Schweizerische Osteuropabibliothek SOB
Buchpräsentation

Buchpräsentation: "Lew Kopelew - Humanist und Weltbürger"

Donnerstag, 23.11.2017, 18:15 Uhr

Lew Kopelew (R. Meier) - Coverbild
Reinhard Meiers neue Kopelew-Biografie

Lew Kopelew, im vorrevolutionären Kiew 1912 geboren und 1997 in Köln gestorben, war einer der grossen Brückenbauer zwischen der russischen und der deutschen Kultur. Er war Kommunist, Germanist und Frontsoldat der Roten Armee. Als Gulag-Häftling war er mit Solschenizyn befreundet, von dem er sich später entfremdete. In seinem wechselvollen Leben spiegelt sich das zerrissene 20. Jh. Ab 1980 lebte er im unfreiwilligen Exil in Deutschland und wurde zu einer bedeutsamen Figur im bundesdeutschen Geistesleben. Der enge Freund Heinrich Bölls und Marion Gräfin Dönhoffs setzte sich unermüdlich für Verständnis und Aussöhnung zwischen Ost und West ein. Reinhard Meier, der ihn gut kannte und Zugang zum Privatarchiv hatte, stellt Kopelews Leben und Werk im Gespräch mit PD Dr. Carmen Scheide (Historisches Institut der Universität Bern) vor. Eintritt frei. Buchverkauf und Signiertisch im Anschluss.

Veranstaltende: Schweizerische Osteuropabibliothek
Redner, Rednerin: Reinhard Meier und Carmen Scheide
Datum: 23.11.2017
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: Veranstaltungssaal
Bibliothek Münstergasse
Münstergasse 61
3000 Bern 8
Merkmale: Öffentlich
kostenlos