Forschungsförderung Uniinterne Fördergefässe

Interfakultäre Forschungskooperationen (IFK)

Mit den Interfakultären Forschungskooperationen (IFK) werden seit 2018 Netzwerkprojekte aus verschiedenen Fachbereichen von der Universität Bern gefördert. Damit wird die vernetzte und fachübergreifende Forschung intensiviert.

An diesen Netzwerkprojekten sind jeweils 8 bis 13 Forschungsgruppen aus mindestens zwei verschiedenen Fakultäten beteiligt. Die Leitung übernehmen jeweils zwei Personen aus unterschiedlichen Fakultäten. 

Die drei IFK, die 2018 gestartet sind, wurden in einem kompetitiven Verfahren von der Universitätsleitung bewilligt. Sie orientieren sich an den fünf strategischen Themenschwerpunkten der Universität Bern (Nachhaltigkeit, Gesundheit und Medizin, Materie und Universum, Interkulturelles Wissen, Politik und Verwaltung).

Die Finanzierung beträgt maximal 1.5 Mio. Franken pro Jahr und IFK, und die Laufzeit ist auf vier Jahre beschränkt.

Reglement über die Etablierung neuer interfakultärer Forschungskooperationen an der Universität Bern (IFK)

Die drei aktuellen interfakultären Forschungskooperationen wurden basierend auf dem folgenden Reglement eingerichtet: