Archiv Buch am Mittag

Das Saisonprogramm 2016/2017

Die Vorträge finden jeweils um 12.30 Uhr statt und dauern 30 Minuten.

Bibliothek Münstergasse, Veranstaltungssaal, Münstergasse 63, Bern
Eintritt frei

Sprachforschung im Labor

Mundart und Hochdeutsch im selben Kopf – Wie funktioniert das?

25. Oktober 2016

Prof. Dr. Constanze Vorwerg, Institut für Germanistik der Universität Wien und  Center for the Study of Language and Society (CSLS) und Institut für Germanistik der Universität Bern

Ehe, Liebe, Zivilgesetzbuch – Die ungewöhnliche Liebesgeschichte von Eugen und Lina Huber

15. November 2016

Verena E. Müller, Historikerin und Publizistin, Zürich

Konzerne unter Beobachtung – Wie Kritik wirkt

13. Dezember 2016

Markus Mugglin, Journalist und Ökonom, Marly

Von Makro zu Mikro – Das Körperbild in der Medizin

10. Januar 2017

Prof. Dr. Hubert Steinke, Institut für Medizingeschichte, Universität Bern

Die Universitätsverlage sind zurück ‒ Das wissenschaftliche Publizieren im Wandel

14. Februar 2017

Dr. Dirk Verdicchio, Leiter Open Access und Wissenschaftskommunikation, Universitätsbibliothek Bern

Titelblatt von Krasnye landyši, Genf 1916. Sammlung der Schweizerischen Osteuropabibliothek

«Que font les Bolchewiks?» – Russische Druckereien in der Schweiz vor und nach der Revolution 1917

14. März 2017

Dr. Eva Maurer, Leiterin Schweizerische Osteuropabibliothek, Universitätsbibliothek Bern

Old Maps – Historische Karten gehen online

4. April 2017

Dr. Petr Pridal, Kartograph und Sofwareentwickler, Klokan Technologies, Unterägeri

Schädel eines Steinzeitmenschen aus der Grabung Oberbipp. Institut für Rechtsmedizin, Anthropologie, Universität Bern

Berner Steinzeitmenschen – Die Skelette aus dem Dolmen von Oberbipp

9. Mai 2017

Dr. Sandra Lösch, Institut für Rechtsmedizin, Anthropologie, Universität Bern

Digitale Nachhaltigkeit – Was ist das und geht das überhaupt?

13. Juni 2017

Dr. Matthias Stürmer, Leiter Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität Bern

Saisonprogramm 2015/2016

Die Vorträge finden jeweils um 12.30 Uhr statt und dauern 30 Minuten.

Unitobler, Raum F023, Lerchenweg 36, 3012 Bern
Eintritt frei

Humboldts Bilder – Wissenschaft als Kunst

13. Oktober 2015

Prof. Dr. Oliver Lubrich, Institut für Germanistik, Universität Bern

Mitten am Rand – Judentum in der Schweizer Literatur

10. November 2015

Prof. Dr. Alfred Bodenheimer, Zentrum für jüdische Studien, Universität Basel

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Bern

Kopieren erlaubt – Technologie- und Wissenstransfer im Bern des 18. Jahrhunderts

8. Dezember 2015

Dr. Regula Wyss, Historikerin und Ausstellungsmacherin, Bern

Der Sturz in die Falte ‒ Die Neuerfindung des Buchs in Lewis Carrolls «Alice»-Büchern

12. Januar 2016

Dr. Christine Lötscher, Kulturwissenschaftlerin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich

Denkmal für die Heldinnen des Zweiten Weltkriegs in London. Bild: Godot13, CC BY-SA 3.0

Gebt den Schweizerinnen ihre Heldinnen! ‒ Heldentaten von Frauen und Männern in der Schweizer Geschichte

16. Februar 2016

Dr. Franziska Rogger, Historikerin und Buchautorin, Hinterkappelen

Blick auf Schwellenmätteli und Münster in Bern

Wie klingt Bern? – Einblicke in die Soundscape-Forschung

15. März 2016

Prof. Dr. Britta Sweers, Institut für Musikwissenschaft, Universität Bern

© Keystone/Robert Walser-Stiftung

Mehr Werk, weniger Autor – Robert Walsers Weg zum Klassiker

12. April 2016

Dr. Lucas Gisi, Leiter Robert Walser-Archiv, Bern

Druckbelegsammlung Haller, Universitätsbibliothek Bern

Zirkusplakate, Zirkulare und Zettelchen aller Art ‒ Die Sammlung der Druckerei Haller von 1800 bis 1859

10. Mai 2016

Brigitte Bättig, lic. phil, wissenschaftliche Bibliothekarin, Abegg-Stiftung, Riggisberg

Hermann Burger an seiner Schreibmaschine
Schweizerisches Literaturarchiv/Erben Hermann Burgers

Schreiben zeigen – Die digitale Edition von Hermann Burgers «Lokalbericht» (1970)

14. Juni 2016

Dr. Simon Zumsteg, Projektmitarbeiter Schweizerisches Literaturarchiv, Bern (SLA)
Peter Dängeli, MA lic. phil, Cologne Center for eHumanities, Universität Köln (CCeH)