Forschungsförderung Uniinterne Fördergefässe

Grundsätze

Als Grundlage für die Beurteilung der eingegangenen Gesuche gelten die von der Universitätsleitung in Kraft gesetzten Richtlinien sowie die folgenden formalen und inhaltlichen Kriterien:

  • klare thematische Fokussierung
  • transparentes Budget
  • signifikanter Anteil des Pools am Gesamtbudget des Projekts
  • qualitativ hochwertige Vernetzung als Hauptziel
  • Eigenleistungen müssen vorhanden und klar erkennbar sein, sie werden in der Regel nicht finanziert
  • keine Beiträge an Publikationen
  • keine Unterstützung von Einzelpersonen (z.B. Kongressteilnahmen, individuelle Forschungsprojekte)

Die Begutachtung der Anträge erfolgt durch einen Ausschuss von Mittelbauangehörigen zuhanden der Kommission für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universität Bern.

Der Betriebskredit des jeweiligen Instituts wird um den gesprochenen Betrag aufgestockt. Die kantonalen Vorgaben verbieten grundsätzlich die Bezahlung von Geschenken, Essen, Getränken und Apéros über die Betriebskredite. Solche Ausgaben müssen über andere Konti abgewickelt werden. Zugelassen ist jedoch Pausenverpflegung. Dies ist innerhalb des Instituts im Vorfeld einer Projekteingabe abzuklären.

Wichtig: Verpflegungskosten dürfen deshalb nur beantragt werden, wenn eine Bestätigung des Instituts vorliegt, dass diese Spesen auch ausbezahlt werden können. Andernfalls wird der Ausschuss, der die Beurteilung vornimmt, den entsprechenden Betrag kürzen.