Forschungspreise Theodor-Kocher-Preis

Theodor-Kocher-Preis

Öffentliche Vorträge Theodor-Kocher-Preisträgerinnen 2016

Heilen mit Licht

Dr. Sonja Kleinlogel, Institut für Physiologie

Die Fotorezeptoren verschiedenster Organismen können dazu genutzt werden, die Aktivität von Neuronen zu steuern. Diese faszinierende Technologie der Optogenetik hat in den letzten Jahren die Hirnforschung revolutioniert und sich so weit entwickelt, dass das Verhalten von Tieren mit Licht gesteuert werden kann. Mein Labor benutzt die Optogenetik dazu, neue Therapiemethoden zu entwickeln. In meinem Vortrag stelle ich Ihnen unsere Ansätze zur Heilung von Hautkrebs und Blindheit vor. Am Beispiel der Regeneration des Sehvermögens werde ich Ihnen einen Einblick in die Entwicklung einer optogenetischen Gentherapie, von der Grundlagenforschung bis in die Klinik, geben.

Einfluss von Urbanisierung auf die Artenvielfalt und Ökosystemleistungen in Raum und Zeit

PD Dr. Eva Knop, Institut für Ökologie und Evolution

Die Hälfte der Weltbevölkerung lebt seit 2008 in Städten. Dies ist eine grosse Herausforderung für den Erhalt der Artenvielfalt und der damit verbundenen Ökosystemleistungen. Einhergehend mit der Urbanisierung verschwindet in Folge der künstlichen Beleuchtung die Dunkelheit. Die ökologischen Folgen des Verlusts der Nacht wurden bisher kaum untersucht. In meinem Vortrag zeige ich Ihnen wie sich Urbanisierung und künstliche Beleuchtung nachts auf die Artenvielfalt und Ökosystemprozesse auswirken.

Dienstag, 28. Februar 2017, 17:15 Uhr

Kuppelraum, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern
keine Anmeldung nötig

Zum anschliessenden Apéro sind alle Zuhörerinnen und Zuhörer herzlich eingeladen.