Medienmitteilungen, Infos für Medienschaffende und Medienecho Media Relations

2017

Beate Fricke

Ordentliche Professorin für Ältere Kunstgeschichte

Die Universitätsleitung hat Beate Fricke auf den 1. Dezember 2016 zur ordentlichen Professorin für Ältere Kunstgeschichte gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Professor Norberto Gramaccini an und wird Mitdirektorin des Instituts für Kunstgeschichte.

Beate Fricke (42) ist in Heilbronn (Deutschland) aufgewachsen und hat 1999 an der Universität Karlsruhe das Studium der Kunstgeschichte abgeschlossen. Während ihrer Dissertation arbeitete sie an einer Studie über das Wiederaufleben der Monumentalskulptur und Reliquienverehrung im lateinischen Mittelalter. Nach der Promotion 2005 wirkte sie vier Jahre als Assistentin an der Universität Zürich, bevor sie 2009 als Professorin für Kunstgeschichte des europäischen Mittelalters an die University of California in Berkeley (USA) berufen wurde. 

In Berkeley erforschte Beate Fricke die Wechselbeziehungen Mitteleuropas mit dem Nahen und Fernen Osten im Mittelalter im Hinblick auf Kunst, Handwerk und Handel. 2012 wurde sie dort assoziierte Professorin und 2016 zur ordentlichen Professorin befördert.

Zusammen mit Finbarr Barry Flood (Professor für Islamische Kunstgeschichte am New York University Institute of Fine Arts) arbeitet Beate Fricke derzeit am Forschungsprojekt «Object Histories – Flotsam as Early Globalism», das mit einem Forschungsstipendium des American Council of Learned Societies ausgezeichnet wurde.