Buch am Mittag

«Que font les Bolchewiks?» ‒ Russische Druckereien in der Schweiz vor und nach der Revolution 1917

Dienstag, 14.03.2017, 12:30 Uhr

Titelblatt von Krasnye landyši, Genf 1916. Sammlung der Schweizerischen Osteuropabibliothek

1917 reiste Lenin von Zürich nach St. Petersburg, wo wenig später die Russische Revolution den Gang der Geschichte des 20. Jahrhunderts entscheidend prägte. Zahlreiche russische Emigrantengruppen hatten die Schweiz als Basis genutzt, um revolutionäre Schriften herauszugeben. Auf abenteuerlichen Wegen gelangten diese Schriften zurück ins Zarenreich. Nach der Revolution setzte wiederum eine Welle der Emigration aus dem nun bolschewistischen Russland ein, und auch in der Schweiz publizierten Befürworter und Gegner ihre Argumente in verschiedener Form.

Veranstaltende: Universitätsbibliothek Bern
Redner, Rednerin: Dr. Eva Maurer, Leiterin Schweizerische Osteuropabibliothek, Universitätsbibliothek Bern
Datum: 14.03.2017
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Ort: Veranstaltungssaal
Bibliothek Münstergasse
Münstergasse 63
3011
Merkmale: Öffentlich
kostenlos