Medienmitteilungen, Infos für Medienschaffende und Medienecho Media Relations

Medienmitteilungen 2014

30.12.2014

Keltische Männer assen mehr Fleisch als ihre Frauen

Berner Anthropologinnen untersuchten ein keltisches Gräberfeld im Kanton Bern. Ihr Befund: Männer nahmen öfters tierische Nahrung zu sich als Frauen.

16.12.2014

Einstein Lectures: Vom Umgang mit Wut

Die renommierte US-amerikanische Philosophin Martha Nussbaum begeisterte das Publikum am ersten Vortrag der Einstein Lectures 2014 mit ihren Thesen über das Gefühl der Wut.

15.12.2014

Klimawandel: Ozeanzirkulation im Atlantik war stabiler als erwartet

Ein internationales Forscherteam zeigt in einer neuen «Nature»-Studie, dass die Ozeanzirkulation im Atlantik in der Vergangenheit stabiler war als angenommen. Die Strömung sorgt für ein mildes Klima in Europa.

12.12.2014

Neu zugelassenes Tiermedikament gefährdet Geier

Ein Medikament für Nutztiere hat beinahe Südasiens Geier ausgelöscht – nun wird es in Europa eingesetzt. Biologe Antoni Margalida von der Universität Bern und weitere Experten fordern ein Verbot.

11.12.2014

Starker Anstieg der Lachgaskonzentration am Ende der letzten Eiszeit

Daten eines internationalen Forscherteams mit Berner Beteiligung zeigen, wie sich die Konzentration an Lachgas anhand von Klimaschwankungen änderte. Daraus können auch Rückschlüsse auf die aktuelle Klimaerwärmung gezogen werden.

10.12.2014

ROSINA stösst Debatte über die Herkunft des Wassers auf der Erde wieder an

Das Messinstrument ROSINA der Universität Bern hat herausgefunden, ob das Wasser auf der Erde von Kometen wie Chury stammt.

06.12.2014

«Qualität entsteht im Klima der Offenheit und des Vertrauens»

Die Universität Bern darf auf ein erfolgreiches 180. Jahr zurückblicken, so das Fazit von Rektor Martin Täuber und Regierungsrat Bernhard Pulver am Dies academicus 2014.

28.11.2014

Der Schatz hinter dem Schatz

Forschende aus Bern und Wien haben auf einem mittelalterlichen Pergament einen nahezu unsichtbaren Text aus der Römerzeit entdeckt und entziffert.

12.11.2014

Berner Software analysiert Hirntumore blitzschnell

Schneller als der Arzt, gleich sorgfältig und gratis: Das Berner Computer-Programm BraTumIA zur Erkennung bösartiger Hirntumore macht international Furore.

11.11.2014

sitem-insel AG startbereit

Der Grundstein für ein Nationales Kompetenzzentrum für translationale Medizin und Unternehmertum wurde mit der Gründung der sitem-insel AG gelegt.

05.11.2014

Forschungspreis 2014 zeichnet Projekt gegen Blutkrankheiten aus

Am Tag der Klinischen Forschung wurden der mit 30'000 Franken dotierte Forschungspreis sowie weitere Preise vergeben.

02.11.2014

Mögliche Alternative zu Antibiotika entdeckt

Neue Wege bei der Bekämpfung von bakteriellen Infektionen – und ein Schritt gegen Antibiotika-Resistenzen.

30.10.2014

Neue Professur für Anthroposophisch erweiterte Medizin

Die Universität Bern errichtet mit Partnern eine ausserordentliche Professur für Anthroposophisch erweiterte Medizin.

27.10.2014

Neue Forschungsstruktur an den Universitären Psychiatrischen Diensten Bern UPD

Die Medizinische Fakultät der Universität Bern hat eine neue Forschungsstruktur mit drei Universitätskliniken für die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern UPD beschlossen.

23.10.2014

Der Duft des Kometen «Chury»

Der Komet Churyumov-Gerasimenko «riecht» ziemlich streng, wie das Berner ROSINA-Team herausgefunden hat.

20.10.2014

Anthropologie entschlüsselt Ernährungsgewohnheiten römischer Gladiatoren

Römische Gladiatoren ernährten sich hauptsächlich vegetarisch wie die «Normalbevölkerung», nahmen aber einen «Trainings-Drink» zu sich.

19.10.2014

Wasser kann Moleküle zum Leuchten bringen

Eine jahrzehntealte Annahme über das Verhalten bestimmter Moleküle erwies sich als falsch, wie eine Berner Forschungsgruppe herausgefunden hat.

16.10.2014

Kunst in der Denkfabrik

Mit einer Vernissage wurde heute der Abschluss des Kunst-und-Bau-Projekts im Hochschulzentrum vonRoll gefeiert.

01.10.2014

Das «Seepferdchen» im Gehirn arbeitet auch unbewusst

Der Mensch nutzt sowohl für bewusstes wie unbewusstes Erinnern das gleiche Hirnareal, wie Berner Forschende herausfanden.

19.09.2014

Meilenstein bei der chemischen Untersuchung superschwerer Elemente erreicht

Internationales Forscherteam mit Berner Beteiligung erzielt Durchbruch bei den sogenannten «Superheavies».

19.09.2014

Airpokalypse erklärt: Wie Chinas rekordhohe Feinstaubbelastung vom Winter 2013 zustande kam

Was tun gegen den Smog in chinesischen Städten? – Eine internationale Studie unter Beteiligung der Universität Bern zeigt Massnahmen auf.

17.09.2014

David schlägt bei den Fischen Goliath um Längen

Bei einer afrikanischen Buntbarsch-Art sind winzige Männchen bei der Erzeugung von Nachkommen gegenüber ihren grossen Konkurrenten im Vorteil.

16.09.2014

Sport und körperliche Aktivität helfen gegen Depressionen

Sport und körperliche Aktvitäten haben positive Wirkung auf Depressionen.

15.09.2014

ROSINA hilft bei der Landung auf dem Kometen mit

Das Berner Instrument ROSINA war an der Suche nach den Landeplätzen für den Kometen-Lander der Sonde Rosetta beteiligt.

11.09.2014

Erfolgreiches Jahr für die Berner Forschung

Ander diesjährigen Medienkonferenz präsentierte die Universitätsleitung die neuesten Studierendenzahlen und vergangene sowie kommende Forschungs-Highlights.

11.09.2014

Neuer Abwehrmechanismus gegen Viren entdeckt

Der Nationale Forschungsschwerpunkt «RNA & Disease» der Universität Bern und der ETH Zürich publiziert die ersten Forschungsergebnisse.

10.09.2014

Berner Forscher stossen Reform der UNO-Klimaberichte an

Die Arbeitsbelastung für die ehrenamtlichen Autoren der riesigen Sachstandsberichte des Weltklimarats nimmt zu. Könnten längere Pausen zwischen den Berichten Abhilfe schaffen?

06.09.2014

Zweite «Nacht der Forschung» an der Universität Bern

Rund 8'000 Besucherinnen und Besucher liessen sich bei bestem Wetter von der Forschung an der Universität Bern begeistern.

03.09.2014

Ein neues Verständnis von Evolution

Eine Studie im Magazin «Nature» zeigt, welche Faktoren eine schnelle ökologische Anpassung und Artbildung bei afrikanischen Buntbarschen ermöglicht haben.

19.08.2014

Lokal eingebrachtes Gel verhindert Abstossung

Forschende des Departements Klinische Forschung und des Inselspitals Bern verhindern mit einem Gel Immunreaktionen nach Transplantationen.

14.08.2014

Netzwerkprobleme an der Universität Bern

Netzwerkprobleme an der Universität Bern führten während mehrerer Stunden zu Ausfällen an verschiedenen zentralen Systemen.

13.08.2014

Nachhaltige Entwicklung goes digital

Am Institut für Wirtschaftsinformatik wurde eine Forschungsstelle für Digitale Nachhaltigkeit gegründet.

06.08.2014

Rosetta: Noch 100 Kilometer bis zum «Touchdown»

Raumsonde Rosetta mit Berner Instrumenten an Bord ist schon fast bei ihrem Zielkometen angelangt – nach einer Reise von 7,1 Milliarden Kilometern.

16.07.2014

Asteroid Vesta enthüllt Überraschendes über die Planetenentstehung

Internationale Studie mit Berner Beteiligung stellt bisherige Theorien zur Planetenentstehung in Frage.

11.07.2014

Schweizer Weltraummission CHEOPS erreicht neuen Meilenstein

Dank der effizienten Zusammenarbeit zwischen Schweizer Partnern und der europäischen Weltraumorganisation ESA ist der Satellit bereits baureif.

02.07.2014

Buntbarsche bestrafen «faule» Helfer

Wenn Buntbarsche, die im Schutz einer Gruppe leben, nicht bei der Brutpflege helfen, riskieren sie eine Strafe.

02.07.2014

Dem Klimawandel multimedial auf der Spur

Die App «Klimaguide 2.0» des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Uni Bern bietet Besucherinnen und Besuchern der Jungfrau Region Informationen zu den lokalen Auswirkungen der globalen Erwärmung.

16.06.2014

Godzilla in Bern – Joanna Bator ist zweite Friedrich Dürrenmatt Gastprofessorin

Die «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur» an der Universität Bern übernimmt im Herbstsemester 2014 die populäre polnische Schriftstellerin Joanna Bator.

11.06.2014

EU-Agrarreform wird Artenvielfalt nicht ausreichend schützen

Die Agrarreform der Europäischen Union wird den Schutz der biologischen Vielfalt nicht verbessern, sondern sogar verschlechtern. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Studie mit Beteiligung der Universität Bern.

30.05.2014

Das MERS-Virus lässt sich blockieren

Die gefährlichen Coronaviren, zu denen die MERS- und SARS-Erreger gehören, können gestoppt werden – dies haben Forschende mit Berner Beteiligung entdeckt.

28.05.2014

Neuartige Diabetes-App fürs Smartphone

Die «GoCarb»-App berechnet automatisch den Kohlenhydrat-Gehalt einer Mahlzeit. Das Programm für Smartphones ermöglicht es Diabetikern, ihre Mahlzeiten besser zu planen und ihren Blutzucker einfacher zu kontrollieren.

22.05.2014

Die Leber dient als «Firewall» gegen Bakterien

Als eine Art Blutfilter verhindert die Leber, dass Darmbakterien in den Blutkreislauf eindringen und wir in der Folge eine Blutvergiftung erleiden.

15.05.2014

Neues Protein für die Weitergabe von Erbmaterial entdeckt

Berner Biochemiker haben ein Protein entdeckt, das für das Aufteilen der DNA von Mitochondrien während der Zellteilung verantwortlich ist. Dies könnte neue Ansätze zur Heilung tropischer Krankheiten ermöglichen.

07.05.2014

Jahresbericht 2013: Mit neuer Strategie voran

Das «Berner Erfolgsrezept» wurde in der neuen Strategie 2021 verankert und erstmals enthält der Jahresbericht die eigene Jahresrechnung der Universität.

16.04.2014

Zytglogge-Stundenschläger Hans von Thann ist jünger als bislang vermutet

Die Universität Bern untersuchte das Alter des Stundenschlägers Hans von Thann mit der neuartigen Radiokarbon-Messanlage MICADAS.

06.04.2014

Quantenphysikalisch geschmolzen

Wie Aggregatszustände in der Quantenphysik ändern, hat ein internationales Forschungsteam mit Berner Beteiligung beobachtet.

04.04.2014

Energiesparen allein senkt CO2-Emissionen nicht

Wenn aufgrund der Klimaerwärmung weniger geheizt werden muss, gehen deshalb Energieverbrauch und CO2-Emissionen aber kaum zurück.

30.03.2014

Nord- und Südhalbkugel unterscheiden sich klimatisch stark

Das Klima der Nord- und Südhalbkugel ist weniger gekoppelt als bisher angenommen.

28.03.2014

David versus Goliath: Winzige RNA legt Ribosom lahm

Neue Forschungsergebnisse zeigen einen bisher unbekannten Mechanismus auf, wie die Aktivität von Genen reguliert wird.

17.03.2014

Trinationale Forschung unter einem D-A-CH: Innovativen Krebstherapien auf der Spur

Deutschland, die Schweiz und Österreich spannen bei der Krebsforschung zusammen.

14.03.2014

Klimafolgen in der Schweiz: Anpassung und Klimaschutz müssen Hand in Hand gehen

Der neue Bericht «CH2014-Impacts» befasst sich mit den quantitativen Folgen des Klimawandels für die Schweiz.

05.03.2014

Drei neue Förderungsprofessuren an der Universität Bern

Der Schweizerische Nationalfonds vergibt in diesem Jahr insgesamt 40 Förderungsprofessuren an ausgezeichnete Nachwuchsforscherinnen und -forscher. Drei davon gehen an die Universität Bern.

25.02.2014

Masterstudiengänge zum Ausprobieren

Wer Interesse hat, einen Masterstudiengang an der Universität Bern zu belegen, kann sich an den Masterinfotagen mit Tipps und Infos eindecken.

21.02.2014

Immunzellen regulieren Blutstammzellen

Da dieser Regulationsmechanismus bei Erkrankungen wie Leukämie eine wichtige Rolle spielt, könnten diese Erkenntnisse zu neuen Therapiemöglichkeiten führen.

19.02.2014

Neues Forschungsprojekt zur Statue Karls des Grossen im Kloster St. Johann in Müstair

Die Universität Bern und der Archäologische Dienst Graubünden untersuchen gemeinsam die Stuckstatue Karls des Grossen.

19.02.2014

Frauen erhalten häufiger Sterbehilfe als Männer

Eine schweizweite Studie lässt darauf schliessen, dass es verletzliche Bevölkerungsgruppen gibt, die überdurchschnittlich häufig Sterbehilfe in Anspruch nehmen.

19.02.2014

Weltraumprojekt CHEOPS geht in die Umsetzungsphase

Die von der Universität Bern geleitete Weltraum-Mission hat alle Machbarkeits-Prüfungen bestanden – der Satellit kann nun gebaut werden.

19.02.2014

Weitere grosse Erfolge für die Berner Planetenforschung

Grünes Licht für die industrielle Umsetzung der von Bern geleiteten Schweizer «CHEOPS»-Mission und Wahl der «PLATO-Mission» mit massgeblicher Berner Beteiligung durch die ESA.

13.02.2014

Ausbleibender Monsun führt zu «Jahren ohne Sommer»

Vulkanischer Auswurf in der Atmosphäre blockiert das Sonnenlicht und kann so die Regenmenge in anderen Teilen der Welt beeinflussen.

11.02.2014

Wichtiges Transport-Protein entschlüsselt

Berner Strukturbiologen bilden erstmals einen Protein-Komplex ab, der bei Krankheiten wie Krebs eine wichtige Rolle spielt.

07.02.2014

Der Reiz der Rose

Berner Physiologen widerlegen die klassische Theorie des Assoziationslernens.

06.02.2014

Berner Zellbiologe erhält 2.4 Millionen Franken EU-Gelder

Eduardo Moreno vom Institut für Zellbiologie wird vom Europäischen Forschungsrat mit einem der begehrten «ERC Consolidator Grants» ausgezeichnet.

05.02.2014

Antibiotika-Resistenz wird bei «Tripper» zum Problem

Die zunehmende Antibiotika-Resistenz von Gonorrhoe-Bakterien erfordert dringend die Entwicklung von neuen Tests.

22.01.2014

Mehr Wildbienen und Heuschrecken dank verbessertem Mähen

Biodiversität wird bei extensiv genutzten Wiesen durch gezieltes Mähen viel besser gefördert als durch Landwirtschafts-Subventionen.

20.01.2014

Eidgenossenschaft und Universität Bern schaffen zukunftsgerichtetes Kompetenzzentrum für Tiergesundheit

Das ehemalige Institut für Veterinärvirologie der Vetsuisse Fakultät der Universität Bern wurde in das bundeseigene Institut für Virologie und Immunologie (IVI) integriert.

20.01.2014

Kometenjägerin Rosetta ist wach

Die Weltraumsonde Rosetta ist nach 31 Monaten im Tiefschlaf aufgewacht. Die Berner Weltraumforschenden können nun ihre Messinstrumente an Bord der Sonde bald in Betrieb nehmen.

18.01.2014

Das schwache Geschlecht: Männliche Honigbienen reagieren empfindlicher auf Parasiten als weibliche

Ein weltweit verbreiteter Parasit setzt männlichen Honigbienen mehr zu als weiblichen – dies könnte einen Zusammenhang haben mit dem Verlust von Bienenkolonien.

09.01.2014

Universität Bern: Weiterbildung wird neu ausgerichtet

Mit der neuen Strategie 2021 wird auch die Positionierung der universitären Weiterbildung angepasst.