Forschen in der Welt

Sie durchstreifen den Himalaja, tauchen im Tanganyikasee oder wandeln unter indonesischen Palmen: Acht Forscherinnen und Forscher berichten vom Alltag und ihren Erkenntnissen aus aller Welt. Die Texte erscheinen im Rahmen einer Sommerserie ab nächsten Dienstag bei «uniaktuell» sowie im aktuellen Wissenschaftsmagazin «UniPress».

Von Marcus Moser und Timm Eugster

Selfies am Palmenstrand, stündliche Updates von Dschungelexpeditionen, Bilder exotischer Gerichte: Rund um die Uhr erreichen uns Berichte, Posts und Tweets aus aller Welt. Jeder ist heute ein rasender Welt- und Selbstreporter.

Kennen wir also schon alles, was es zu entdecken gibt auf dieser Welt? – Nein, wir sind weit davon entfernt, wie die Berichte von acht Berner Forscherinnen und Forschern über ihren Alltag in Lateinamerika, Afrika, Asien und Europa in diesem Heft zeigen. Als Forscherinnen und Forscher haben sie den Anspruch und den Auftrag, tiefer einzutauchen, als es auf einer anderen Reise möglich ist. Wenn Dario Josi in den Tanganyikasee taucht, tut er es, um das Sozialverhalten der Buntbarsche besser zu verstehen. Genauso intensiv taucht er aber ins Leben der Fischerfamilien ein, die das Berner Team seit zwanzig Jahren beherbergen. Wenn Gerhild Perl an der spanischen Küste den Spuren der Toten an der EU-Aussengrenze folgt, setzt sie sich einer Grenzerfahrung aus, die Grenzen der Erkenntnis verschieben kann. Und wenn Zerihun Tadele zwischen Berner Labors und äthiopischen Feldern pendelt, dann ist er auf dem besten Weg, mit seiner Forschung und seinem internationalen Netzwerk die Ernährungssicherheit von Millionen von Menschen zu verbessern.

Beeindruckend sind die globalen Zusammenhänge, die in den Berichten deutlich werden: Etwa über die Menschengruppen, die sich vor Jahrtausenden aus dem Himalaja-Gebirge aufmachten, die Erde von Lappland bis Feuerland zu besiedeln. Oder wie sich in Bolivien die traditionellen Dorfgemeinschaften verändern, seit ihr Grundnahrungsmittel Quinoa im Westen als Lifestyle-Produkt boomt. Forscherinnen und Forscher spannen ein Netzwerk um die Welt – und helfen uns zu verstehen, was Globalisierung bedeutet.

Start der Sommerserie

Die Berichte der acht Forschenden erscheinen ab nächster Woche bei «uniaktuell»: Im Rahmen der Sommerserie «Forschen in der Welt» veröffentlichen wir jeden Dienstag einen neuen Artikel. Den Auftakt macht am 30. Juni Georg Van Driems Expedition zu den bedrohten Urvölkern im Himalaja. Die Berichte sind auch in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins «UniPress» nachzulesen

Sommerserie: Forschen in der Welt

Teaser

Sie durchstreifen den Himalaja, tauchen im Tanganyikasee oder wandeln unter indonesischen Palmen: In der «uniaktuell»-Sommerserie «Forschen in der Welt» berichten acht Forscherinnen und Forscher vom Alltag und ihren Erkenntnissen aus aller Welt. Die Berichte sind auch in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins «UniPress» nachzulesen.

UniPress-Gespräch zu Medikalisierung

UniPress-Gespräch zu Medikalisierung

Im aktuellen UniPress-Gespräch erklärt der Medizinhistoriker Hubert Steinke, wie die Gesellschaft mit der Tendenz zur «Medikalisierung» in die Gesundheitsfalle geraten ist: je mehr wir uns um Gesundheit bemühen, desto eher fühlen wir uns krank. UniPress gibt’s an der Universität Bern in den Verteilboxen, im Abo nach Hause geliefert, im Internet zum Blättern und das «Gespräch» auch zum Hören als Podcast.

25.06.2015