Beratungsangebote Studium und Behinderung

Studieninteressierte und Studierende

Das Studieren mit einer Behinderung oder einer chronischen Krankheit bedarf oftmals einer längeren und vorausschauenden Planung.

Die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung möchte Ihnen bei der Organisation des Studiums behilflich sein. Für eine wirksame Unterstützung melden Sie sich rechtzeitig per E-Mail.

Anpassung und Unterstützung der Studiensituation

Damit die Studiensituation rechtzeitig angepasst werden kann, ist das Wissen der Dozierenden um die Einschränkung, die häufig auch nicht sichtbar sind, Voraussetzung. In einem Gespräch können schliesslich Hilfen und Lösungen individuell abgestimmt werden.

Die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung ZIB empfiehlt folgendes Vorgehen:

  • Kontaktaufnahme mit der ZIB per E-Mail und Abklärung der individuellen Situation
  • Auf Wunsch: Begleitung der Studierenden mit Behinderung bzw. chronischer Krankheit zum gemeinsamen Gespräch mit Fachverantwortlichen oder Weiterleitung der Studierenden
  • Ausarbeitung eines individuellen Studienbegleitschreibens für alle Beteiligten (Art der Behinderung oder chronischen Krankheit; Kontaktpersonen; empfohlene Massnahmen)

Nachteilsausgleich bei Leistungskontrollen und Studienleistungen

Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit können einen Nachteilsausgleich beantragen, wenn Studienleistungen oder Leistungskontrollen nicht in der eigentlich vorgeschriebenen Form erbracht werden können. Beachten Sie folgendes:

  • Der Antrag muss rechtzeitig vor den Leistungskontrollen bei der Prüfungskommission vorliegen. Ohne Arztzeugnis oder Nachweis einer Behinderung können Gesuche nicht bearbeitet werden.
  • Lassen Sie sich von der Studienfachberatung beraten, wie die Prüfungsmodifikation aussehen könnte.
  • Formulieren Sie bereits Vorschläge, da Sie selbst am besten wissen, welche Einschränkungen vorhanden sind und wie diese ausgeglichen werden können.
  • Ein ärztliches Attest muss bei einem krankheitsbedingten Prüfungsrücktritt der Prüfungskommission vorgelegt werden.
  • Wenn krankheitsbedingte Beschwerden akut während der Leistungskontrolle auftreten, machen Sie die Prüferin / den Prüfer sofort darauf aufmerksam. Die Leistungskontrolle muss abgebrochen werden. Im Anschluss ist sofort ein Arzt aufzusuchen und eine ärztliche Bescheinigung an die Prüfungskommission einzureichen.

Internetseite

Die Internetseite ist barrierefrei und kann von Screenreadern gelesen werden.

Baubereich

Bei bisherigen und neuen Bauvorhaben wurde in hohem Mass auf die Behindertentauglichkeit der Gebäude und Hörsäle geachtet. So sind bereits 154 der 185 Hörsäle der Universität Bern rollstuhlgängig. Zudem sind einige Räume mit Induktionsanlagen für Hörbehinderte ausgestattet. Im Hauptgebäude ist es die Aula (210), das Audimax (110) sowie die Hörsäle 201 und 220. In der UniS gibt es im Hörsaal A003 eine Induktionsanlage.

Hinweis