Wahlsieg für das Sozialdemokratische Forum

Vom 6. bis 29. März 2017 haben die Studierenden der Universität Bern den StudentInnenrat (SR) gewählt. Die Resultate sind deutlich: Die kommende Legislatur wird von Links-Grün dominiert.

Von Corporate Communication

Der SR ist das Parlament der StudentInnenschaft der Universität Bern (SUB), legt als deren höchstes Gremium die politische Ausrichtung fest und vertritt die Interessen der aktuell 17'500 Studierenden der Universität Bern. Für die 40 Sitze in der kommenden zweijährigen Legislatur stellten sich insgesamt 100 Kandidierende auf sieben Listen zur Verfügung. 1’240 Studentinnen und Studenten haben mittels elektronischer Stimmabgabe an der Wahl teilgenommen, was einer Wahlbeteiligung von 10.8 Prozent entspricht. Die Wahlbeteiligung liegt mehr als 5 Prozent unter derjenigen der Wahlen im Jahr 2015.

Munteres Stühlerücken

Angetreten sind bis auf die Tuxpartei sämtliche Parteien der vergangen Legislatur: die Grünliberalen (glp), das Sozialdemokratische Forum (SF), die Jungfreisinnigen (jf), die christliche Studierendenvertretung (W7), die jungen Grünen (jg) sowie die Wirtschaftswissenschaften im Rat (WIR). Eine Listenverbindung eingegangen sind die drei Parteien glp, jf und W7 und das SF zusammen mit den jg. Der Rat setzt sich neu aus 13 SF (+4), 4 WIR (-4), 8 jg (+1), 9 glp (+2), 4 jf (-1) und 2 W7 (0) zusammen. Am meisten Stimmen aller Kandidierenden erhielt Vera Blaser aus dem Sozialdemokratischen Forum mit 784 Stimmen. Von den gewählten Kandidierenden sind 20 Frauen – die geforderte Frauenquote von 40 Prozent wurde somit erreicht.

Grosse Wahlgewinnerin ist mit vier zusätzlichen Sitzen das Sozialdemokratische Forum. Aber auch die jungen Grünen und Grünliberalen konnten zulegen. Die gewonnenen Sitze gingen auf Kosten der Tuxpartei und der WIR. Das Forfait der Tuxpartei, die sich gemäss SUB-Homepage für «Offenheit in allen Facetten» einsetzt, bedeutet, dass die 2004 gegründete Partei erstmals seit 2005 nicht im Studi-Parlament vertreten ist. Die WIR, die bei ihren ersten Wahlen 2015 gleich auf Anhieb acht Sitze errungen hatten, mussten dieses Mal einen Verlust hinnehmen. Mit nur noch vier Sitzen werden die Interessen der Fachschaft Wirtschaftswissenschaften deutlich schlechter vertreten sein als in den letzten zwei Jahren.

Eine lange Eingewöhnungszeit ist den neuen StudentInnenratsmitgliedern nicht vergönnt: Bereits am 6. April treffen sich Neulinge und alteingesessene Parlamentarierinnen und Parlamentarier an der konstituierenden Sitzung.

Der StudentInnenrat

Der StudentInnenrat (SR) ist das Parlament der StudentInnenschaft der Universität Bern (SUB). Er befindet über Massnahmen, die zur Wahrung der Interessen der Studierenden zu ergreifen sind. Er wählt und beaufsichtigt den Vorstand sowie die SUB-Delegierten in universitären Kommissionen. Er entscheidet über Statuten und Reglemente und legt die politischen Grundpositionen der SUB fest.

31.03.2017