Organisation Leitung und Zentralbereich

Leitung und Zentralbereich

Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE)

Das Vizerektorat Qualität unterstützt die Angehörigen der Universität in der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung (QSE), fördert die Qualitätskultur und hilft bei der Entwicklung und Umsetzung von QSE-Massnahmen. Das Vizerektorat wird bei seinen Aktivitäten durch Vorgaben der Universität sowie gesetzliche Vorgaben geleitet.

Unter der Leitung der Vizerektorin Qualität und zusammen mit der gesamtuniversitären QSE-Kommission erarbeitet die Fachstelle Qualität die Grundlagen für die QSE in den Fakultäten und Kompetenzzentren sowie im Zentralbereich. Dazu zählen die QSE-Strategie, das QSE-Konzept und Leitfäden für die Qualitätssicherung in Einheiten sowie für Evaluationen.

Hochschulintern besteht eine QSE-Organisation, welche die Fakultäten und deren Einheiten sowie die Kompetenzzentren und den Zentralbereich einbezieht und es erlaubt, QSE-Aktivitäten und Massnahmen zu ergreifen und durchzuführen. Da die Verantwortungskompetenz für die QSE in den Einheiten gemäss den Steuerungsprinzipien der Universität hoch ist, setzen sich diese auf der Basis der gesamtuniversitären Qualitätsziele ihre eigenen, der Fachkultur angepassten Ziele. Das Monitoring dieser Ziele erfolgt mit den entsprechenden Verfahren, ebenso das dazugehörige Reporting, welches als Teil des QSE-Regelkreises einen Bestandteil der jährlichen internen Berichterstattung bildet.

Die Stabsstelle Evaluation und Akkreditierung unterstützt und berät die Fakultäten und die zentrale Verwaltung bei ihren QSE-Massnahmen und vernetzt Gruppen für QSE-Aktivitäten. Sie koordiniert gesamtuniversitäre Prüfverfahren (z.B. Institutionelle Akkreditierung).

QSE-Schwerpunkte 2015: Kommunikation, Evaluation von Studienprogrammen und Leistungskontrollen, geschlossene Regelkreise und Ergebnisorientierung.

Beratung Unterstützung

Das Vizerektorat Qualität berät die Fakultäten und deren Einheiten sowie die zentralen Verwaltungsstellen beim Aufbau und der Entwicklung adäquater eigener QSE-Systeme. Diese leiten sich aus den gesamtuniversitären Konzepten und Leitfäden ab, erlauben den Einheiten aber die nötigen Anpassungen an spezifische Fachkulturen.

Das Vizerektorat Qualität arbeitet in der Unterstützung und Beratung der Fakultäten eng mit den anderen Vizerektoraten und den Stabsstellen der Universitätsleitung zusammen.

Die Evaluation von Lehrveranstaltungen wird von der Evaluationsstelle der Universität Bern unterstützt. Diese befindet sich neu im Vizerektorat Lehre, Supportstelle für ICT-gestützte Lehre (iLUB)

Koordination Akkreditierung

Das Vizerektorat Qualität übernimmt bei institutionellen Akkreditierungen, welche auf der Basis des Hochschulförderungs- und -koordinationsgesetzes (HFKG) periodisch durchgeführt werden, die Koordination der universitätsinternen Aktivitäten und ist gleichzeitig die Verbindungsstelle zur Agentur, welche für das die Akkreditierungsverfahren zuständig ist.

Zum HFKG

Evaluationen und Audits hinsichtlich der Compliance, der Wirtschaftlichkeit und der Transparenz werden regelmässig durch die entsprechenden externen Stellen durchgeführt (z.B. Finanzkontrolle, Revisionsstellen für Forschungsprogramme der EU, Audits zu Projekten, die mit US-amerikanischen Drittmitteln finanziert werden).

Die QSE ist grundsätzlich partizipativ angelegt und wird von allen Angehörigen der Universität getragen, durch die Mitarbeit in Gremien oder die direkte Beteiligung an der Entwicklung, Verbesserung und Überprüfung der Leistungen (Feedback, Austausch usw.).

Die Fakultäten, der Zentralbereich, der Mittelbau und die Studierenden verfügen je über eine/n Q-Beauftragte/n, der/die Mitglied der gesamtuniversitären QSE-Kommission ist.

In den Fakultäten werden die Q-Beauftragten durch Q-Assistenzen in ihrer Arbeit unterstützt. Die Q-Beauftragten leiten fakultäre QSE-Gremien, in denen die Q-Coaches die Verbindung in die Departemente und Institute der Fakultäten bilden und dort QSE-Aktivitäten fördern.