkenntnissen vereinbart.